Reisekosten Pauschalen

Fahrtkostenpauschalen

Bei einer Geschäftsreise für Ihre Gesellschaft mit beschränkter Haftung können Sie die Doppelverpflegungspauschalen anstelle der Einzelverpflegung auszahlen lassen. Kostenpauschale (nur für Auslagenersatz durch den Arbeitgeber). Die Reisekosten von/nach Deutschland im Programm sind großartig! Inland und Ausland inkl. gesetzliche Pauschalen.

Neuverpflegung und Unterkunftspauschalen

Dies bedeutet, dass ab Jänner 2018 wieder neue Verpflegungs- und Übernachtungsgelder für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gewährt werden, die für ihr Betrieb ins Ausland anreisen. Geschaeftsreisende, die beispielsweise nach Dschibuti, Tokio oder in den Iran fahren, koennen sich auf hoehere Spesen im naechsten Jahr einstellen. So müssen beispielsweise in Brasilien, Venezuela oder Weißrussland niedrigere Pauschalbeträge gezahlt werden.

Unter dem folgenden Link steht die amtliche Übersicht des Bundesministeriums der Finanzen zum Herunterladen bereit: TIPP: Mit HRworks müssen Sie sich darüber keine Sorgen machen, da die HR-Software die neuen Messwerte bereitstellt. Erfahren Sie weitere Funktionalitäten der Anwendung und probieren Sie es jetzt aus.

ez-toc-section" id="Geschäftsreise - was-wäre-wenn">Geschäftsreise: Unter welchen Bereich fällt??

Reisekosten können Ihnen viel einbringen - solange Sie über Ihre Möglichkeiten Bescheid wissen. Der Reisekostennachweis faßt alle während einer Dienstreise angefallenen Reisekosten zusammen. Reisekosten beinhalten: Häufig werden diese Aufwendungen vom Auftraggeber getragen. Der Dienstgeber kann die Mehrkosten - teilweise in Form von Pauschalbeträgen - auch ohne Lohnsteuer erstatten.

Wichtiger Hinweis: Der Mitarbeiter muss die Reisekosten sorgfältig erfassen und speichern - zum Beispiel in einem Fahrtenbuch, einer Hotelrechnung und Tankbelegen. Bei der Nutzung des Dienstwagens übernimmt der Auftraggeber bereits alle angefallenen Aufwendungen - der steuerliche Vorteil für die Mitarbeiter entfällt. Reisekostenpauschale: Mit der Entfernungspauschale gibt der Bund grundsätzlich allen Mitarbeitern 30 Cents pro km für eine Anfahrtsstrecke.

An dieser Stelle kommt das Geschäftsreisepaket ins Spiel, das Ihnen sowohl für die Hin- als auch für die Rückreise 30 Cents pro km gibt. Jeder, der andere Kraftfahrzeuge wie ein Fahrrad benutzt, kann nur 20 Cents pro km beanspruchen. Im Jahr 2014 führte die Straffung des Reisekostengesetzes zu einer diesbezüglichen Erleichterung für die Mitarbeiter - und oft auch zu einer finanziellen Besserung.

Weil die Anfahrt zum ersten Arbeitsplatz nur mit der Pauschale abgezogen werden kann, also 30 Cents pro km für die Einwegfahrt. Bei der zweiten Arbeitsstelle kann die Dienstreisekostenpauschale jedoch auf 30 Cents pro km für eine Hin- und Rückreise festgesetzt werden. Hinweis des Steuerberaters: Im Falle des Verkäufers könnte der Unternehmer beispielsweise die Niederlassung als "erste Arbeitsstätte" in den Arbeitsvertrag einbeziehen, in der sie weniger häufig tätig ist, die aber in der Nähe ihres Wohnortes ist.

Beispielsweise könnte sie dank der mehr zurückgelegten Wege zum zweiten Arbeitsplatz erheblich mehr von den Steuern abziehen. Der Dienstgeber kann die Kosten für die Verpflegung auf einer Geschäftsreise bis zu einer bestimmten Pauschale erstatten. Diese Pauschalangebote sind gültig, wenn Sie länger als acht Std. auf Reisen sind. Für die zusätzlichen Mahlzeiten in Deutschland gilt seit Jänner 2014 folgende Pauschale: Wenn die Fahrt mind. 24 Std. in Anspruch nimmt, betragen die zusätzlichen Mahlzeiten eine Pauschale von 24 EUR.

