Werbungskosten Reisekosten

Ertragsbezogene Aufwendungen Reisekosten

Sämtliche Kosten im Zusammenhang mit Geschäftsreisen sind in den Werbungskosten enthalten oder werden vom Mitarbeiter als Werbungskosten abgezogen. sert: Jetzt werden auch Werbungskosten oder Werbungskosten berücksichtigt. Helfen Sie zum Thema Mitarbeiter > Berufsausgaben > Schulungskosten > Reisekosten für Ihre Steuererklärung. Pendlerpauschalenrechner; Was sind Reisekosten für Dienstreisen?

Reisespesen als Werbungskosten abziehen

Sie können Reisekosten von 0,30 pro gefahrenem km für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug berechnen, sofern Sie nicht höhere Kosten per Postennachweis nachweisen. Sind Sie geschäftlich verreist, können Sie Ihre zusätzlichen Verpflegungskosten in der Regel in Pauschalverpflegung von der Mehrwertsteuer abziehen. Es nützt Ihnen also nichts, wenn Sie auf dem Weg dorthin mit dem Einsammeln von Restaurant-Rechnungen beschäftigt sind, sofern Sie keine Fremden oder Partner aufgenommen haben.

Spezialfall Ausland: Wenn Sie geschäftlich oder geschäftlich ins Ausland reisen, können Sie anstelle der oben erwähnten Pauschalen, die jährlich vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben werden ( 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 5 S. 4 EStG), nur die landesspezifischen Tagegelder einbehalten.

Reisespesen - Werbekosten

Die Reisekosten während einer Geschäftsreise sind als Werbungskosten abzugsfähig. Zum 1. Januar 2014 wurde das Reisekostengesetz überarbeitet. Sie können diese Kosten als Reisekosten abziehen: Reisekosten, zusätzliche Mahlzeiten, Kosten für den Transport und die Lagerung von Reisegepäck, für telefonische Gespräche, Parken. Die Reisekosten müssen Sie bis auf zwei Ausnahmefälle detailliert nachweisen:

Auto 30 Cents, Motorräder oder Roller 13 Cents, Fahrräder 5 Cents. Wenn Sie einen Kollegen mitnehmen, steigt der Wert von 30 Cents um 2 Cents und der Wert von 13 Cents um 1ct an. Es können nur die gesetzlich vorgeschriebenen Pauschalen für zusätzliche Mahlzeiten beantragt werden. Eine Aufschlüsselung von höheren Kosten ist nicht möglich.

Der Pauschalbetrag ist abhängig vom Wohnort, dem ersten Arbeitsplatz und der Dauer der Arbeitsausfall. Bei zusätzlichen Verpflegungskosten für Fremdleistungen sind die gesetzlich vorgeschriebenen Pauschalen ungeachtet der tatsächlichen Kosten anzuwenden (siehe oben). Bei Inlandsausflügen: - bei einer Absenz von 24 Stunden: 24 EUR - bei einer Absenz von mehr als 8 Stunden: 12 EUR Bei Auslandsaktivitäten von mehreren Tagen mit Nächtigung am An- und Abreisetag: 12 EUR, bei ganztägiger Absenz (24 Stunden) 24 EUR.

Die Pauschalbeträge für zusätzliche Verpflegungskosten sind bei den gleichen Inlandsaktivitäten jedoch nur für die ersten drei Monaten erlaubt. Der jeweilige Abwesenheitszeitraum für die Pauschalbeträge ist auf den entsprechenden Tag bezogen. Sofern zusätzliche Verpflegungskosten für den gleichen Zeitpunkt aufgrund einer externen Tätigkeit oder aufgrund einer zweifachen Finanzverwaltung zu erfassen sind, ist in jedem Fall die Höchstpauschale anzuwenden.

Andererseits können die Kosten der Unterbringung vom Mitarbeiter für Inlands- und Auslandsaufenthalte nur in nachgewiesenem Umfang als Werbungskosten in Abzug gebracht werden; der Dienstgeber kann je nach Aufenthaltsort entweder die ausgewiesenen Ist-Ausgaben oder eine Pauschale für jede einzelne Nacht auszahlen. In jedem Falle können Reisekosten nur dann als Werbungskosten des Mitarbeiters erfasst werden, wenn sie vom Auftraggeber nicht umsatzsteuerfrei vergütet wurden.

Bei außerstädtischen Tätigkeiten können die tatsächlich angefallenen Kosten als Werbungskosten ausgewiesen oder vom Dienstgeber als Reisekosten versteuert werden. Bislang wurde die Trennung zwischen Dienstreisen, Einsatzwechsel und Fahrtätigkeiten abgeschafft und unter dem Stichwort Fremdleistungen zusammengefaßt. Ein externes Engagement entsteht, wenn ein Mitarbeiter außerhalb seiner Heimat und nicht an seinem ersten Arbeitsplatz arbeitet.

Mehraufwendungen für Mahlzeiten können für steuerliche Zwecke unbefristet in Anspruch genommen werden, wenn nicht die gleiche Fremdleistung vorkommt. Bei gleicher Fremdleistung werden die Mehrkosten für die Verpflegung wie bisher auf die ersten drei Lebensmonate begrenzt. Unterbringungskosten können nur in der tatsächlichen Höhe als Werbungskosten erstattet werden. Wird der Nachweis der Übernachtungsspesen durch eine einheitliche Hotelkostenabrechnung für die Hotelübernachtung inklusive eines Frühstücks erbracht, wird ein Pauschalbetrag von 4,80 EUR (bisher 4,50 EUR) als Frühstückspauschale für inländische Übernachtungen einbehalten.

Weitere Informationen zu den Reisekosten:

Mehr zum Thema