Zählt Studium zur Rente

Rechnet das Studium als Teil des Ruhestandes ein

Manchmal Leute, die arbeiten, während sie noch bezahlen. Bei einem dualen Studium ist die Rentenversicherung obligatorisch. Die nach dem Studium erforderliche Berufsausbildung wird berücksichtigt. Im Ausland tätige Personen zahlen häufig in die Pensionskasse des jeweiligen Landes ein.

Teilnehmende an einem Doppelstudium

Dieser Zeitraum beträgt also bis zu 75% des Durchschnittseinkommens aller Versicherungsnehmer für die Rentenberechnung. Das wirkt sich natürlich auch auf Ihre zukünftige Rente aus. Wenn Sie ein Doppelstudium mit betrieblicher Aus- oder Fortbildung und theoretischem Studium durchführen, gilt für Sie eine Sonderregelung.

Die Praktika vermitteln Wissen, Fähigkeiten und Erfahrung im Zusammenhang mit der Ausbildung im Betrieb. Bei einem studienbegleitenden Praktika gemäß Ihrer Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsverordnung sind Sie in allen Bereichen der Sozialversicherungen - auch in der Pensionsversicherung - von der Versicherungspflicht befreit. Beispiel: Cora studierte bis zum Monatsfebruar, danach nimmt sie ein vorgegebenes praktisches Semester von MÃ?

Die Frau ist 40 Wochenstunden tätig und erzielt 600 Euros im Monat. 2. Sie wird im Oktobermonat ihr Studium wieder aufnehmen. Als Mini-Job gelten freiwillige Praktika während des Studiums, bei denen Sie nicht mehr als 450 EUR im monatlichen Rhythmus erwirtschaften. Wenn Sie mehr als 450 EUR erhalten, wenden Sie sich an uns. Bei einem vorgeschriebenen Berufspraktikum vor oder nach dem Studium sind Sie als Mitarbeiter in der Regel beitragspflichtig.

Gleiches trifft zu, wenn das Praxissemester unbedeutend ist, d.h. auf maximal zwei Monaten befristet ist oder wenn Sie maximal 450 EUR pro angefangenem Kalendermonat erwirtschaften. Eine solche Ausbildung wird dann als innerbetriebliche Berufsausbildung angesehen; die Bestimmungen über die Freiheit der Versicherung bei Teilzeitbeschäftigung gelten nicht.

soviel Training zählt für den Ruhestand

Viele wissen nicht, dass dies auch die späteren Renten betrifft. Aber es gibt Differenzen zwischen einer schulischen Bildung, einer Berufsausbildung oder einem Studium. Ab 2009 werden neue Vorschriften in Kraft treten. Ulrich Théil, Pressereferent des Bundesverbandes der Rentenversicherer: Hinter dem Begriff "Ausbildungszeiten" verbergen sich viele Ausprägungen.

Doch welche werden in der Rente mitberücksichtigt? Unter dem Motto "JederMonatzählt" bestimmt jede Art von Rente die Rentenhöhe. Es wird zwischen Beitragszeiträumen und beitragsunabhängigen Zeiträumen unterschieden. So ist die Ausbildung zum Beispiel immer eine beitragspflichtige Zeit, da der Dienstgeber und der Auszubildende für die Ausbildungsvergütung einen Beitrag zur Pensionsversicherung leisten müssen, und zwar ungeachtet des Alters des Auszubildenden.

Sind Schul- und Studienzeit für den Ruhestand gleichwertig? Nein, denn Schul- und Studienzeiträume sind Jahre, für die keine Beitragszahlungen geleistet wurden, d.h. beitragsunabhängige Zeiträume. Prinzipiell haben diese Fristen keinen Einfluss mehr auf das Rentenniveau der ab 2009 pensionierten Personen. Ausgenommen sind lediglich Ausbildungsabschnitte, die nach dem Alter von mindestens siebzehn Jahren an technischen Schulen oder als vorberufliche Maßnahmen, wie z.B. Vorbereitungskurse für den späteren Abschluss eines Realschulabschlusses, durchlaufen werden.

Für das Jahr 2009 wird in diesen FÃ?llen die aktuell gÃ?ltige rentenerhöhende Wertermittlung fÃ?r höchstens 36 Monate aufrechterhalten. Werden Schul- und Studienzeiträume auch nach 2009 noch eine Rolle spielen? Nachgewiesene Schul- und Ausbildungszeiten von bis zu acht Jahren - erstmals ab dem Alter von 18 Jahren - werden nach wie vor als rentenrechtlich erfasst.

Darüber hinaus werden Schul- und Studienzeiten für das Erreichen der Versicherungspflicht von mindestens 35 Jahren berücksichtigt, was für die Erfuellung der Voraussetzungen für eine Alterspension für Langzeitversicherte und für die Alterspension für schwerstbehinderte Personen von Bedeutung ist. Sind diese Zeiträume bei der Rentenversicherung meldet? Nein, sie müssen immer bewiesen sein und werden daher auch von uns bei der Klärung eines Kontos oder im Vorsorgeverfahren verlangt.

Möglich sind z.B. Urkunden, Lehrbücher, Abschlüsse oder Schulzeugnisse. Danke Ulrich Theil. Unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 1000 4800 sind auch die Mitarbeitenden der Deutsche Rentenversicherung erreichbar.

Mehr zum Thema