Ordnungsgemäße Rechnung

Korrekte Rechnung

Prüfliste für korrekte Rechnung: Vorsteuerabzug und obligatorische Rechnungsangaben. Beispiel einer ordnungsgemäßen Rechnung. Bei Bauunternehmen gilt: Privatpersonen, die keine Unternehmen im Sinne des Umsatzsteuergesetzes sind, müssen ihre Rechnungen auf Basis der. Auf der Kundeninformationskarte sind die Details einer ordnungsgemäßen Rechnung nach dem Umsatzsteuergesetz aufgeführt. Nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung muss keine Buchung ohne Quittung erfolgen.

Prüfliste für eine ordnungsgemäße Rechnung

Gewerbetreibende sind grundsätzlich zur ordnungsgemäßen Rechnungsstellung angehalten! Wenn die Rechnung unvollständig oder fehlerhaft ist, kann der Vorsteuerabzug abgelehnt werden. Überprüfen Sie daher Ihre eingehenden Zahlungen und verlangen Sie eine ordnungsgemäße Rechnung nur der "richtige" Rechnungsbetrag ist als Mehrwertsteuer abzugsfähig. Ein zu hoher ausgewiesener Rechnungsbetrag muss vom Lieferer zurückverlangt werden - sofern er bereits bezahlt wurde; der Rechnungssteller hat den zu hohen/unrichtig angegebenen Mehrwertsteuerbetrag noch bis zur Korrektur der Rechnung zu zahlen.

Sie müssen folgende obligatorische Rechnungsangaben beachten: den vollen Vor- und Nachnamen des Dienstleisters (Hinweis: eine Postfachanschrift allein genügt nicht), den vollen Vor- und Nachnamen des Dienstleistungsempfängers, die vom Steueramt an den Dienstleister vergebene Umsatzsteueridentifikationsnummer, das Ausgabedatum, eine laufende Zahl mit einer oder mehreren Nummernreihen, die vom Rechnungsempfänger zur Identifikation der Rechnung einmal zugeordnet wird (Rechnungsnummer),

der Liefergegenstand oder Gegenstand und die handelsüblichen Bezeichnungen, die Lieferzeit oder andere Leistungen, die Zahlung (= Nettorechnungsbetrag) für die Lieferungen oder Leistungen, aufgegliedert nach Steuertarifen und Steuerbefreiung, eine etwaige Herabsetzung der im Vorhinein vereinbarten Nettovergütung (z.B.

Rechnungen für Kleinbeträge bis 150,00 müssen zumindest folgende Informationen enthalten: den vollen Name und die Adresse des Lieferanten, das Datum der Ausstellung, die Anzahl und die Handelsbezeichnung des Liefergegenstandes oder die Form und den Leistungsumfang, den Satz der Steuer oder einen Verweis auf die Steuerfreiheit.

Vergewissern Sie sich daher unbedingt, dass alle zusätzlichen Informationen auf dieser Rechnung korrekt sind. Für grenzüberschreitende Sendungen und andere Dienstleistungen werden Zusatzinformationen benötigt. Vorsteuerabzugszeitpunkt: wenn die Rechnung vorhanden ist. Dies ist besonders wichtig bei Rechnungsstellung zum Monats- oder Jahreswechsel: Werden nicht mit der Dienstleistung / Ware geliefert, z.B.

Bei einer Rechnung zum 31.12. ist die Umsatzsteuer erst im Jänner des folgenden Jahres abziehbar, wenn die Rechnung eintrifft. Rechnungsanpassung: Wenn die Rechnung unvollständig/falsch ist, sollten Sie sich beschweren, um Ihren Vorsteuerabzug vorzubeugen. Die Rechnungsstellerin ist zur Erstellung einer ordentlichen Rechnung verpflichtet. 2. Bei einer Stornierung / Gutschrift / Korrekturrechnung sollte die falsche Rechnung mit Bezug auf die bisherige Rechnung-Nummer deutlich eliminiert werden.

Eine Korrektur der Rechnung (zumindest nach der aktuellen Auffassung der Justiz, Bundesfinanzhof vom 20.10.2016 oder Europäischer Gerichtshof vom 15.09.2016) ist wirksam, sofern die Originalrechnung mindestens folgende Mindestdetails enthält: Informationen über den Rechnungssteller, den Dienstleistungsempfänger, die Leistungsbezeichnung, die Gebühr und die separat ausgewiesene Mehrwertsteuer in Folgeprozessen wie z.B. bei Rechnungsprüfungen oder Abrechnungen.

Sollte der Adressat nicht damit einverstanden sein, eine Rechnung in elektronischem Format zu erhalten, muss er den Rechnungssteller darauf explizit aufmerksam machen. Der Versand einer Rechnung vom Standardfax oder Computerfax/Faxserver zum Standardfax wird als eine Rechnung in Papierform betrachtet. Die" Authentizität der Quelle, die Integrität des Inhaltes und die Leserlichkeit der Rechnung (muss) garantiert sein". Auch die elektronischen Eingangsrechnungen müssen in einer revisionssicheren Weise elektronisch gespeichert werden.

Mehr zum Thema