Sonstige Leistung

Andere Dienstleistungen

Im Umsatzsteuerrecht gibt es keine positive Definition für andere Dienstleistungen. Geprüft von Experten + komplett + kostenlos: Dienstleistungen, die keine Lieferungen sind. und andere Dienstleistungen. Der Zeitpunkt, zu dem die andere Leistung erbracht wird, gilt als erfüllt, wenn das zugrunde liegende Rechtsgeschäft erfüllt ist. Für die Kontrollierbarkeit einer Transaktion ist es wichtig, den Ort zu bestimmen, an dem andere Leistungen erbracht wurden.

Sonstiger Service / 2 Begriffsbestimmung Sonstiger Service | Finance Office Professional | Finance

Die Umsatzsteuergesetzgebung definiert andere Dienstleistungen nicht positiv. Die Lieferfrist wird als Beschaffung der Verfügungsgewalt nach 3 Abs. 1 Satz 1 StG bezeichnet, die Laufzeit der übrigen Leistungen resultiert aus einer Ausschlussbestimmung in § 3 Abs. 9 StG: Eine Leistung, die keine Leistung ist, gilt als sonstige Leistung.

Andere Vorteile gibt es aber nicht nur im Falle einer aktiveren Aktion, sondern können auch darin bestehen, eine Aktion zu tolerieren oder zu unterlassen. 2. Weitere Dienstleistungen stehen vor allem in den nachfolgenden Bereichen zur Verfügung[1]: Der Leasinggeber V stellt dem Leasingnehmer ein Nutzungsobjekt zur Verfügung. Da dies kostenpflichtig und dauerhaft erfolgt, bietet P eine weitere Dienstleistung an.

Die Entgelte, die der Verwertungsgesellschaft und dem Autor nach 27 UrhG (Entgelt für die Vermietung oder Verleihung von Vervielfältigungsstücken durch eine öffentlich-rechtliche Institution, z.B. eine Bibliothek) oder nach 54 UrhG (Entgeltanspruch des Autors gegen Geräte-, Video- oder Tonträgerhersteller, die eindeutig zur Herstellung von Vervielfältigungsstücken, z.B. Lieferung mit Fotokopierern oder Blankokassetten, hergestellt werden), sind auch andere Dienstleistungen nach 3 Abs. 9 UStG.

Wird verzehrfertiges Essen produziert und vertrieben, muss festgestellt werden, ob es sich um ein Lebensmittelangebot oder einen Gastronomieumsatz mit überwiegenden Dienstleistungselementen handelt. 2. Wenn Lebensmittel zum unmittelbaren Verbrauch im Zuge eines Restaurantumsatzes geliefert werden, gilt der Standardsteuersatz. Lediglich für Lebensmittellieferungen gilt der ermäßigte Satz gemäß 12 Abs. 2 Nr. 1 StG.

Der Unterschied, ob die Versorgung mit Lebensmitteln und Getränke eine Leistung oder eine Zustellung ist, hat jedoch nicht nur einen maßgeblichen Einfluß auf den Satz, sondern hängt auch von der jeweiligen Erbringung ab. Der Unterschied zeigt sich im Vergleich: 3 (6) StG, wenn die Ware befördert wird (z.B.: Außer-Haus-Verkauf): Wo die Ware bewegt wird.

3 Abs. 7 S. 1-UStG, wenn kein Verkehr stattfindet (z.B.: Verbrauch an einem Stehtisch an einem Imbissstand): Wo sich das Objekt im Zeitpunkt der Beschaffung der Verfügungsgewalt aufhält. Steuerfreiheit 4 Nr. 6 Buchstabe e Umsatzsteuergesetz, wenn die Lieferung auf einem Hochseeschiff (z.B. auf einem Kreuzfahrtschiff) stattfindet. 4 Nr. 1 Buchstabe a oder 4 Nr. 1 Buchstabe b Umsatzsteuergesetz, wenn Objekte ins Ausland versandt werden und alle Anforderungen an die Steuerfreiheit erfüllt sind.

BemessungsgrundlageAlle Ausgaben, die der Leistungsnehmer tätigt, um die Leistung ohne die darin enthaltenen Mehrwertsteuer zu beziehen. SteuersatzDer Standardsteuersatz nach 12 Abs. 1 Satz beträgt derzeit prinzipiell 19 vH. H. v. 7 v. H. nach 12 Abs. 2 Nr. 1 USG, soweit das Nahrungsmittel in Anhang 2 zum USt-Gesetz enthalten ist, sonst Regelsteuersatz i.

Die Frage, ob der einzelne Fall eine andere Leistung oder eine Auslieferung betrifft, wurde in der Geschichte anders bewertet und war immer wieder rechtlich umstritten. Nach der intensiven Auseinandersetzung des EuGH[2] mit den Begrenzungsfragen im Jahr 2011 ist seit dem 1.7.2011 auch Artikel 6 der VAT-SystRL-DVO zu beachten, wonach die Zubereitungsintensität der Lebensmittel keine Rolle mehr spielt.

Bei allen seit dem 1.7.2011 erbrachten Dienstleistungen können folgende Kernpunkte abgeleitet werden[3]: Die Anlieferung von Lebensmitteln zum Verbrauch vor Ort ist ein einheitlicher Service (sog. Komplexservice), der sich nicht in Liefer- und andere Dienstleistungen aufteilen lässt. In den anfallenden Liefer- und sonstigen Dienstleistungen sind alle Gegebenheiten zu beachten, unter denen die Verkäufe ablaufen.

Hierbei geht es im Grunde darum, welche Faktoren aus der Perspektive des durchschnittlichen Verbrauchers die Qualität der Dienstleistung bestimmen. Egal ob es eine Zustellung ist oder eine andere....

Mehr zum Thema