Selbstbehalt bei Kindesunterhalt

Kinderfreibetrag

Zum Artikel "Kindergeld - Selbstbehalt und Einkommen" hat noch niemand einen Kommentar geschrieben. Unterhaltszahlung / Selbstbehalt des Schuldners. Kinder im Vollalter, es sei denn, die Schüler im Elternhaus haben einen angemessenen Selbstbehalt. Erhöhte Ernährer müssen einen höheren Unterhalt zahlen und können einen niedrigeren Selbstbehalt geltend machen. Was ist der Selbstbehalt für den Unterhalt eines minderjährigen Kindes während dieser Maßnahme?

Was ist der Selbstbehalt für Kindergeld?

Um den Lebensunterhalt einer Person an eine andere zu zahlen, müssen zwei Voraussetzungen gegeben sein: Die Unterhaltspflichtigen müssen in Not sein und die Unterhaltspflichtigen müssen zahlen können. Mit anderen Worten: Das nötige Kapital, das der eine Mensch braucht, muss den anderen schonen können. Um den Unterhaltspflichtigen nicht selbst zu benötigen, gibt es den Selbstbehalt.

Im Jahr 2015 wurden die Eigenverbrauchsmengen nochmals gesteigert. Wenn sich zwei Personen trennen, bekommen der unterverdienende Ehepartner und die aus der Heirat hervorgegangenen Familienmitglieder Unterhaltszahlungen. Unter gewissen Voraussetzungen können sie auch von ihren eigenen Schülern unterstützt werden. Der Betrag der zu entrichtenden Vergütung variiert von Einzelfall zu Einzelfall und kann nicht als Pauschalbetrag angegeben werden.

Abweichend ist die Situation hinsichtlich der Selbstbehaltshöhe. Dies ist ein Beitrag, den jeder Zahler zur Deckung seiner eigenen Lebenshaltungskosten zahlen muss. Dies verhindert, dass der Ernährer (in der Regel der Familienvater des Kindes) in Not gerät und auf fremde Dienste angewiesen ist.

Der Selbstbehalt richtet sich nach dem Lebensalter der Schulkinder und der beruflichen Tätigkeit der Erzieher: Die Anzahl der Schulkinder und des Ernährers: Außerdem kann gesagt werden, dass der Selbstbehalt für Kindergeld niedriger ist als für den Ehegatten oder das Elterngeld. Dies heißt, daß Sie mehr für Ihre Söhne und Töchter bezahlen müssen als für Ihren Ehegatten oder Ihre Väter.

Selbstbeteiligung: Was muss für den Ernährer bleiben?

Zum Vergrößern auf den Tisch klicken: Bei einem Selbstbehalt für das unterhaltsberechtigte "Kind", der für einen oder beide Erziehungsberechtigten geltend zu machen ist, ist zu berücksichtigen, dass das "Kind" einen Selbstbehalt von 1.800 und sein Ehepartner oder der eingetragene Partner einen Selbstbehalt von 1.440 ? hat.

Damit kann ein Selbstbehalt von 3.240 Euro für die elterliche Unterstützung festgelegt werden. Weitere Details unter Elterngeld im Durchschnitt angepasstes Monatseinkommen von M: Weniger Monatliche Unterstützung für K1, 7 Jahre und weniger Halbes Kindergeld: Weniger Monatliche Unterstützung für K2, 12 Jahre und weniger Halbes Kindergeld: Die Unterhaltungsansprüche von K1 und K2 haben aufgrund der Rangordnung der Angehörigen Priorität vor denen von K2, da die Kleinkinder an erster Stelle sind, die Mütter an zweiter Stelle.

Das Kindergeld muss daher zuerst vom Gehalt des Elternteils abgezogen werden. Ein Selbstbehalt von 880 für seine jugendlichen Kinder ist damit nicht betroffen. Der Selbstbehalt kann in folgendem Fall geändert werden: - 480 Euro warme Miete gegenüber dem erwachsenen Kinde, eine Anhebung dieser Pauschale kann in Erwägung gezogen werden, wenn der Unterhaltungsschuldner seine Wohnungskosten aus vernünftigen oder unvermeidlichen Umständen nicht reduzieren kann:

Der Unterhaltspflichtige hat nach der Tafel in Düsseldorf Anspruch auf einen Selbstbehalt von 1.080 für sein minderjähriges Baby. Der Eigenanteil wird um die Differenz zwischen der tatsächlichen bezahlten Kaltmiete und der Pauschalmiete nach der D??dorfer Tafel und (420 - 380=) 40â? Damit steht ihm ein Selbstbehalt von 1.100 ? zu.

Wählt der Unterhaltspflichtige eine sehr günstige Ferienwohnung, die niedrigere Preise als die im Selbstbehalt enthaltenen Pauschalbeträge zur Steigerung seines sonstigen Verbrauchs hat, wird der Selbstbehalt nicht um den Betrag der Mieteinsparungen ermäßigt. Wenn die Kontaktkosten des Ernährers mit seinem Sohn nicht durch Kindesgeld oder eine Minderung des für den Unterhalt relevanten Entgelts abgedeckt werden können, kann auch eine Anhebung des Selbstbehalts in Erwägung gezogen werden.

Beispiel: Kinder leben mit Müttern in Bayern, Väter leben und arbeiten in Schleswig-Holstein. Wenn der Unterhaltspflichtige mit einem neuen kompetenten Ehepartner zusammenlebt und a.) beide zusammen die Lebensunterhaltskosten einschließlich der Miete tragen oder b.) der neue Ehepartner allein für den Unterhalt der Familie aufkommt, ist eine Reduzierung des Selbstbehalts möglich, da die Lebensunterhaltskosten für den Unterhaltspflichtigen geringer sind oder ganz ausfallen.

Wenn der Geldverdiener den Hausstand seiner zweiten Frau leitet, die berufstätig ist und/oder das gemeine Leben des Kindes pflegt, muss der Lebensalltag so gestaltet sein, dass der Geldverdiener in der Lage ist, eine Erwerbsarbeit aufzunehmen, um seinen Unterhaltspflichten aus der ersten Ehe/Beziehung nachzugehen.

Führt der Ernährer nur eine Nebentätigkeit oder eine nicht einmal halbschichtige Beschäftigung aus, hat er keinen Anspruch auf den vollen Selbstbehalt eines Arbeitnehmers gegenüber seinem kleinen oder privilegierten erwachsenen Sohn. In vielen Fällen wird hier der Durchschnittswert zwischen dem Selbstbehalt von 1.080 ? für den Arbeitnehmer und 880 ? für den Nicht-Arbeitnehmer, also 980 ?, verwendet.

Mehr zum Thema