Telefon im Auto

Das Telefon im Auto

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zum Telefonieren mit dem Handy am Steuer. Verschiedene Einflüsse lenken die Aufmerksamkeit der Fahrer im Straßenverkehr ab. wurde geboren, als ein Polizist ihn am Telefon erwischte. In Deutschland ist es grundsätzlich verboten, ein Mobiltelefon in einem Auto zu benutzen. Ihr Auto ist neu oder ein paar Jahre alt?

Mobiltelefon am Steuer: Nicht immer unter Strafe gestellt

Es ist ganz einfach: Mobiltelefone sind im Auto verboten, Verstöße können zu Geldstrafen führen. Aber welche konkrete Aktionen unter die strafbare Nutzung von Handys am Lenkrad fällt, darüber argumentiert man eifrig. Hier nahm ein Autolenker sein Mobiltelefon in die Hände und schloss es an die Aufladestation an. Der Grund: Eine Geldstrafe ist nur berechtigt, wenn der "Hinweis auf die Telefonfunktionen" auch wirklich da ist.

Da auch Freisprechen oder Headset-Telefonie zulässig ist, muss auch das Mobiltelefon einwandfrei funktionieren. Mobiltelefon am Steuer: Was ist untersagt? Das hat nichts am Lenkrad eingebüßt - während der Autofahrt oder bei geöffnetem Motor: Das Verbot von Mobiltelefonen ist auch für Fahrradfahrer gültig. Falls Sie keine Freisprechanlage haben, müssen Sie aufhören.

Mobiltelefon am Steuer: Was ist zulässig? Technisches Zubehör wie z. B. permanent eingebaute Telefonsysteme, Freisprechanlagen oder Headsets sind obligatorisch, wenn es zwingend notwendig ist, das Telefon während der Autofahrt zu benutzen. Abhängig von der Art des Mobiltelefons und des Autos sowie dem Fahrzeugalter stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Das ist zulässig, wenn das Mobiltelefon während der Autofahrt nicht abgehoben wird.

Dann ist es empfehlenswert, sich einen passenden Halter für sein Mobiltelefon zuzulegen. Das Eingeben eines Ziels oder anderer manueller Einträge auf dem Mobiltelefon während der Autofahrt ist jedoch verboten.

Smart-Phone am Steuer: Deadly Distraction im Auto - auch mit Freisprecheinrichtung - Kenntnisse

"Bitte, schreib nie etwas auf dein Handy, während du fährst", ruft der Vater der Familie das Publikum jetzt, ein paar Jahre auseinander. Einer von vier Hauptdarstellern des Filmes "From One Second to the Next", den Werner Herzog im Namen einer US-Telefonfirma drehte, um vor dem Verfassen von SMS und E-Mails am Lenkrad zu warnen. Er warnt.

In den USA gehen Polizisten und Verkehrswissenschaftler davon aus, dass jedes Jahr wenigstens hunderttausend Unfälle geschehen, weil die Autofahrer durch ihr Mobiltelefon, ihre Smartphones oder Tabletts gestört werden. Dennoch ist ihre Verwendung während der Autofahrt in vielen Staaten noch nicht untersagt oder beschränkt. Seit 2004 ist in Deutschland nur noch die Benutzung von Mobiltelefonen gestattet, jedes Jahr gibt es mehrere hunderttausend Verstöße gegen diesen Teil der Straßenverkehrsvorschriften.

Im Jahr 2011 hat eine Umfrage der Allianz Versicherung ergeben, dass 30 % der Fahrer während der Autofahrt SMS gelesen haben, 20 % davon aber nur " von Zeit zu Zeit " haben. Aber natürlich sehen die Fahrer selbst die Verbindung von Handy und Lenkrad als Gefahren. Von den zehn von der Stiftung für Verkehrssicherheit zu diesem Punkt befragten US-Fahrern sind neun von ihnen der Meinung, dass Autotelefonieren gefährliche Sache ist.

Beinahe so viele, wie sich für betrunkenes Autofahren begeistern. 95% der Umfrageteilnehmer halten es für "völlig inakzeptabel", während der Autofahrt kurze Nachrichten zu verfassen. Mehr als jeder Dritte wurde durch das Ablesen einer während der Reise erhaltenen Nachricht mitgerissen. Manche Autofahrer überschätzen ihre eigene Multitasking-Fähigkeit, während sie mit anderen Autofahrern nicht einverstanden sind.

In einer Untersuchung von Richard Hanowski und seinem Mitarbeiterteam am Virginia Tech Transportation Institute, für die Lkw-Fahrerhäuser 18 Monaten lang mit einer Videokamera ausgerüstet waren, wurde festgestellt, dass die Unfallgefahr um das 23-fache steigt, wenn Autofahrer während der Arbeitszeit Textnachrichten aufschreiben. "Im Vergleich zu anderen Ursachen der Ablenkung ist SMS eine eigene Welt", schreibt der Autor.

Sicherheitswissenschaftler Hackenfort hält es für eine Massnahme gegen Überschätzung, den Fahrern ihre eigene "Kontrollinkompetenz" zu zeigen. Damit junge Autofahrer sehen, wie leicht sie sich überschätzen können, ließ er Testpersonen während der Autofahrt am Fahrsimulator sprechen und Belastungsindikatoren wie den Hautzustand messen. Vor einer Gefährdung wird gewarnt, nur weil der Autofahrer beim Anrufen nicht die Finger vom Lenkrad lässt.

In seiner Forschungsgruppe testeten Jugendliche am Rechner im Haus, im Simulator und am Lenkrad eines Autos in einem Stadtteil. Sie sollten in jeder der drei Szenarien jeweils ein Musikstück und ein Audiobuch hören, mit einem Nachbar reden, ohne oder mit einem Headset anrufen, eine E-Mail in ein Sprachkonvertierungsprogramm schreiben, ein kniffliges Mathematik- und Speicherproblem auflösen.

Zunächst stellte sich heraus, dass Freisprechen die Testteilnehmer kaum weniger ablenkt als das Gespräch mit dem Handgerät am Gehör.

Mehr zum Thema