Steuern bei Zweitwohnsitz

Abgaben für Zweitwohnsitz

Die Steuer wird auf die Belegung einer Wohnung (Zweitwohnung) neben einem Haupthaus erhoben. Grundsätzlich sind alle Eigentümer eines Zweitwohnsitzes, die in der Stadt registriert sind, verpflichtet, die Steuer- und Abgabenbehörde innerhalb eines Monats zu informieren. Sie ist eine jährliche Steuer und beträgt zehn Prozent der Nettomiete. Wenn Sie in Berlin nur mit einem Zweitwohnsitz registriert sind, bringen Sie keinen Cent in die Hauptstadt.

Die Stadtverwaltung Münster hat die Erhebung der zweiten Wohnsteuer zum Stichtag des Jahres 2011 entschieden. Münster knüpft an das Beispiel von mehr als 40 NRW. Die in Münster mit einem Zweitwohnsitz eingetragenen Bewohner sind der Besteuerung unterworfen. Gemäß dem Zweitwohnsteuersatz der Landeshauptstadt Münster gelten die Steuern für alle, die eine oder mehrere Zweitwohnsitze in Münster haben und diese als Zweitwohnsitz im Sinn des Registrierungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen verwenden.

Jeder, der sich mit einem Zweitwohnsitz in Münster anmeldet, bezahlt 10 vom Hundert seiner jährlichen Kaltmiete. Wenn Sie selbst Besitzer der zweiten Immobilie sind, richtet sich die Vermietung nach dem örtlichen Mietindex. Steuerpflichtig ist der erste Tag des Folgemonats nach der Registrierung der Zweiteigentümer. Der Mietvertrag läuft am Ende des Kalenders ab, in dem Sie Ihr Appartement als Ihren ersten Wohnsitz in Münster beziehen oder eintragen.

Steuerfrei ist eine nicht dauerhaft getrennte Ehefrau oder eine verantwortliche Personengesellschaft im Sinn von 1 Abs. 1 S. 1 BGB, die die zweite Wohnstätte ausschliesslich aus berufsständischen Erwägungen besitzt und deren Ehe- oder Lebenspartnerschaftswohnung sich in einer anderen Kommune befinden, sofern sich diese vorwiegend im Stadtteil und die Ehe- oder Lebenspartnerschaftswohnung die erste Wohnstätte ist.

Satz 1 und 2 gilt sinngemäß für eine nicht dauerhaft in einem unverheirateten Zusammenleben mit einem oder mehreren Kinder getrennte Personen. Steuerfrei ist auch eine in einer anderen Kommune ansässige Personen, die durch die Eintragung ihres Hauptwohnsitzes in Münster ihr Amt aufgrund des Rechts aufgeben.

Eine Steuerschuld erlischt, wenn der Kandidat in Übereinstimmung mit dem geltenden Wahlrecht ordnungsgemäß aufgeführt wurde und fängt im Fall einer erfolglosen Kandidatur wieder an. Als Zweitwohnsitz im Sinn der Statuten gilt eine Ausnahme: Nachdem die Beurteilungsstelle über die Eintragung eines Zweitwohnsitzes informiert wurde, sendet sie ein Erhebungsformular.

Sie müssen immer diese "Zweite Wohnsteuererklärung" und den Vertrag vorlegen und innerhalb der angegebenen Fristen zurückgeben. Das Veranlagungsbüro bestimmt dann, ob Sie eine Ausnahme machen, überhaupt nicht besteuert werden oder eine Steuerveranlagung einfordern. Eine solche Mitteilung für das aktuelle Jahr und ggf. eine ergänzende Beurteilung wird Ihnen zugestellt, wenn der Antrag bereits zu einem späteren Termin gestellt wurde.

Erster Wohnsitz Münster? Sind die Voraussetzungen für einen ersten Aufenthalt in Münster gegeben? Weil es zollfrei ist. Die Entscheidung, in Münster zu wohnen, ist keine Sache des Sparen, sondern des Melderechts: Das Auswahlkriterium ist, in welcher der beiden Wohneinheiten Sie hauptsächlich wohnen. Die Umstellung vom Zweitwohnsitz auf den ersten Wohnsitz ist kostenfrei.

Das geht nicht mit einem zweiten Zuhause. Das ist das Steueramt für Ihre Steuermeldung.

Auch interessant

Mehr zum Thema