Unterhalt Frau kind

weibliches Kind

Sie betreut ein oder mehrere Kinder unter drei Jahren. Betreuung der Mutter eines unehelichen Kindes. Jetzt verlangt die Frau Wartung. ("Bürgerliches Gesetzbuch") vom Vater des Kindes zusätzlich zum Kindergeld. und wurde schwanger, muss Unterstützung für das unerwünschte Kind zahlen.

Unterhalt: Beziehung zwischen Kind und Ehepartner

Nicht-verheiratete jugendliche und im Haus eines Elternteiles wohnende Jugendliche bis 21 Jahre sind in der Rangliste der Angehörigen auf dem ersten Lebensjahr. Der neue Ehepartner muss daher im Falle eines Mangels mit dem Rest für die bevorzugten Patenkinder nach dem Unterhalt auskommen.

Zuerst muss der Ernährer die volle Unterhaltszahlung leisten, erst dann ist die neue Frau an der Reihe. Allerdings hat der neue Ehepartner Vorrang vor Volljährige, wenn es sich nicht um Jugendliche unter 21 Jahren im Haus eines Erziehungsberechtigten handeln. Die Ehe bringt jedoch für die "alten" Waisenkinder in der Regel eine Kürzung des Kindergeldes mit sich, da nach der Düsseldorf-Tafel nun unterschiedliche Tarife gelten, die auf der Grundlage einer Unterhaltsverpflichtung gegenüber drei Menschen (einem ehemaligen Ehepartner und zwei bzw. drei Kindern) berechnet werden.

Bei mehr als drei Angehörigen ist der Unterhalt aus einer unteren Einkommensklasse zu beziehen. Dies hat zur Folge, dass neue Familienangehörige (neue Frau, neue Kinder) Kindergeld für die älteren Schüler in einer unteren Einkommensklasse zahlen müssen. Beispiel: Der abhängige Familienvater hat ein Reineinkommen von 2. 600,-EUR.

Seine Ex-Frau und zwei weitere Geschwister aus erster Ehe erhalten Alimente. Jetzt hat er wieder geheiratet, seine neue Frau hat keins mehr. Damit gibt es nicht mehr drei, sondern vier Angehörige, weshalb Kindergeld nicht mehr aus der tatsächlich korrekten Einkommensklasse von 2.500 bis 2.900 EUR genommen werden kann, sondern aus den nächst niedrigeren 2.100 bis 2.500 EUR.

Das Downgrade geht jedoch davon aus, dass die neue Frau wirklich Unterstützung braucht. Das mangelt es zum Beispiel, wenn die neue Frau ihren eigenen Unterhalt durch Erwerbsarbeit sichern kann und über andere Dinge auf dem neuesten Stand ist? Das Wichtigste ist, dass dies keinen Einfluss auf den von Ihnen bezahlten Betrag hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema