Unterhalt Deutschland Tabelle

Wartung Deutschland Tabelle

Wartungs- und Supportverpflichtung: Das solltest du wissen! Die Düsseldorfer Tisch- und Wartungsrichtlinien. Seitdem haben getrennte Kinder in Deutschland Anspruch auf einen höheren Unterhalt. Die Kinderbetreuung: Auch die höchste Ebene des Düsseldorfer Tisches ist nur auf die Grundbedürfnisse der Kinder ausgerichtet.

Alimente Deutschland/Schweiz - Kindergeld und Ehegattengeld

Wohnt eine der Parteien in Deutschland und die andere in der Schweiz in Instandhaltungsfällen, müssen immer zwei Fragestellungen im Voraus beantwortet werden: Sie erhalten einen Einblick in die Wartungsfragen in Deutschland und der Schweiz und erklären die wesentlichen Abweichungen. Die Unterhaltsgesetze in Deutschland und der Schweiz unterscheiden sich zum Teil erheblich: So ist beispielsweise die Kinderunterhaltung in Deutschland durch das Bürgerliche Gesetzbuch geregelt und wird in der Regel nach der sogenannten Düsseldorf-Tabelle errechnet.

Das Kindergeld richtet sich in der Schweiz nach Art. 285 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB). Es gibt jedoch keine einheitlichere Rechenmethode als in Deutschland. In der Region Zürich wird z.B. die sogenannte Zürcher Tabelle verwendet, die Orientierungswerte beinhaltet. Im übrigen Kanton - z.B. im Grossraum Bern - gilt eine prozentuale Regelung, die sich an der Einkommenssituation des Unterhaltspflichtigen orientiert.

Bei der ehelichen Unterstützung, d.h. Unterhaltszahlungen für die Geschiedenen, basieren sowohl das Zivilgesetzbuch als auch Art. 125 des Eidg. Dementsprechend ist der Unterhalt der Ehegatten in beiden Staaten nur von einem der bedürftigen Ex-Ehegatten zu zahlen oder wenn ihm nicht zugemutet werden kann, dass er für seinen Unterhalt selbst aufkommt.

Deutsches Recht, das - anders als das Schweizer Ehescheidungsrecht - in der Regel ein Jahr vor jeder Trennung vorschreibt, sieht neben dem Unterhalt nach der Eheschließung auch den sogenannten Unterhaltsanspruch vor. Dabei können auch Entscheidungen über Unterhaltsleistungen getroffen werden. Der Staat, in dem das Gerichtsverfahren geführt wird, und das anzuwendende Recht können daher sowohl für den Schuldner als auch für den Gläubiger sehr bedeutende Einflüsse haben.

Die Verantwortung für Instandhaltungsklagen in Deutschland und anderen EU-Ländern wird durch die EU-Wartungsverordnung geregelt. In der Schweiz, die nicht zur EU gehört, ist dies nicht der Fall. Gemäß Art. 5 des Übereinkommens kann ein Schuldner auch vor dem Gerichtshof des Staates geklagt werden, in dem der Gläubiger seinen Sitz oder ständigen Aufenthaltsort hat.

Gerichtsstand ist daher in jedem Fall: wenn der Unterhaltsberechtigte seinen Wohnort im Stadtteil hat. Welches Unterhaltsgesetz gilt? In Deutschland und der Schweiz gilt das Übereinkommen von Den Haag über Unterhaltspflichten (HUntÜ). Bei der Unterhaltszahlung hängt das anwendbare Recht davon ab, wo das betroffene Mitglied seinen gewohnten Wohnort und Mittelpunkt hat (Art. 4 Abs. 1 HUntÜ).

Wurde die Ehescheidung z. B. nach dem Scheidungsgesetz geregelt, so ist dies auch auf Unterhaltsangelegenheiten anzuwenden. Weil der Unterhalt vom Wohnort des unterhaltsberechtigten Kindes abhängt, gilt: Wohnt das unterhaltsberechtigte Kind in der Schweiz, gelten entweder die Zürcher Tabelle oder die Prozentregel.

Die Tabelle Zürich listet Orientierungswerte auf, die den Unterhaltsbedarf eines Kindes nach Alter aufzeigen. Der Schuldner muss in der Regel 17% seines Reineinkommens für ein bestimmtes Produkt auszahlen. Solche Tische für den Unterhalt der Eheleute sind nicht vorhanden. In Deutschland wird seine Summe durch die Eheverhältnisse zum Scheidungszeitpunkt festgelegt.

