Tilgungszuschuss Kfw 55

Rückzahlungszuschuss Kfw 55

Bei einem KfW 55-Haus liegt der jährliche Primärenergiebedarf bei nur 55 Prozent eines vergleichbaren Neubaus, derzeit doppelt so hoch wie bei einem zinsgünstigen und doppelten Tilgungszuschuss. Anhebung der Tilgungsbeiträge für die KfW-Effizienzhäuser 55 und 70 im. Die KfW-40 Norm ist daher energiesparender als die KfW-55 oder KfW-70 Norm. Sie gewährt Ihnen einen Rückzahlungszuschuss von 55, 40 oder besser.

Die KfW 55 - Voraussetzungen und Finanzierungsbedarf

Heutzutage ist vor allem beim Bau von Häusern die Regel: Je energiesparender ein Gebäude nach Fertigstellung der Baumaßnahmen ist, umso günstiger ist der Investitionszuschuß für Beteiligungskapital oder der Rückzahlungszuschuß für das Kredit. Die Bezeichnung "KfW-Effizienzhaus" wurde vom Bundesministerium für Bauwesen (BMVBS), der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und der dena ( "Deutsche Energie-Agentur Gesellschaft für Wiederaufbau") erarbeitet.

Zur Förderung des Baus oder Kaufs von Energiesparimmobilien nach der seit 2009 gültigen Energiesparverordnung (EnEV) setzt die KfW zinsgünstige Anleihen ein. Seither fragen sich die Bauherren nicht mehr, ob sie sparen wollen, sondern wie viel sie sparen sollen. Hinweis: Vor Inkrafttreten der neuen Energiesparverordnung 2009 hieß das aktuelle KfW-Effizienzhaus 55 KfW 40-Haus (nach Angaben der Energieeffizienzverordnung 2007).

Laut der neuen Energieeinsparverordnung gibt es nun eine weitere KfW 40, die jedoch anderen Regelungen unterworfen ist. Was sind die Voraussetzungen der KfW 55 für den Bau des neuen Gebäudes? Die Ziffer nach dem Ausdruck Effizienzzentrum der KfW gibt an, wie weit das Gebäude die Forderungen der Energieeinsparverordnung nicht einhält. So darf ein Energiehaus 55 laut Energieeinsparverordnung nur 55 Prozent der Gesamtenergie des Referenzhauses pro m² Wohnraum und Jahr aufwenden.

Je nachdem, wie viel Primärenergie verbraucht werden muss, gibt es unterschiedliche Faktoren. In Summe soll ein KfW-Effizienzhaus 55 also bis zu 45 Prozent gegenüber einem "normalen" Neubauten (nicht nach Definition der EnEV) einsparen. Für die drei KfW-Effizienzhäuser stellt die KfW ein zinsgünstiges Darlehen von bis zu EUR 50000 pro Wohnungseinheit zur Verfügung.

An den Effizienz-Häusern KfW 55 und KfW 40 bekommen die Bauherren zusätzlich einen Tilgungszuschuss, der die Laufzeiten kürzt und den Darlehensbetrag mindert. Das heißt, das Geld und die Zinszahlungen müssen zunächst getilgt werden, denn der Rückzahlungszuschuss wird erst nach der vollständigen Rückzahlung gezahlt: Die KfW verfügt über ein zusätzliches Förderprogramm "Renewable Energies Standard" für Photovoltaik- und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Obwohl es für Primärenergie-Faktoren wie z. B. für Öl, Erdgas oder Elektrizität Orientierungswerte gibt, ist der aktuelle Energiebedarf für jedes neue Gebäude aufgrund unterschiedlicher Energieträger und Isolierung verschieden. Allerdings gibt es zwei Grundsätze: Nach Ansicht der KfW könnten diese Forderungen in der Regel mit diesen Normen im Neubaubereich erreicht werden: Tipp: Da die Berechnung für jedes einzelne Gebäude einzeln erfolgt, ist ein energetischer Berater eine große Erleichterung für einen als KfW 55 fertig zu stellenden Neuhaus.

Vorzüge, die Bauherren mit einem Berater haben können: Die Vorzüge eines KfW-Effizienzhauses 55 lassen sich am besten aufzeigen, wie viel Strom und Kosten im Laufe der Jahre eingespart werden können. Darüber hinaus sind bei Darlehen rückzahlungsfreie Anlaufzeit von 1 bis 5 Jahren und ein fester Zinssatz von 10 Jahren gebräuchlich.

Der Effektivzinssatz variiert je nach Förderungsdauer: In den Gründungsjahren werden nur die monatlichen Zinszahlungen geleistet, gefolgt von der Verzinsung und Rückzahlung. Wegen der unterschiedlichen Preise sollte man seinen energiesparenden Neubauten sorgfältig planen und alle Möglichkeiten berücksichtigen, um die optimale Unterstützung zu haben. Vorgefertigte Häuser können auch den KfW-Effizienzhaus 55-Standard erfüllen, wenn für ihren Aufbau eine gewisse Ausstattung ausgewählt wird.

Zu diesem Zweck haben viele Fertighausanbieter eigene Angebote, mit denen das angestrebte Fertigteilhaus den Anforderungen der KfW nachkommt. Dies erspart dem Bauherrn lange Planungszeit und erfüllt dennoch die Anforderungen der Energieversorgungssicherheit.

Mehr zum Thema