Mietwohnung Kündigen wegen Eigenbedarf

Kündigung der Mietwohnung wegen Eigennutzung

Wir befürchten, dass der Eigentümer erst kurz nach unserem Einzug bei Bedarf Mietwohnungen praktisch nur wegen Eigennutzung kündigen kann. Gestalten Sie Ihr individuelles Kündigungsschreiben für Ihre Mietwohnung, er wohnt bereits in einer Mietwohnung, die seinen Bedürfnissen entspricht. Abbruch aufgrund eigener Anforderungen Hauswirte müssen ihren Bewohnern sauberen Tropfen Wasser geben, bevor sie einen Vertrag unterzeichnen. Besonders, wenn sie darüber nachdenken, in der Wohnung selbst zu wohnen. Andernfalls können die Pächter die später erfolgte Beendigung wegen eigenen Bedarfs auf dem legalen Weg annullieren.

Eine andere Situation ergibt sich, wenn die eigenen Bedürfnisse des Vermieters erst nach Abschluss des Vertrages erkennbar werden. Und dann hat der Hausherr Recht.

Die neuen Bewohner sind 2008 eingezogen. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sagte der Vermietersohn den Mietern zu, dass sie nicht mit einer eigenen Beendigung für den Eigenbedarf gerechnet hätten. Nach drei Jahren war es soweit: Die Hauswirtin beendete den Pachtvertrag für ihren eigenen Gebrauch, und ihr Großvater brauchte das Wohnhaus nun als neue Heimat für seine Fam.

Anscheinend haben sich die Pächter auf eine Reise mitgenommen. Die beiden gingen vor den Gerichtshof und mussten eine komplette Niederlage einstecken. In allen drei Fällen entschied man sich für die Wirtin. Dies liegt daran, dass dieser bei Vertragsschluss seinen eigenen Bedarf weder berücksichtigt noch einplanen konnte. Sie hat also auch die Pächter nicht getäuscht. In einem Urteil kam der Kündigungsgrund erst nach Vertragsschluss, nachdem sich die berufliche und familiäre Situation des Enkelkindes geändert hatte.

Für die Wirtin war dies jedoch nicht vorhersehbar. So durfte sie den Pachtvertrag für ihren eigenen Gebrauch kündigen. Background: In der Regel können Mieter den Pachtvertrag für ein Wohnhaus oder eine Ferienwohnung kündigen, wenn sie selbst in das Objekt umziehen. Eine Kündigung des persönlichen Gebrauchs ist auch zulässig, wenn der Eigentümer das Eigentum für Familienmitglieder oder für Mitglieder seines Haushaltes nachfragt.

Persönliche Bedürfnisse reichen jedoch nicht aus, um die Bewohner auf einfachste Art und Weise auszusondern. Der nur vorgibt, den eigenen Bedarf zu decken, hat vor Gericht falsche Landkarten, wenn die Pächter sich der Aufforderung widersetzen.

Achtung: Immer schriftliche Kündigung!

Das Amts- und Landgericht stellt oft höchste Ansprüche an die Rechtfertigung einer Kündigung persönlicher Ansprüche. Der BGH betont dagegen immer wieder, dass die Formvorschriften für die Kündigungsgründe nicht zu hoch angesetzt werden dürfen. Trotzdem: Im Zweifelsfall ist es besser, dem Vermieter zu sagen, was Sie selbst nutzen wollen. Sie müssen Ihrem Vermieter Ihre Kündigung der persönlichen Ansprüche gegenüber darlegen und nachweisen.

Geben Sie den Name und den Grad der Beziehung der Personen an, die in die Ferienwohnung umziehen. Erklären Sie, warum Sie oder Ihr Begünstigter die Ferienwohnung brauchen. Beispiel: "Ich möchte meiner 19-jährigen Jasmina die Möglichkeit geben, dort mit ihrem Partner einen eigenen Haushalt aufzubauen.

Die Lebensbedingungen, unter denen Ihre Tocher bisher in Ihrem Haus wohnt, müssen auch nicht näher erläutert werden (BGH, BGH, Urteile vom 13.10. 10, Az. VIII ZR 78/10). In den meisten Fällen fordern die Amts- und Bezirksgerichte jedoch sehr handfeste Auseinandersetzungen, um den Nachweis des Bedarfs an der beendeten Immobilie zu erbringen. Weil Sie die Beendigung nach Eingang bei Ihrem Vermieter nicht mehr reparieren können.

Um so besser Ihre bisherigen und die zu stornierende Ferienwohnung vergleichbar sind, umso detaillierter sollten Sie Ihre eigenen Anforderungen erläutern. Warum Sie die 90 m 2 große Ferienwohnung brauchen, obwohl Sie bereits in einer 80 m 2 großen Ferienwohnung leben, erfordert eine gültige Rechtfertigung. Wenn Sie selbst in die zuvor gemietete Ferienwohnung ziehen wollen, gibt es kein Problem mit Ihren eigenen Bedürfnissen.

