Vater der Sozialversicherung

Der Vater der sozialen Sicherheit

In Deutschland reicht die Geschichte der sozialen Sicherheit vom Deutschen Reich bis in die Gegenwart. Der Vater mit seinen Kindern_Foto: www.shutterstock. Mutter und Vater können es unter sich aufteilen. Der Arbeitsvertrag wird während der Elternzeit ausgesetzt.

GmbH Chefs und Sozialversicherung: Angestellt oder selbständig?

mw-headline" id="Ursprünge_der_Sozialversicherungen">="mw-editsection-bracket">[Bearbeitung> | /span>Quelltext bearbeiten]>

In Deutschland reicht die Sozialversicherungsgeschichte vom Reich bis in die heutige Zeit. In Deutschland wurde die Sozialversicherung oft neu gestaltet (z.B. Agenda 2010 2003 bis 2005) und war oft Gegenstand der politischen Diskussion. Als Vorreiter der modernen Sozialversicherungssysteme sind die betrieblichen Rentensysteme der Innungen und Innungen des Bergbaues zu erachten.

Bereits Ende des neunzehnten Jahrhundert wurden im Reich der Mitte Staatssysteme etabliert. Damit war das Reich der Pionier in der Welt bei der Weiterentwicklung staatlicher Sozialsysteme. Das ist der erste Entwicklungsschritt der sozialen Sicherheit. 1881, 18. November: Imperiale Botschaft: Aufgrund des zunehmenden sozialdemokratischen Einflußes fühlt sich der Reichskanzler Otto von Bismarck gezwungen, seine Ansicht zu äußern, daß der Bundestag die finanzielle Sicherheit der Arbeitnehmer gegen Krankheiten, Unfälle, Behinderungen und Alterung gesetzlich regeln sollte.

Er schickte deshalb zur Reichstagseröffnung am 17. 11. 1881 die Reichsbotschaft, die auf Bismarck zurückgeht. Bei den anschließenden Sitzungen beschließt der Bundestag mehrere Sozialversicherungsgesetze. 1884, 01. Dezember: Das Krankenversicherungsgesetz tritt in Kraft. 2. 1911, 18. Juni: Die RVO (Reichsversicherungsordnung) wird erlassen, die von 1914 bis 1991 / 1992 vor allem die Sozialversicherung in Deutschland reguliert und seitdem weitestgehend in das Sozialversicherungsgesetz aufgenommen wurde.

Damals waren die Mitarbeiter eine unabhängige gesellschaftliche Gruppierung zwischen den Arbeitnehmern und den Staatsbediensteten. 1911: Die Reichsversicherungsverordnung (RVO) vereint Kranken-, Unfall- und Rentenversicherungen in einem Netz. 1914: Das Krankenversicherungsgesetz der RVO tritt in Kraft. 7 ] Dies ist der Anfang mehrerer privater Krankenkassen. Seitdem sind alle Pensionäre versichert und seither selbstständig.

Das Memorandum befasste sich mit der Reorganisation der Sozialleistungen und wurde auf Antrag von Adenauer ausgearbeitet. 1972, 11. Oktober: Mit dem KVLG (Gesetz zur Fortentwicklung des Gesetzes über die gesetzliche Krankenversicherung der Landwirte) werden landwirtschaftliche Krankenversicherungen gegründet. 1989, Januar 1: Das Gesundheitsgesetz wird als fünftes Werk in das SGB aufgenommen.

1993, dem 1. Januar: Das Krankenversicherungsgesetz tritt in Kraft, dessen Herzstück die organisatorische Reform der GKV ist. 1995: Der Aufbau der Pflegepflichtversicherung schliesst eine grosse soziale Sicherheit. 1997, 1. Januar: Das Beitragssenkungsgesetz tritt in Kraft. 2.

