Selbstgenutzte Eigentumswohnung Steuerlich Absetzen

Steuerabzug Eigentumswohnung

Man unterscheidet zwei Fälle: Eigentumswohnungen und Mietwohnungen. Die Arbeit (nicht die Materialkosten!) rund um das eigene Grundstück:. Grundstücke; denkmalgeschützte Gebäude;

Vermietung an Verwandte; eigengenutzte Immobilien. Der steuerliche Abzug von Immobilien spart Geld.

Finanzwesen: Steuerersparnis bei eigengenutzten Immobilien

Aber nicht nur Hausbesitzer, die ihre Liegenschaft verpachten, können die Steuerbehörden an vielen Auslagen mitwirken. Selbst wer seine Wohnung selbst nutzt, hat mehrere Wege, seine Steuerpflicht zu reduzieren. "Besitzer von selbst genutzten Liegenschaften können die Aufwendungen nicht mit den Erlösen aufrechnen, wie es die Hauswirte können", erläutert Stefan Walter, Geschäftsführender Gesellschafter der Eigentümergemeinschaft Haus & Grund Deutschland.

"Aber in Ihrer persönlichen Erklärung können Sie einige Dinge beanspruchen." In der Zwischenzeit werden die steuerlichen Anreize für eine energieeffiziente Renovierung von Liegenschaften festgelegt. Davon profitiert sowohl der kommerzielle als auch der Privathaushalt. So können Hausbesitzer, die ihre Häuser mieten oder verleasen, zukünftig zehn Prozentpunkte der Ausgaben für gewisse Renovierungsmaßnahmen als steuerlich absetzbare Ausgaben beanspruchen, sofern die Ausgaben nicht sowieso unmittelbar absetzbar sind.

Wenn Sie Ihre Liegenschaft selbst benutzen, sollten Sie die Renovierungskosten wie besondere Ausgaben in Ihrer Einkommensteuererklärung deklarieren können. "Das wäre besonders für Hausbesitzer interessant, die ihre ganze Liegenschaft energieeffizient umbauen. Das ist mit beträchtlichen Aufwendungen und entsprechenden steuerlichen Anreizen verbunden", sagt Stefan Walter. Beispielsweise haben Besitzer von Liegenschaften in Stadtentwicklungsgebieten und Denkmälern besondere Rechte gegenüber "normalen" Hauseigentümern, unabhängig davon, ob sie die Liegenschaft selbst benutzen oder verpachten.

Viele Ausgaben können Sie als besondere Ausgaben in Ihrer Steuermeldung eintragen. Besonders begünstigt werden auch die Kosten für die Neugestaltung einer selbst genutzten Behindertenimmobilie. Diese können für steuerliche Zwecke als Sonderbelastungen in Anspruch genommen werden. Allerdings sind nicht die pro zentualen Umwandlungskosten steuerlich absetzbar, sondern nur die durch die Umwandlung entstehenden Zusatzkosten für Behinderte. Alle Eigennutzer und Selbstnutzer haben die Chance, mit so genannten haushaltsbezogenen Leistungen Steuer zu senken.

Auch für handwerkliche Leistungen gibt es einen steuerlichen Bonus. Hauswirtschaftliche Leistungen sind Aufgaben, die in der Regel von den Haushalten selbst übernommen werden, wie z.B. Heckenschnitt, Bettenpflege oder das regelmäßige Mähen von Rasen. Diejenigen, die es von Leistungserbringern durchführen ließen, können von den anfallenden Gebühren bis zu 4.000 EUR pro Jahr steuerlich einfordern. Wer an seinem selbst genutzten Grundstück Instandhaltungs-, Sanierungs- oder Modernisierungsarbeiten durchführen läßt, kann dem Land auch bis zu 1.200 EUR an Handwerkskosten zahlen.

Sie sind weder in den Sonderkosten noch in den Nebenkosten enthalten, sondern werden lediglich von der Steuerpflicht einbehalten. "Allerdings übernimmt das Steueramt nur die reine Lohnkosten, nicht das eingesetzte Material", unterstreicht Stefan Walter. Wer seine Eigentumswohnung gemietet hat oder noch mieten möchte, hat viele weitere Möglichkeit, seine Steuerbelastung zu senken und von der Abgabe abzuziehen.

Sogar die Aufnahme von Krediten für die Renovierung oder den Erwerb einer Liegenschaft selbst kann sich zur Steuerersparnis auszahlen. Privathaushalte, die auf ihrem Hausdach eine Solarstromanlage errichten und die staatliche Vergütung für den erzeugten Solarstrom bekommen, werden Unternehmer und profitieren so von erweiterten Steuersparmöglichkeiten. So werden z.B. die Betriebs-, Wartungs- oder Reparaturkosten, Finanzierungs- und Versicherungsgebühren sowie Miet- und Kaufkosten der Photovoltaikanlage anerkennt.

Aber auch die Besitzer der Solaranlage müssen Gebühren bezahlen, da sie Einkünfte aus der Stromeinspeisung in das Stromnetz haben. Liegt der Jahresumsatz jedoch unter 17.500 EUR, wird auf Wunsch des Steuerzahlers keine Mehrwertsteuer einbehalten.

Mehr zum Thema