Parzellierung Grundstück

Grundstücksplanung

Bei einem Grundstückskauf ist man zunächst auf die von der Gemeinde vorgeschriebene Parzellierung angewiesen. Der Grundbesitzer ist mit dem Prozess der Parzellierung von unbebauten Grundstücken vergleichbar. Eine Parzellierung eines Grundstücks, auf dem ein Reglement belastet ist, muss grundsätzlich von der Landwirtschaft Aargau genehmigt werden. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Parzellierung der Grundstücke" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Bebauungsplan / Plotting der Stadt Wien im Überblick | Vermessung Schmid - Wien

Eine Änderung der Eigentumsgrenzen erfordert in Österreich die Erstellung von Dokumenten und deren Eintrag im Liegenschaftskataster und Liegenschaftskataster. Der Aufteilungsplan ist ein Vermessungszertifikat, das die vorhandenen Begrenzungen einer Immobilie festhält und neue grundlegende Begrenzungen und Verwendungen identifiziert. Gezeigt werden Teilflächen, die von einem Grundstück ausgebucht und einem anderen zugeordnet werden.

Der Aufteilungsplan ist die Basis für einen rechtssicheren Grundbucheintrag. Das Ingenieurbüro für Vermessungstechnik / Geometrie ist berechtigt, Teilpläne zu erarbeiten. Der Besichtiger kann im Rahmen von Verhandlungen die Bestimmung der Grenze mit Einverständnis aller Parteien bescheinigen. - Dies ist die Basis für die Einbeziehung von Land in das Grenz-Kataster.

Wir haben seit der Firmengründung 1951 rund zwanzigtausend Parzellen und Parzellen zur vollsten Kundenzufriedenheit realisiert. Das Spektrum der Projektgröße reicht von der Aufteilung eines Einzelgrundstücks für eine Einzelperson über die Parzellierung von Kleingärten bis hin zur Zusammenlegung mehrerer Felder und der nachfolgenden Aufteilung in Baustellen für den Neubau von Ansiedlungen für Kommunen oder die Landeshauptstadt Wien.

Mehr.... die geplante Basis ist da. Nach einer Defizitanalyse und Plausibilisierung aller bestehenden Planungen (aus früheren Erhebungen, Nachbarprojekten, Orthofotos, Mehrzweckkarten usw.) werden diese hinsichtlich Lage und Größe, Planungsinhalt und Aktualitäten aufbereitet. Dabei werden die individuellen Inventarpläne hinsichtlich Lagen- und Symbolaufbau und Skalierung standardisiert und zu einem einheitlichen Lage- und Höhenplan zusammengefasst.

Dazu werden die geländerelevanten Strecken und Stützpunkte des DHM anhand der Höheninformationen der Messstellen auf 3-D angehoben. GDB (Liegenschafts- und Eigentümerdatenbank) und DKM (Digitale Katasterkarte) des BEV (Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen) geben die Liegenschaftsnummern und Besitzer an. Nachdem die zuständigen Stadtverwaltungen die Anschriften überprüft und aktualisiert haben, werden die Besitzer und deren Anschriften in die von der vorgesehenen Route betroffenen Objekte eingetragen.

Um Schäden an oberirdischen und vor allem erdverlegten Rohrleitungen während der Aushub- und Baumaßnahmen auf der vorgesehenen Strecke zu vermeiden, erfassen wir die Position aller bestehenden Rohrleitungen in einem Projektgebiet. Alle eventuell beteiligten Netzbetreiber werden benachrichtigt und aufgefordert, ihre Anschlüsse anzukündigen (z.B.: OMV, Wienström, Wiener Gas, Telekom, ÖBB, UPC,....).

Analog- und PDF-Pläne werden mit Hilfe von digitalen Linien geprüft und bei Bedarf aufbereitet. Durch Reampling ermitteln wir, inwieweit bestehende Planungen komplett oder zeitgemäß sind. Differential-GPS und Landvermessung werden je nach örtlichen Verhältnissen wirtschaftlich kombiniert: Straßenraumvermessung: Wegränder, Bordsteine, Markierungen, Verkehrsschilder, Umzäunungen, Bauwerke, Zugänge, Einfahrten, Gleise, etc.

Mehr zum Thema