privaten Altersvorsorge

betriebliche Altersvorsorge

Private Altersvorsorge ist im Grunde nichts anderes als langfristiger Vermögensaufbau. Weil Sie weitaus weniger staatliche Rente erhalten, als Sie während Ihrer Beschäftigung als Gehalt zur Verfügung hatten, ist es wichtig, zusätzliche Vorsorge für das Alter mit einer privaten Rente zu treffen. Sie müssen also auch im Rentenalter nicht auf Ihren gewohnten Lebensstandard verzichten und die Rentenlücke minimieren. Sprung zur privaten Lebens- und Rentenversicherung: - Wenn Sie die Altersvorsorge mit der Absicherung der eigenen Familie verbinden wollen, sollten Sie sich daher beraten lassen, welche Form der Lebensversicherung die richtige Mischung aus Sicherheit und Rendite bietet.

Kapitallebensversicherung

Je nach Lebenslage, Lebensalter und Bereitschaft, Risiken einzugehen, können unterschiedliche Konzepte für den langfristigen Vermögensaufbau ausgewählt werden. Als Altersvorsorgeprodukte werden neben Wertschriften, Investmentfonds oder Liegenschaften auch Versicherungsprodukte offeriert. Privatvorsorge ist im Prinzip nichts anderes als langfristiger Vermögensaufbau. Als Altersvorsorgeprodukte werden neben Wertschriften, Investmentfonds oder Liegenschaften auch Versicherungsprodukte offeriert.

Auch bei der Auswahl spielt die Alters- und Risikobereitschaft eine wichtige Rolle. 2. Im Gegensatz zu früher können Beitragszahlungen nicht mehr von der Besteuerung abgezogen werden. Die Kapitallebensversicherung kann im Kontext einer beruflichen Vorsorge z. B. als Direktversicherungen Sinn machen. Die versicherte Person genießt dann steuerliche Vorteile. Wenn Sie sich trotz der oben beschriebenen Benachteiligungen für eine Kapitallebensversicherung entscheiden, sollten Sie die Prämien einmal pro Jahr auszahlen.

Den Einbezug der Zusatzversicherungen "Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit" veranlassen. Bei Arbeitsunfähigkeit übernimmt der Versicherungsgeber dann weiterhin die Prämien für den Gesamtvertrag. Das ist nicht notwendig, wenn Sie bereits über eine eigenständige Berufsunfähigkeits-Versicherung verfügen und die Beitragszahlungen bereits in der Versichertenrente enthalten sind. Wenn Sie in eine Privatrente einzahlen, erhalten Sie eine Altersruhegeld.

Den anderen, nicht garantierten Teil, die sogenannte "Gewinnrente", kann der Versicherungsgeber z.B. in Abhängigkeit von seinem geschäftlichen Erfolg reduzieren. Die private Altersvorsorge bietet in der Regel zwei Vertragsarten an: die gestundete Pension und die unmittelbar einsetzende Pension. Bei einer aufgeschobenen Pensionsversicherung, d.h. die Pensionszahlung erfolgt erst zu einem späten Termin, ist zu berücksichtigen, dass bei einer vorzeitigen Beendigung mit Großschäden zu rechnen ist.

Die Prämie in eine unmittelbar einsetzende Altersrente, d.h. der Versicherte bezahlt eine einmalige Prämie in den Versicherungsvertrag und bekommt umgehend die monatlichen Rentenzahlungen, kann nicht mehr erstattet werden. Diejenigen, die mit der gestundeten Pensionsversicherung eine so genannte Kapitaloption für das Ende der Ansparphase vereinbaren, können dann kurz vor Beginn der Pensionierung darüber befinden, ob sie die Ersparnisse lieber einmal im Monat oder auf einen Streich sammeln wollen.

Ist die Beitragsrückzahlung zuzüglich des kumulierten Überschusses im Falle des Todes während der Sparphase oder einer Pensionsgarantiezeit nach Rentenbeginn beschlossen, können die Hinterbliebenen auch nach dem Ableben des Versicherungsnehmers noch einen Teil der Ersparnisse haben. Die Beitragszahlungen sollten alljährlich erfolgen. Verabreden Sie mit der gestundeten Pensionsversicherung die Ergänzungsversicherung "Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit"!

Bei Berufsunfähigkeit bezahlt der Versicherungsgeber dann weiterhin die Prämie für den ganzen Versicherungsvertrag. Das ist nicht notwendig, wenn Sie bereits über eine eigenständige Berufsunfähigkeits-Versicherung verfügen und die Beitragszahlungen bereits in der Versichertenrente enthalten sind. Das lässt sich vermeiden, indem man zum Beispiel den Abstecher über eine Fondspolice oder eine Pensionsversicherung macht, anstatt direkt in Geld zu investieren.

Wenn Sie die Nullzeilen mehrerer Provider vergleichen, erhalten Sie einen Hinweis, wo die Spenden wahrscheinlich besser investiert sind. Die Beitragszahlungen sollten jeden Monat erfolgen. Die Unfallversicherung ist in der Kapitallebensversicherung nicht enthalten. Sie sollten jedoch zustimmen, die Ergänzungsversicherung "Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit" einzubeziehen oder den Betrag bei Abschluß einer Berufsunfähigkeitspension zu beachten.

Auch interessant

Mehr zum Thema