Unterhalt bei Scheidung Berechnen

Berechnen Sie Alimente im Falle einer Scheidung

So berechnen Sie die Trennungswartung: Zusätzlich zu den emotionalen Schmerzen der Trennung, Paare oft mit finanziellen Fragen nach einer Trennung oder Scheidung. Inwiefern wird die Unterhaltszahlung festgelegt? Worauf ist bei der Berechnung zu achten? Ihre Fachanwältin für Kindergeld Siegen hilft Ihnen dabei.

ABTEILUNG Scheidungspflege | Berechnen | Rechtsanwalt Leipzig`s |

Schon bei der Scheidung bedarf es einer Streitigkeit, d.h. dass diese unter den separat wohnenden Ehepartnern aufteilt wird. Der Streit um das Gemeinschaftsvermögen wird als Auflösung des Miteigentums an gemeinschaftlichen Grundstücken, wie dem Haus des Ehepartners, oder an Gemeinschaftskonten (Spar-, Wertpapier- oder Wertpapierdepots) - und anderen Vermögensgegenständen, wie etwa einer gemeinschaftlich gegründeten Gesellschaft, verstanden.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen empfehlen, den Vermögensstreit mit der Auflösung der rechtlichen Eigentumsordnung (Gewinngemeinschaft) zu kombinieren, eine Vermögenstrennung für die weitere Entwicklung zu beschließen und ggf. einen Ertragsausgleich vorzunehmen. Bei nachträglicher Scheidung - ggf. nach einer längeren Trennungsphase - ergeben sich für die Zeit nach der Scheidung weitere Ansprüche auf Entschädigung für Veräußerungsgewinne.

Sie können im Zuge einer Vereinbarung über die Folgen einer Scheidung abgeschlossen werden und erfordern eine notarielle Beglaubigung!

Was ist die Berechnung der Wartung?

Die Höhe der Wartung richtet sich nach der Finanzkraft, aber auch nach den unterschiedlichen Anforderungen (5A_860/2013). Der Nachweis der Finanzkraft der Arbeitnehmer kann durch eine Beschäftigungsbescheinigung und das Gehalt eines Selbständigen durch den erwirtschafteten Gewinn oder durch privates Geld erbracht werden (5A_874/2014). Insofern sollten beide Ehegatten in der Lage sein, ihren Lebensalltag fortzusetzen, wenn es die wirtschaftliche Lage zulässt, und jeder Ehemann muss weiter zur Aufrechterhaltung des anderen beizutragen ("5P.352/2003").

In der Trennungsphase wird die halbe Höhe des verfügbaren Überschusses nach Abdeckung der festen Kosten (Existenzminimum, Mieten, Versicherung, Abgaben, Abonnement für öffentliche Verkehrsmittel) grundsätzlich auf die Ehepartner aufgeteilt, sofern diese ihr gesamtes Einkommen für den Unterhalt ihrer Familie während des Zusammenlebens verwenden. Von dieser Rechenmethode kann man jedoch davon absehen, den Ehepartner zu wählen, der die Betreuung der Kleinen übernimmt, oder wenn spezielle Umstände eine andere Aufteilung erfordern (5A_165/2016).

Auch kann die Krise ein Anlass für die Ehepartner sein, getrennt zu sein. Bei der Abtrennung wird der vorhandene Überhang nach Abdeckung der Lebenshaltungskosten (Existenzminimum, Mieten, Versicherung, Steuern, ÖPNV-Abonnement) grundsätzlich in zwei Teile geteilt. Das ist natürlich der Fall, wenn beide Ehepartner - während ihres gemeinsamen Lebens - ihr ganzes Geld für den Unterhalt der Familie aufgewendet haben.

Allerdings ist es auch zulässig, diese Rechenmethode nicht zu Gunsten des Ehepartners, der sich um die Betreuung der Kleinen sorgt, zu verwenden. Eine hypothetische Einnahme kann einem Ehepartner nur dann gutgeschrieben werden, wenn zum einen das tatsächlich erzielte Einkünfte nicht ausreichen, um den festgestellten Bedarf zu decken und zum anderen die Erzielung eines tatsächlichen Einkünfte möglich und sinnvoll ist (5A_943/2013).

Wenn der Ehepartner die Erwerbstätigkeit wieder aufnimmt oder die frühere Arbeitsbelastung erhöht und die Rückkehr in ein gemeinsames Leben fast unmöglich ist, kann auf ein hypothetisches Einkünfte verzichtet werden (5A_319/2016). Wenn der Unterhaltspflichtige seine Arbeitszeiten oder sein Gehalt aus freien Stücken verringert, rechnet das zuständige Gericht den Unterhalt auf der Grundlage eines Einkommens für eine Vollzeitbeschäftigung.

Der Gerichtshof berücksichtigt unterschiedliche Gesichtspunkte wie Bildung, Lebensalter und Gesundheit (5A_196/2013). Im Prinzip kann von dem Unterhaltsberechtigten ( "Ehefrau") nicht verlangt werden, dass er 50% einer Teilzeitbeschäftigung ausübt, wenn das kleinste noch nicht 10 Jahre alt ist und eine Vollzeitbeschäftigung, bevor das kleinste Mitglied 16 Jahre alt ist (5A 342/2013).

Die Richterin kann sich auf Gehaltstabellen und Lohnstatistik beziehen, um die Summe des theoretischen Lohnes zu ermitteln. Zur Etablierung des Unterhaltes berücksichtigt der Schiedsrichter die erforderlichen Aufwendungen für den Bezug des früheren Lebensstandard (5A_836/2015). Nichtsdestotrotz wird die Lebensart vor dem Ende des Zusammenlebens als Obergrenze für die Einrichtung von Unterhalt angesehen (5A_776/2012).

Reicht das Ehegatteneinkommen nicht aus, um den Unterhalt zu finanzieren, kann der Schiedsrichter auch das jeweilige Ehegattenvermögen berücksichtigen (5A_372/2015). Vor allem, wenn das Guthaben für den Ruhestand aufgespart wurde. Hier ein Beispiel, in dem sich der Gericht weigerte, das Guthaben eines Ehepartners zu attackieren.

Hier ein Beispiel, in dem der Gericht die Nutzung des Guthabens für die Unterhaltszahlung nach der Scheidung ersucht hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema