Unterhalt bei 2 Kindern

Alimente für 2 Kinder

So lange die Eltern in einem gemeinsamen Haushalt leben, sind sie gleichermaßen verpflichtet, das Kind zu unterstützen. 3. der Unterhalt für Kinder wird durch die "Düsseldorfer Tabelle" geregelt und ist in der Regel ungerecht hoch. Die Unterstützung für volljährige Kinder richtet sich nach der Anforderungsrate der 3. Jahresüberschuss 2.

100 EUR, 2 Kinder (5 und 8 Jahre). wird das gesamte Kindergeld angerechnet (§ 1612b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BGB).

? Unterstützung für Minderjährige

Jedem einzelnen Kinde steht das so genannte Kindergeld zu, d.h. die Unterstützung, die seine Mutter und sein Vater haben. Es spielt keine Rolle, ob das Kinde in oder ausserhalb der Ehe zur Welt gekommen ist und aus erster oder zweiter Ehe kommt[LG Coburg, 01.07.2008, 41 T 56/08]. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) sind Angehörige der geraden Strecke untereinander zur Unterhaltung untereinander verpflichtet. 2.

Sowohl Kindergeld als auch Bargeldunterstützung werden unter dem Namen "Kindergeld" zusammengefasst: Diejenige, bei der das betreffende Mitglied wohnt, stellt die erste und die zweite Muttergesellschaft die Bargeldunterstützung zur Verfügung. Der zu zahlende Wartungsaufwand hängt von mehreren Kriterien ab: Im Kindesalter erfolgt eine Schwankung, aus der sich der monatlich minimale Unterhalt ergibt:

Die unterhaltspflichtige Person hat ihre Unterhaltspflichten gegenüber ihren unmündigen, nicht verheirateten Kindern aufrechterhalten. Das heißt einerseits, dass er nur Anspruch auf einen bestimmten Betrag an Selbstbeteiligung hat und andererseits, dass er alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel nutzen muss, um mindestens den minimalen Unterhalt des Kinds sicherzustellen. Zum Beispiel kann er gesetzlich zur Übernahme einer Nebentätigkeit gezwungen sein[AG München, 28.02. 2007, 554 V 10908/06].

Selbst ein vorsätzlicher oder selbst verschuldeter Arbeitsplatzverlust befreit den Unterhaltsschuldner nicht von seiner Unterhaltspflicht[BGH, 12.04.2000, XII ZR 79/98]. Im Normalfall, wenn das Erziehungsgeld an den Erziehungsberechtigten gezahlt wird, kann der Bargeldabhängige die halbe Summe von dem zu leistenden Unterhalt einbehalten.

Bei Nichterfüllung der Pflichten des Unterhaltspflichtigen kann das Erziehungsgeld auch unmittelbar an das betroffene Mitglied ausbezahlt werden. Erwachsene in der eigenen Ferienwohnung wohnende Kleinkinder belaufen sich zur Zeit auf 640,- pro Jahr. Jedoch wird das Erziehungsgeld zum Erwerb des Kindergeldes addiert, so dass das Erziehungsgeld um diesen Wert gekürzt werden muss.

Mit dem Volljährigwerden des Kindes geht die Unterhaltspflicht nicht aus. Ganz im Gegenteil: Wenn das Baby volljährig ist, muss nicht nur der Vater, der nicht im Haus lebt, sondern auch der Vater, bei dem das Baby lebt, Bargeld bezahlen. Allerdings gilt das Erziehungsgeld als Kindseinkommen, so dass der zu bezahlende Beitrag um diesen Wert ermäßigt wird.

Gemäß des Gesetzes ( 1603 Abs. 2 S. 2 BGB) sind die Erziehungsberechtigten bis zum Abschluss der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig, ohne dass es dafür eine feste Altersbeschränkung gibt. Die berufliche Bildung sollte jedoch ohne unnötige Verzögerung erfolgen. Es ist auch irrelevant, ob es sich um eine Ausbildung oder einen Hochschulabschluss handel.

Es gibt jedoch eine Reihe von Bedingungen für den Anspruch auf Instandhaltung: Sie sind nicht mehr verpflichtet, ihre Kinder volljährig zu unterstützen, wenn sie die Ausbildung nach dem Schulabschluss nicht aufgenommen oder ohne die Einwilligung der Erziehungsberechtigten beendet haben. Der Unterhalt ist auch dann beendet, wenn ein Kinde nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung keine Beschäftigung in dem von ihm erworbenen Berufsstand hat.

Sie ist daher dazu gezwungen, jede entgeltliche Aktivität zu akzeptieren, auch wenn es sich um eine nicht einheimische Aktivität handeln sollte. Eine Rechtsanwältin oder ein Fachanwältin für Erbrecht ist die Ansprechpartnerin für Unterhaltsfragen. Unterhaltspflichten haben im Ehescheidungsrecht besondere Bedeutung. Der Betrag des Kindergeldes orientiert sich in Deutschland weitgehend an der Düsseldorf-Tafel (Stand 01.01.2011): 2. 2. 2. 3. 4. 2. 3. 5. 3. 2. 6. 2. 11. 9. 2. 11.

Mehr zum Thema