Unterhaltstabelle für Ehefrau

Wartungstabelle für Ehefrauen

zum Thema Ehegatten- und Kindergeld. Unterstützung bei der Trennung einer im Ausland lebenden Frau. Deshalb muss der Unterhalt der Kinder in einer Mangelfallberechnung verkürzt werden. Die Ehegatten sind verpflichtet, sich gegenseitig zu unterstützen. Was Sie über Wartung wissen sollten: Muss ich Wartung bezahlen?

? Unterhaltszahlungen für Ehefrauen nach 40 Jahren Heirat - Aktuelles zu rechtlichen Fragen und Problemen

Hallo, nehmen wir an, eine Frau (F) will sich nach mehr als 40 Jahren Heirat von ihrem Mann (M) trennen, weil die Schwierigkeiten so groß sind, dass derzeit keine Heiratstherapie ausreicht. Was wäre mit dem Erhalt von H bei H, wenn Hätte er es immer verhindern können, dass Hündin all die Jahre zur Arbeit geht und ihr eigenes Einkommen erwirtschaften kann?

Auf diese Weise konnte er mehrere Wohnungen bauen). Unter der Annahme, dass für den Fall, dass der Anspruch von Herrn H. nur auf eine staatliche Pension in Hoehe von 300 EUR besteht, wäre er dann zur Zahlung von Unterhaltszahlungen an Herrn H. B. gezwungen? Unter der Annahme, dass es viele Vermögenswerte (Häuser und Grundstücke) gibt: Worauf würde der Wartungsaufwand basieren? Nehmen wir an, die Verträge in den Apartmenthäusern wären im Auftrag von Herrn Gustav W. A. ausgelaufen und müssten in Zukunft an der Grenze der Armut ausharren?

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für die wichtigen Hinweise.

Unterhaltszahlungen für die Ehefrau nach der Scheidung

Am 01.01.2008 ist die Reform des Unterhaltsrechts in kraft getreten. 2. Die Ehegattenunterstützung muss strikt zwischen der Zeit der Teilung und der Zeit nach der Ehescheidung unterschieden werden. In der Phase der Ehetrennung setzen sich die Auswirkungen der Eheschließung fort (die Eheschließung ist noch nicht geschieden) und beide Ehegatten sind einander je nach Einkommen und finanziellen Verhältnissen während des Eheverhältnisses unterhaltspflichtig.

Die bisher fällige Familienunterhaltszahlung ändert sich mit der Aufteilung in einen Zahlungsanspruch auf einen im Vorhinein zu zahlenden monatlichen Geldbetrag. Es spielt für die Zeit der Eheschließung keine Rolle, auch wenn die Ehegatten nur einen Tag zusammengewohnt haben.

Die Klage erlischt an dem Tag, an dem das Urteil über die Scheidung ergangen ist. Unterhaltsansprüche können nur von denjenigen gestellt werden, die in Not sind, d.h. die ihren Bedarf nicht selbst mit ihrem eigenen Einkommen aus Erwerbsarbeit oder Kapital erwirtschaften. Oft wird darüber gestritten, ob der Ehepartner, der während der Eheschließung nicht oder nur zum Teil beschäftigt war, gezwungen ist, seinen eigenen Lebenunterhalt (wieder?) zu bestreiten, d.h. nach der Scheidung "voll" zu arbeiten.

Im ersten Jahr der Scheidung besteht nach Ansicht vieler Gerichtshöfe keine Verpflichtung für die Person, die während der Heirat nicht erwerbstätig war, zu arbeiten. Andererseits müssen diejenigen, die in der Ehe gearbeitet haben, diese Tätigkeit in der Regel auch nach der Scheidung beibehalten. Für die Ermittlung des zu zahlenden Unterhaltes sollte für beide Ehegatten das "bereinigte Nettoeinkommen" (für diese Laufzeit und für die Kalkulation s. Kapitel Kindergeld) ermittelt werden.

Für diejenigen, die nicht erwerbstätig sind, obwohl sie es könnten und sollten, wird ein "fiktives" Erwerbseinkommen in die Kalkulation miteinbezogen. Wenn Sie Kindergeld bezahlen müssen, können Sie es "im Voraus" von Ihrem Gehalt einbehalten. Der Angehörige hat Anspruch auf 3/7 der auf dieser Grundlage berechneten Anzahl. Das Beispiel aus dem Kapitel "Kindergeld" soll zur Erklärung fortgesetzt werden:

Die beiden 7- und 4-jährigen Schüler muss er unterstützen. Vor ihrem Unterhaltungsanspruch ist zunächst der Unterhaltsbetrag für die betroffenen Waisenkinder zu berechnen: Weil V von drei Menschen abhängig ist, wird er bei der Ermittlung des Kindergeldes nach der Vorlage der Gebührentabelle in Düsseldorf (neu ab 1. Januar 2010) von der Einkommensklasse 3 auf die Einkommensklasse 2 umgestuft.

Der Tisch beträgt ab dem 01.07. 2010 383 und 333 für das Jahr. Dabei ist die hälftige Höhe des Kindergeldes von jeweils 92 Euro gutzuschreiben, so dass 291 Euro und 241 Euro, also zusammen 532 Euro, für die betroffenen Personen ausbezahlt werden. Die V muss zusammen einen Betrag von 1.049 (532 Euro für den Unterhalt des Kindes + 517 Euro für den Ehepartner) an die Firma auszahlen.

Seine Selbstbeteiligung von ? 1.050 (erhöht ab 01.01.2011) für die ausgeschiedene Ehefrau wird beibehalten. Ausschluß und Reduzierung von Unterhaltsforderungen ehemaliger Ehegatten wegen "grober Ungerechtigkeit "Der Mängelfall - Unterhaltspflichtiger kann seinen Pflichten nicht mehr genügen.

Mehr zum Thema