Störsender

Störsender

Aufmerksame Kaufhausdetektive haben oft Ladendiebe mit einem Störsender aufgegriffen. Ein Beispiel ist ein Störsender zu Ihrem eigenen Schutz: Die stationären Handy-Blocker können auch mobil betrieben werden. stationäre Handy-Störsender Blockiert alle Mobilfunkfrequenzen. Dürfen Störsender oder Handy-Detektoren in Schulen eingesetzt werden? Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Störsender" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Kaufe Handystörsender: Worauf Sie absolut achten sollten

Du willst einen Handystörsender einkaufen? Informieren Sie sich hier, wozu Sie einen Störsender nutzen können und worauf Sie vor dem Erwerb achten müssen, indem Sie Radiowellen ausstrahlen. Die Militärs und die Regierungen haben ja inzwischen Vorbilder, die die Radiosignale meilenweit ausblenden. Wozu können Handystörsender verwendet werden? Einzelhändler können Jammer benutzen, um einen Preisvergleich im Laden zu unterdrücken.

Auch in manchen Räumlichkeiten, in denen Stille erwünscht ist oder Ablenkung zu vermeiden ist, können Störsender sinnvoll sein. Darf man Handys stören? In der EU ist die Nutzung und "´Handel solcher Handy-Blocker zu unterlassen. Wenn der Störsender die Anrufe stört, kann die Sanktion viel mehr sein. Die Störsender sind in einigen Staaten Europas behördlich zugelassen.

Beispielsweise werden in Frankreich in Filmtheatern und Filmtheatern einige dieser Einrichtungen verwendet. Auch der Import solcher Ausrüstung ist untersagt und wird strikt überwacht. Anschließend wird die Ausrüstung konfisziert und es werden Geldstrafen auferlegt.

Nutzung von Handy-Störsender

Das Problem in Untersuchungssituationen ist bekannt. Der Gebrauch von unautorisierten Helfern wie Handys, Smartphones, Tabletten, Wearables etc. wird als Versuch angesehen, in Untersuchungssituationen zu täuschen. Schon seit einiger Zeit wird der Gebrauch von sogenannten Handystörern zunehmend als Heilmittel seitens der Inspektoren beobachtet. Das Spektrum erstreckt sich nun von reiner "Handy-Anzeige" über aktiven Jammer bis hin zum intelligentem IMSI-Fänger, der einen Umstieg auf eine neue GSM-Zelle erzwingt und auch persönliche Informationen im Bereich des Funknetzes erfasst.

Die Verwendung solcher Einrichtungen ist vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Baden-Württemberg in einer Erklärung nachvollzogen: "Die Verwendung dieser Einrichtungen ist eindeutig geregelt: Die Verwendung eines Geräts, das den Empfang von Mobiltelefonen durch Ausstrahlung eigener Radiowellen vollständig verhindert ("Blocker"), ist nach Ansicht des Kulturministeriums bereits jetzt ungeachtet einer Datenschutzkontrolle rechtsunzulässig. Bei der Nutzung von Mobilfunkblockern ist eine Frequenzvergabe nur dann nicht notwendig, "wenn die Nutzung durch die Behörde zur Wahrnehmung der gesetzlichen Zuständigkeiten unter Beachtung der von der BNetzA vorgegebenen Frequenznutzungsbestimmungen erfolgt".

Die Verwendung von Einrichtungen, durch die Mitteilungen abgefangen oder aufgezeichnet werden, ist außerdem gesetzlich verboten und wegen Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses geahndet (§ 88 TKG). Nach Ansicht des Kulturministeriums ist der Gebrauch von Einrichtungen, die gewisse Bereiche abtasten und nur ohne eine spezifische Standortbestimmung anzeigen, dass sich ein eingeschaltetes Funkgerät in einem Zimmer aufhält, nach dem Datenschutzgesetz erlaubt, da keine persönlichen Angaben bearbeitet werden.

Allerdings erhebt sich die Fragestellung, ob der Gebrauch eines solchen Gerätes vernünftig oder zweckmäßig und daher notwendig ist. Weil die Auswirkung eines solchen Gerätes leicht zu umgehen ist, zum Beispiel wenn das Mobiltelefon in den Flugbetrieb geht, würde ein in Testsituationen eingesetzter Flammenfühler seinen Sinn verpassen.

Mehr zum Thema