Gesellschaftspolitik im NS und Götz Aly. Wolfgangs Ayaß: Möglichkeiten zur sozialen Gerechtigkeit. Arbitragegerichte Courts and Reich Insurance Office until 1945, in: Peter Masuch/ Wolfgang Spellbrink/ Ulrich Becker/ Stephan Leibfried (ed.): Grundlagen and Herausforderungen des Sozialstaates. Bd. 271-288 Besonderheiten und Perspektiven der Gesellschaftspolitik und des Gesellschaftsrechts, Berlin 2014 Michael Stolleis: Sozialrechtsgeschichte in Deutschland.

www. ayaß: Soziale ArbeiterInnenbewegung und soziale Sicherheit bis zur Jahrtausendwende. Mit: Ulrich Becker, Hans Günter Hockerts, Klaus Tenfelde (Hrsg.): Soziales Deutschland. Historie und Gegenwartskunst. Jahrhunderts cf. On health insurance in the 19th century cf. Source collection on the history of German social policy 1867 to 1914, first section: Von der Reichsgründungszeit bis zur Kaiserlichen Sozialbotschaft von 1867-1881, 5th volume: Gewerbliche Unterstützungskassen, herausgegeben by Florian Tennstedt und Heidi Winter, Darmstadt 1999; Quellensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, I.

Teilbereich: Von der Kaiserlichen Sozialbotschaft bi den Februaryerlassen Wilhelms II (1881-1890), 5th volume: Die gesetzlichen Krankenversicherungen und die eingeschriebenen Hilfsskassen, edited by Andreas Hänlein, Florian Tennstedt und Heidi Winter, Darmstadt 2009; source collection on the history of German social policy from 1867 to 1914, Teilbereich: Ausbau and Differentialzierung der Sozialpolitik seit Anfang des Neuen Kurses von 1890-1904), 5th ed.

u. a. 1993; Quelle zur Historie der sozialen Politik in Deutschland 1867 bis 1914, Abschnitt II: Von der Reichssozialbotschaft zu den Februardekreten von Wilhelm II. von 1881 bis 1890, Bd. 1, Teil 1: Vom zweiten Unfallversicherungsvorschlag zum Unfallgesetz vom 18. Juni 1884, hrsg. von Florian Tennstedt und Heidi Winter, Stuttgart u.

u. 1995; Source Collection on the History of German Social Policy 1867-1914, Section II: From the Imperial Social Message to the February Decrees of Wilhelm II von 1881-1890, Volume 2: Die Ausdehnungsgesetzgebung and die Praxis der Unfallversicherung, herausgegeben by Wolfgang Ayaß, Darmstadt 2001; Source Collection on the History of German Social Policy 1867-1914, III.

Bd.: Expansion and differentiation of social policy since the beginning of the New Course (1890-1904), Bd. volume, Die Revisions der Unfallversicherungsgesetze and die Practice der Unfallversicherung, herausgegeben by Wolfgang Ayaß, Darmstadt 2009. On the origins of pension insurance in the 19th century, see - Quelleensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, I. Bd.: Von der Reichsgründungszeit bzgl. bis zur Kaiserlichen Sozialbo881 (1867-1881), 6. aus.

Jahrgang: Altersversorgungs- und Invalidenkassen, herausgegeben von Florian Tennstedt und Heidi Winter, Darmstadt 1999; Sammlung von Quellen zur Sozialgeschichte Deutschlands 1867-1914, Abschnitt II: Von der Reichssozialbotschaft zu den Februar-Edikten Wilhelm I. (1881-1890), VII. Jahrgang: Die gesetzlichen Invaliditäts- und Altersversicherungen und die Alternatives auf gewerkschaftslicher und betriebliche Basis, edited by Ulrike Haerendel, Darmstadt 2004; Quellenensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, Abteilung: Ausbau and Differentialzierung der Sozialpolitik seit Anfang des Neuen Kurses 1890-1904, 6th volume, Die Praxis, d. o. h. von Wolfgang Ayaß und das Invalidenversicherungsgesetz von 1899, edited by Wolfgang Ayaß und Florian Tennstedt, Darmstadt 2014. ? Insurance notifications.

Im: Berlins Address Book, 1943, before part 1, p. before page 1 "Berliner Verein für Krankenversicherungen auf Gegenseitigkeit".

Mehr zum Thema