Schmerzensgeld bei ärztlichem Behandlungsfehler

Entschädigung für Schmerzen und Leiden bei ärztlichem Fehlverhalten

Entschädigung oder Schmerzensgeld. Die medizinische Behandlung führt nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Eine Fehldiagnose fällt unter die medizinischen Behandlungsfehler. Darüber hinaus können medizinische Behandlungsfehler zu immateriellen Schäden führen. Zahlreiche, die wichtigsten sind der medizinische Kunstfehler (auch Behandlungsfehler).

Entschädigung für Schmerzen und Leiden bei ärztlichem Fehlverhalten - Turnaround im Arztrecht

Erst vor 1 bis 2 Jahren erklärten die Ärztekassen jeden Behandlungsfehler zum Schicksal und lehnten jede Verantwortung ab. Die Tatsache, dass diese Zurückweisungstaktik die Betroffenen noch wütender machte und sie zu rechtlichen Schritten veranlasste, obwohl sie lieber eine außergerichtliche Einigung mit dem behandelnden Arzt erzielt hätten, wurde von den Krankenkassen nicht berücksichtigt.

Mittlerweile gibt es eine Trendumkehr, denn die Haftpflichtversicherung der Mediziner bietet wieder öfter Smart Money Zahlungen im Weg der aussergerichtlichen Beilegung an. Das Verfahrensrisiko wird von der Versicherungsgesellschaft eingeschätzt, d.h. Schmerzensgeld besteht nur, wenn das Verlustrisiko für die Versicherungsgesellschaft höher ist als die Gefahr, dass der Betroffene seine Forderungen vor Gericht nicht geltend machen kann.

Der Betrag der Schmerzensgeldzahlungen richtet sich nach der Tabelle der Schmerzensgeldzahlungen und der Summe des Prozeßrisikos für die Gegenversicherung. Je wahrscheinlicher es ist, dass der Betroffene den Behandlungsfehler nachweisen und die Studie gewinnen kann, desto besser ist die Entschädigung für Schmerzen und Leiden. Wie kann man also bei einem Behandlungsfehler schnellstmöglich eine angemessene Entschädigung für Schmerzen und Leiden erreichen?

Hier die 5 häufigsten Hinweise für Patientinnen und Patienten zur Vorgehensweise bei einem Behandlungsfehler: Auf einen Blick alles aufschreiben, was Ihnen während der Therapie seltsam erscheint - welcher Mediziner sagte, wann, wie die Verletzung aussah, welche Krankheitssymptome vorhanden waren, wann eine Verschlimmerung eintrat und wie die Ärztinnen und Mediziner auf sie reagierten.

Ihre Verwandten sollen ihre Bemerkungen so schnell wie möglich notieren, wenn sie zu Hause etwas bemerkt haben oder wenn sie bei einem Besuch in der Praxis etwas bemerkt haben. Zudem ist ein Promptspeicherprotokoll erforderlich, da die Speicherung von Behandlungsdetails bereits wenige Wochen später nachlässt.

Veranlassen Sie die Anfertigung von Abschriften aller wesentlichen Behandlungsdokumente und beachten Sie die Behandlungsprotokolle aus dem Patientenzimmer, den Röntgenbefund etc. Machen Sie auch mehrere Aufnahmen vom Verlauf der Behandlung, am besten mit einem Datum - oder noch besser - eines Verwandten. Gemeinsam mit dem Patient kann er die Registrierung der Reklamationen mit dem behandelnden Arzt erörtern, die Aussagefähigkeit der bisher erhaltenen Dokumente bewerten und Hinweise für das weitere Vorgehen erteilen.

Jedoch ist die Haftpflicht von Ärzten aufgrund von Fehlverhalten nicht auszuschließen. Daraus ergibt sich das Risiko, dass der Betroffene als Anspruchsberechtigter und Individuum im alltäglichen Arbeitsalltag zu wenig Aufmerksamkeit erfährt. Weil in solchen Faellen auch aussergerichtliche Massnahmen einige Zeit in Anspruch nehmen koennen, koennen bereits im Laufe des Prozesses hoehere Schmerzensgeldbetraege zugesprochen werden.

Weil am Ende die Summe Ihrer Vergütung davon abhängt.

Mehr zum Thema