Versorgungsausgleich Steuerlich Absetzbar 2014

Steuerlich abzugsfähig 2014

Der Ehemann A wird erst 2014 in den Ruhestand treten, da die zivilrechtlichen Prozesskosten spätestens ab 2013 nicht mehr steuerlich abzugsfähig sind. 12.12.2013 12:33. Neue Regelung zur Abzugsfähigkeit von Scheidungskosten.

seit der Gesetzesänderung vom 01.01.2015. Darüber hinaus müssen Unterhaltsansprüche und Rentenvergütungen geregelt werden.

SUPPLY BALANCING als Sonderausgaben steuerlich absetzbar?

Was das ist und was unter Rentenanpassung zu verstehen ist, können Sie bei uns nachlesen!

Wer mehr Rentenanwartschaften erlangt hat, muss einen Teil seiner Rechte an den anderen Ehepartner abtreten. Allerdings ist dies auch ohne Rücksicht darauf, ob es sich dabei um ein Kind handelt und aus welchen Motiven ein Ehepartner nicht vollständig mitarbeiten kann. Die Auszahlung einer Ausgleichsleistung an den anderen Ehepartner schließt in vielen FÃ?llen Rentenanwartschaften aus.

Im neuen Beschluss des Finanzgerichtes Schleswig-Holstein wurde eine solche Kompensationszahlung erstmals steuerlich als Sonderaufwand erfasst. Eine Apothekerin hatte in ihrer Einkommensteuererklärung zunächst eine Entschädigungszahlung von 14.000 EUR an ihre Ex-Frau als einkommensbezogene Ausgaben gefordert. Der Finanzgerichtshof hat entschieden, dass diese Entschädigungszahlung nicht als einkommensbezogener Aufwand, sondern als Sonderaufwand angesehen werden kann.

Danach sind Rentenausgleichszahlungen abzugsfähig, wenn die Leistung mit steuerpflichtigem Einkommen ausbezahlt wird. Bedingung ist auch, dass die Empfängerin der Entschädigung einkommensteuerpflichtig ist.

Rentenzahlungen an geschiedene Gesellschafter steuerlich absetzbar - Wirtschaft-News

Dpa/tmn - Die Steuerzahler können im Zuge der Rentenanpassung Leistungen an ihren ehemaligen Gesellschafter als einkommensbezogene Aufwendungen anrechnen. Die Steuerbehörde muss die Zahlung annehmen. Dies ist der Fall, wenn sonst die Gefährdung droht, dass ein Ehepartner durch die Ehescheidung weniger Leistungen aus der Betriebsrente erhält - zum Beispiel weil die beiden Ehepartner dann den Rentenanspruch hätten aufteilen müssen.

In diesem speziellen Falle hat ein Mann seiner geschiedenen Ehefrau 35.000 EUR als Entschädigung gezahlt - davon 28.375 EUR für den pflichtgemäßen Rentenausgleich. Bei der Steuerbehörde beantragt der Mann, die Ausgaben als einkommensbezogene Ausgaben in das Arbeitseinkommen einzubeziehen. Das Steueramt hat dies abgelehnt.

Es wurde argumentiert, dass es sich bei den Auszahlungen um Privatvermögen handele. Anders sah es bei den Richtern des Finanzgerichtes Münster aus: Ohne die Entschädigungsvereinbarung würde der Mann bei seiner Pensionierung weniger aus der Betriebsrente abbekommen. Er muss seinen Anspruch mit seiner Geschiedenen geteilt haben. Damit kann er die Leistungen als einkommensbezogene Aufwendungen erfassen.

Mehr zum Thema