Steuerfreie Schenkung Geschwister

Abgabenfreie Spende für Geschwister

und bleibt aufgrund des persönlichen Freibetrages steuerfrei. Schenkungssteuer kann durch optimale Gestaltung vermieden werden. Lediglich im Kanton Schwyz sind alle Erben steuerfrei. Wohnsitz der Familie, dies ist nur steuerfrei, wenn die. Erbschaftssteuern (Erbschaftssteuer) und Schenkungen sind den Kantonen vorbehalten.

Geschwistergleichheit der Geschwisterkinder | "Nachträgliche" Geschwistervergütung

Wenn nun mein Vater António für allgemeine Gerechtigkeitsüberlegungen zur Übertragung der ehemals von den Erziehungsberechtigten an seinen Vater Bernd gegebenen Liegenschaft im Gegenwert von 300.000 Euro gerüstet wäre, hätte dies tödliche fiskalische Folgen: Spenden zwischen Brüdern gehören in die Steuergruppe II, der Steuerfreibetrag von nur 20.000 Euro liegt vor. Zudem wäre auch der Kauf von Antons Vater zu versteuern, da der steuerfreie Betrag übertroffen wurde.

Ist Anton wirklich gewillt, den bisherigen Kauf von seinen Eltern gegen Entgelt auf seinen Sohn zu überweisen, kommt folgende Möglichkeit in Betracht: Die Mütter übergibt das Wohneigentum an Anton (Wert 600.000 EUR). Zugleich ist Anton im Übernahmevertrag dazu angehalten, sein zuvor erworbenes Vermögen (Wert 300.000 EUR) von seinen Eltern in Form einer Geschwisterentschädigung auf seinen Geschwister Bernd zu überführen.

Aus steuerlicher Sicht ist die Lage nun wie folgt einzustufen: "Wir haben uns für die Zukunft entschieden: Der Übergang der ersten Immobilie findet nicht von Anton auf Bernd statt, sondern von der Mama auf Bernd. In Verbindung mit der Übergabe des zweiten Besitzes von der Frau an Anton wurde eine Mischspende getätigt. Anstelle einer Gesamtanreicherung von 600.000 EUR beläuft sich die Anreicherung bei einer Überweisung mit einer entsprechenden Zahlungsverpflichtung auf nur 300.000 EUR und ist aufgrund des Freibetrages steuerbefreit.

Das Geschwistergeld von Frère Bernd hat folgende Steuerfolgen:: Gemäß der Rechtssprechung des BFH (23.10.02, II R 71/00, BStBl II 03, 162) gibt es keinen Vorteil zwischen den beiden Kindern. Die Gleichbehandlungsleistung ist eine Spende von Ansprüchen des Spenders an den Begünstigten. Im Einheitsvertrag, in dem die Mütter ihr Wohneigentum an ihren Sohne Anton übergibt und zugleich der Sohne Anton sich dazu verpflichtete, seinem Brüderchen Bernd ein bestimmtes Vermögen gleichwertig zu übergeben, ist eine Nachfrage nach ihm gerechtfertigt, die von seiner Mütterchen durch Geschenk an ihn gerichtet wurde.

Bei der Schenkungssteuer ist das VerhÃ?ltnis von Frau zu Mann ausschlaggebend, so dass hier eine Freistellung von 400.000 Euro besteht und der Kauf in der gÃ?nstigen Besteuerungsklasse I erfolgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema