Vorfälligkeitsentschädigung bei Hypothekendarlehen

Strafe für die vorzeitige Rückzahlung von Hypothekarkrediten

Haben Sie Kreditbelege zur Hand und wollen Sie die korrekte Vorfälligkeitsentschädigung berechnen. Bei vorzeitiger Kündigung oder wenn Sie Ihr Hypothekendarlehen vorzeitig kündigen wollen, müssen Sie ggf. eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zahlen. In diesem Fall muss man darüber nachdenken, was gemeint ist.

Steuerlicher Abzug bei Hypothekenauflösung

Ausgleichszahlungen für den frühzeitigen Austritt aus einer Immobilie können von der Einkommen- oder Vermögensgewinnsteuer abgezogen werden. Der Bundesgerichtshof legt die Anforderungen fest. Der Bundesgerichtshof legt nun in zwei neuen Urteilen fest, welche Wirkungen solche Leistungen - so genannte Frührückzahlungsstrafen - auf die Grundstückgewinn- und Einkommensteuer haben können.

Einer der Fälle aus dem Bezirk Zürich musste konkretisiert werden. Hier haben die Besitzer ein Geschäftsgebäude verkauft und die darauf befindlichen Grundpfandrechte gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung von gut 2,5 Mio. Schweizerfranken vorzeitig aufgehoben. Anschliessend wollten sie die gezahlte Grundsteuer von der Liegenschaftsgewinnsteuer abziehen, die ihnen von der Finanzkommission der Stadt Zürich, dem Kantonsfinanzamt und dem Verwaltungsgerichtshof verweigert wurde.

Falsch, sagt der Bundesgerichtshof und stimmt der Klage der Einlieferer zu. Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs gehört eine Vorfälligkeitsentschädigung immer zu den (abzugsfähigen) "Investitionskosten" und muss von der Grunderwerbsteuer abgezogen werden, wenn die Ablösung der Grundschuld mit der Veräußerung der Immobilien zusammenhängt. Im vorliegenden Falle war dies der Fall: Die Grundschuld wurde kurz vor dem Kauf der Immobilien schließlich aufgehoben und nicht durch eine neue Grundschuld abgelöst.

Der Bundesgerichtshof stellt zugleich fest, dass ein Vorsteuerabzug sowohl bei der Grundstückgewinn- als auch bei der Einkommenssteuer nicht zulässig ist.

Verlustvorträge durch Vorfälligkeitsentschädigung? Ein Hypothekendarlehen.

Als Teil einer Umterminierung zur Finanzierung des Kaufs zur Erzielung von weiteren Mieteinnahmen wurde eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung erhoben. Lässt sie sich auf mehrere Jahre verteilen, z.B. bei einem Verlustübertrag? Also Vorfälligkeitsentschädigung. Verlustrücktrag für Studium irrtümlich erkannt? Hallo, ich habe 2017 eine Erklärung für das Jahr 2010 abgegeben. Im Jahr 2010 war ich noch in meinem ersten oder Bachelor-Abschluss, aber ich habe die anfallenden Studiengebühren immer noch als einkommensbezogene Kosten ausgewiesen (siehe Hintergründe unten).

Jetzt aber hat das Steueramt meinen steuerlichen Verlust von ~8000 EUR für dieses Jahr ohne Rückfragen erkannt (kein Beleg des vorläufigen Charakters), obwohl ich tatsächlich mit einer Absage rechnen musste (wie schon 2009 - dort erhielt ich eine Bescheinigung von 0 EUR in Bezug auf die ausstehende BGH-Entscheidung und den vorläufigen Charakter).

Allgemeiner Hintergrund: Im Grundstudium sind die Studiengebühren derzeit noch in den Sonderaufwendungen enthalten. Es gibt jedoch eine Verfügung des BGH, nach der die Studiengebühren des ersten Studiengangs wie beim zweiten Studiengang (Master) als einkommensbezogene Kosten ausgewiesen werden können. Daher wird generell die Angabe der Studiengebühren für meinen Bachelor-Abschluss als einkommensbezogene Kosten (bis zu 7 Jahre rückwirkend) angeraten - das Steueramt wird dies dann abweisen.

Wenn der BGH nun beschließt, dass Erst- und Zweitstudiengänge steuerlich gleichermaßen zu behandeln sind, werden die Einwendungen erhoben und die Studiengebühren werden dementsprechend als Werbungsaufwand erfasst (und als Verlustvorträge weitergeleitet). D. h. ich bin mir nicht ganz klar, ob für alle Darlehen eine Vorfälligkeitsentschädigung auferlegt wird. Das erste Darlehen ist ein "Wohnungsbaudarlehen mit festem Zinssatz" (ab 60487,03 Euro) (das Darlehen wird jedoch nicht zurückgezahlt, sondern nur Zinsen gezahlt, gleichzeitig wurde ein BSV geschlossen.

Dies wird wohl auch in der Vorfälligkeitsentschädigung verrechnet werden müssen) Auf dem entsprechenden BSV sind ca. 15000,00 EUR. Das dritte ein "Modernisierungsdarlehen" (ab 28104,09 Euro). Kann es sein, dass diese verschiedenen Verträge hinsichtlich der Vorfälligkeitsentschädigung andere Bedingungen haben? Hallo, es geht um die Übernahme des Wohnhauses meiner Familie, das immer noch durch Hypotheken finanziert wird und momentan etwa 90000? ausmacht.

Eine Schuldnerüberweisung wäre für sie möglich, wenn ich 1800 EUR für die Bonitätsprüfung usw. auszahlte. Diese 1800 Euros erscheinen mir wie eine märchenhafte Gebühr. Also bezahlen Sie pi mal 90000 EUR plus die Verzinsung, die in der verbleibenden Laufzeit abzüglich der administrativen Kosten der verbleibenden Zeit aufkommt. Bei der Zahlung von 1800 EUR "Märchengebühr" an die Koba für eine Schuldübernahme oder für den Erwerb über eine Refinanzierung über eine andere Hausbank, wobei ich eventuell weniger Kreditkosten bezahlen muss.

Verlustvorträge für Werkstudententätigkeiten über Grundbeihilfe möglich? Ich habe gerade meine Einkommensteuererklärung für 2017 ausgefüllt und habe folgende Frage: Im Jahr 2017 habe ich während des Studiums neun, 212,22 Euro verdient. Der Aufwand für das Studienjahr 2017 beträgt fünf. 540,66 (hier habe ich wirklich alles angedeutet, aber ich weiss nicht, ob alles durchkommt) außerordentliche Kosten sind 268,82 ?.

Seitdem ich die Steuer auf den Betrag von 212,22 Euro bezahlt habe (die Grundsteuervergütung im Jahr 2017 betrug 8,820 Euro), bekomme ich auch eine Erstattung. Darf ich neben der Steuererstattung, die ich voraussichtlich erhalten werde, auch einen Vortrag auf neue Rechnung vornehmen? Könnte ich zum Beispiel, wenn ich erst im Jänner 2020 mit einem Anfangsgehalt von mind. EUR 3 55.000 beginne, den Bilanzverlustvortrag für die Jahre 2016-2019 einfordern?

Andernfalls geht der Gewinnvortrag bei der Rückerstattung der geringen Steuerrückerstattung für 2017 unter, die ich auf die Erträge von 2017 in Höhe von 212,22 ? erhalte? Wie kann ich möglichst viel von meinem Verlust zurückbekommen?

Mehr zum Thema