Die sogenannte Unterhaltungsrente oder einmalige Abfindung richtet sich in der Schweiz nach den wirtschaftlichen Gegebenheiten, vor allem nach den Lohn- und Finanzbedürfnissen. In Deutschland und der Schweiz richtet sich die zu zahlende Unterhaltszahlung daher unter anderem nach dem Verdienst des Unterhaltspflichtigen. Aber auch Währungsdifferenzen und unterschiedliche Lebensunterhaltskosten in Deutschland und der Schweiz müssen bei der exakten Kalkulation miteinbezogen werden.

Wenn der Schuldner in einem anderen als dem Gläubiger wohnt, müssen sowohl Umrechnungskurse als auch Kaufkraftunterschiede beachtet werden. Die Kaufkraftbilanz hat folgende Hintergründe: Die Lebenshaltung und das Niveau der Preise sind nicht in allen Laendern gleich. Beide sind in einigen Fällen geringer als in Deutschland. Dies betrifft beispielsweise Polen, die Tschechien, Albanien, Mazedonien oder Bulgarien.

Doch in manchen Staaten sind beide höher: in Dänemark, Norwegen oder der Schweiz zum Beispiel. Die Einkünfte des Unterhaltspflichtigen sind daher bei der Kalkulation wie folgt anzupassen: Das betrifft sowohl den Unterhalt des Kindes als auch des Ehepartners. Die unterschiedlichen Preisniveaus in beiden Staaten werden hierbei mitberücksichtigt. Die Einkünfte der Angehörigen werden zunächst um die laufenden Fixkosten korrigiert.

In der Schweiz sind die Löhne im Durchschnitt etwas höher als in Deutschland. Derzeit (ab 2017) gibt es einen Konversionsfaktor von 1: 1,6. Berechnungsbeispiel: Der Schuldner wohnt und wirkt in der Schweiz, der Begünstigte in Deutschland. Die Debitoren verdienen pro Monat CHF 5'400 brutto. Du wohnst und arbeitest in der Schweiz und möchtest, dass der Unterhalt von Dir ernsthaft im Internet festgelegt wird?

Für eine Pauschale von EUR 129,00 verrechne ich Ihnen den Betrag der Wartung. Gemäß der Quoten oder den entsprechenden Tafeln, auch unter Beachtung des Wohnortes des Angehörigen. In der Schweiz bekommen Sie eine fachgerechte Lohnberechnung, Kinder-, Eltern-, Trennungs- oder Scheidungshilfe. Nach Gutschrift des vereinbarten Pauschalbetrages von 129,00 auf meinem Account (Vorkasse!) wird Ihnen die Instandhaltungsrechnung unter Beachtung der in der Schweiz herrschenden erhöhten Lebensbedingungen per E-Mail als WORD-Datei oder PDF-Dokument zugestellt.

Selbst wenn Sie in der Schweiz wohnen, können Sie sich in Unterhaltsprozessen durch einen Rechtsanwalt für Scheidungen in der Schweiz repräsentieren lassen. Das spart Geld, da die Anwaltskosten - wie das ganze Niveau - in der Schweiz wesentlich teurer sind als in Deutschland. In der Schweiz verfüge ich über fundierte Fachkenntnisse im Familienrecht, im Bereich des Scheidungsrechts und des Unterhaltsrechts.

Ich kann Sie daher in Instandhaltungsverfahren nach schweizerischem und deutschem Recht vollumfänglich beraten. Du wohnst in der Schweiz und hast eine Frage zum Unterhalt Deiner Ehefrau oder Deines Kindes in Deutschland? Im Falle von Instandhaltungsfällen, die Deutschland und die Schweiz betreffen, muss zunächst geklärt werden, wo rechtliche Schritte eingeleitet werden können.

Das auf das Gerichtsverfahren anzuwendende Recht richtet sich nach dem Wohnsitz des pflegebedürftigen Kindes bzw. im Falle des Unterhalts der Ehegatten nach dem auf die Scheidung anzuwendenden Recht. In beiden Fällen gilt für die Instandhaltungsberechnung eine andere Tabelle oder eine Prozentregel. Die Einschaltung eines Rechtsanwaltes kann Ihnen helfen, Geld zu verdienen. Ein außergerichtlicher Wartungsvertrag mit Verweis auf Deutschland und die Schweiz ist ebenfalls möglich.

Im Falle eines Wartungsvertrages gibt es jedoch eine Reihe von Förmlichkeiten, die ich Ihnen gern erläutern würde.

Mehr zum Thema