Mehr als acht Arbeitsstunden können zwölf Euros beansprucht werden. Am An- und Abreisetag sind die zusätzlichen Verpflegungskosten mit einer Pauschale von zwölf EUR festgesetzt. Das neue Reisekostengesetz 2014 hat auch hier die Kalkulation erleichtert. Wenn Sie länger als acht Autostunden auf Reisen sind, zahlen Sie eine Pauschale von zwölf EUR. Bisher gab es nur sechs Euros.

Früher erhielten die Mitarbeiter auf einer 14-stündigen Geschäftsreise zwölf Euros - jetzt gibt es nur noch die drei oben erwähnten Stufen. Beispiel: Sie fahren am Montag, den 13. Juli professionell von Stuttgart nach Leipzig, verbringen dort zwei Tage und kehren am Samstag, den 14. Juli zurück. Am An- und Abreisetag erhält jeder Teilnehmer zwölf und an den beiden Tagen 24 EUR.

Insgesamt ergibt sich daraus ein zusätzlicher Gastronomieaufwand von 72 EUR. Zusätzliche Verpflegungskosten für Sie: 0 EUR. Die Mindestanforderungen werden nicht eingehalten, da Sie nicht länger als acht Flugstunden anreisen. Der Pauschalpreis für den Ankunftstag gilt nur für mehrtägige Auslandsaktivitäten, jedoch ungeachtet ihrer Dauer. Sind Sie nicht innerhalb Deutschlands verreist, sondern grenzüberschreitend, fallen andere Pauschalen an - in der Regel höher.

Er kann dem Mitarbeiter die Beiträge ohne Lohnsteuer erstatten. Das Bundesministerium der Finanzen hat am 15. Februar 2017 die neuen Pauschalen für die zusätzlichen Verpflegungskosten für Reisen ins Ausland bekannt gegeben (siehe untenstehende Liste). Es gilt die jeweilige Pauschale des zuletzt besuchten Standortes. Maßgeblich für die Zwischenzeit ist in der Regel die jeweilige Pauschale des Orts, den der Mitarbeiter vor Mitternacht antritt.

Zusätzliche Verpflegungskosten für bestimmte Staaten ab einem Aufenthaltszeitraum von 24 Std. pro Kalendertag: Der Dienstgeber kann auch die Aufenthaltskosten seines Mitarbeiters einkommensteuerfrei erstatten - in Hoehe der Ist-Ausgaben. Danach sind nur noch EUR 1000 pro Monat zollfrei. Dies betrifft allerdings nur inländische Übernachtungen, für andere Staaten feste Pauschalen (siehe nächsten Abschnitt).

Bei einer Übernachtung in Deutschland gibt es jedoch noch eine weitere Alternative: Sie können eine Pauschale von 20 EUR ohne Einzelnachweis abziehen. Dies ist unter bestimmten Voraussetzungen nicht möglich, wenn z.B. der Auftraggeber dem Mitarbeiter die Wohnung kostenlos zur Verfuegung stellt. Bei einem Auslandsaufenthalt können entweder die tatsächlichen Übernachtungskosten abgezogen werden - oder ein Pauschalbetrag, der sich von Staat zu Staat und zum Teil auch innerhalb der einzelnen Staaten oder von Ort zu Ort auswirkt.

Der Pauschalbetrag wird jährlich vom Bundesministerium der Finanzen in Abstimmung mit der Finanzverwaltung festsetz. Wichtig: Die Pauschalbeträge für Unterkunftskosten gelten nur bei Erstattung durch den Arbeitgeber; für den Abzug der Werbungskosten sind die tatsächlich angefallenen Unterkunftskosten maßgeben. Beispiel: Für eine Nächtigung in Sydney gelten 186 EUR, in Hongkong 145 EUR, in Paris 135 EUR.

Waehrend eine Uebernachtung in der rumaenischen Landeshauptstadt Bukarest mit einer Kostenpauschale von 100 EUR abgezogen werden kann, sind es im restlichen Land nur 62 EUR. Für St. Petersburg beträgt die Pauschalsumme 114 EUR, für Moskau 110 EUR, für Jekaterinburg 84 EUR und für den restlichen Teil des Riesenreiches 58 EUR.

Die Pauschale beträgt hier nur 36 EUR, im Kosovo 57 EUR, in Kroatien 75 EUR. Die Pauschale beträgt in der Regel in nahezu allen Ländern (und Städten) über 80 EUR. Pauschalbeträge für Unterbringungskosten für bestimmte Länder: Nebenkosten abrechnen: Hier kann der Dienstgeber auch die angefallenen tatsächlichen Aufwendungen ohne Lohnsteuer erstatten.

Die Nebenkosten beinhalten u.a. die Reisekosten:

Mehr zum Thema