Man kann auch andere Menschen mit nach Hause nehmen, z.B. einen Partner, eine Angehörige oder eine andere Bezugsperson. Wenn Sie jedoch zugunsten eines Familienmitglieds kündigen möchten, ist eine eingehendere Untersuchung erforderlich. Generell können Sie nur den persönlichen Gebrauch für die unmittelbaren Familienmitglieder beanspruchen.

In Ausnahmefällen können weiter entfernt lebende Angehörige nur dann eine Kündigung ihrer eigenen Bedürfnisse begründen, wenn ihnen gegenüber ein besonderes persönliches Engagement mit einer (rechtlichen oder moralischen) Pflicht zur Unterbringung vorliegt. So akzeptierte das LG Hessen die Entlassung einer Wirtin zugunsten eines Schwägers, weil es einen besonders engen persönlichen Draht zwischen der Gastfamilie der Wirtin und der Verwandtschaft ihres Schwägers gab.

Andererseits reicht eine zusammen verstrichene Zeit, ein gemeinsamer Urlaub oder ein monatlicher Besuch bei Verwandten nicht aus, um die Beendigung der Beschäftigung von entfernten Verwandten zu begründen. Man kann sich auf seine eigenen Bedürfnisse beziehen, wenn man einer solchen Personen, die vorher in seinem Haus gewohnt haben, eine eigene Ferienwohnung zur VerfÃ?gung stellt. Ihre Vorteile: Sie können auch eine Pflegekraft kündigen, die Sie nicht in Ihren Hausstand nehmen wollen und die noch nicht in Ihrem Haus gewohnt hat, aber in Ihrer Umgebung zuhause ist.

Auch wenn Sie für Ihre persönliche Betreuung nicht von der Bezugsperson abhängig sind, sondern Ihre Erziehungsberechtigten oder ein Angehöriger im Haushalt die Bezugsperson brauchen (LG Koblenz, Entscheidung vom 24.08. 07, Az. 6 T 102/07). Bei der Kündigung des eigenen Bedarfs ist besonders vorsichtig vorzugehen, wenn Ihnen zum Zeitpunkt der Kündigung eine andere freie Ferienwohnung zur VerfÃ?gung steht.

Sie können in einem solchen Falle einen anderen Bewohner nur dann benachrichtigen, wenn Sie Ihren Wohnungsbedarf in Ihrer bereits leerstehenden Mietwohnung nicht ausreichend ausfüllen. Beispiel: Sie wollen mit Ihrer Gastfamilie in eine 5-Zimmerwohnung ziehen, um jedem Ihrer Kleinen ein eigenes Kinderzimmer zur Verfuegung zustellen zu koennen. In Ihrem Mietshaus ist derzeit eine 4-Zimmerwohnung vakant.

Sie können jedoch den Bewohner der 5-Zimmerwohnung kündigen. Bitte nehmen Sie jedoch zur Kenntnis, dass Sie in einem solchen Falle Ihrem Vermieter anbieten müssen, in die kostenlose Ausweichwohnung zu ziehen und einen neuen Vertrag für diese zu schließen. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihrem Vermieter jede verfügbare Ferienwohnung aus Ihrem Inventar anbieten. Lediglich bei diesen Appartements gibt es eine Angebotspflicht: eigene Appartements im gleichen Wohnhaus oder in der gleichen Wohnsiedlung, d.h. keine anderen Appartements in der gleichen Ortschaft, Appartements, die zum persönlichen Gebrauch zur Miete zur Verfuegung gestellt werden, d.h. nicht leerstehende Appartements, die Sie zuerst sanieren wollen und die in etwa mit der frueheren Mietwohnung des Vermieters aehnlich sind, also keine Appartements, die offenkundig untauglich fuer den Wohnungsbedarf des Vermieters sind.

Setzen Sie einen grosszügigen Massstab für die Konkurrenzfähigkeit der beendeten mit der leerstehenden Immobilie. Im Zweifelsfall sollten Sie auch grössere, kleine, teurere Appartements bieten, sofern diese nicht offenkundig zu kostspielig oder für Ihren Vermieter unpassend sind. Überlassen Sie es dem Vermieter, selbst zu bestimmen, was für ihn passend ist. Ausschlaggebend für die Entscheidung, ob Sie dem aus persönlichen Gründen beendeten Bewohner eine kostenlose Ersatzwohnung zur Verfügung stellen müssen, ist auch der Zeitraum, in dem die Ferienwohnung vakant wird.

Sie müssen nur solche Apartments zur Verfügung stellen, die zum Zeitpunkt der Kündigung bereits vakant sind oder während der Frist vakant werden. Sollte die Ferienwohnung erst nach Ablauf der Frist vakant werden, sind Sie nicht zur Abgabe eines Angebots gezwungen. Gleiches trifft zu, wenn sich der Mieter nach Ablauf der Frist noch immer vertragsbrüchig in der Ferienwohnung befindet.

Demgegenüber verbleibt die Angebotspflicht nach einem vorliegenden Gerichtsurteil, solange der Bewohner aufgrund eines vor Fristablauf zu Recht abgeschlossenen Räumungsvergleiches weiterhin in der Immobilie wohnt (Urteil vom 16.06. 14, Az. 48 C 231/13). Sie haben Ihre Angebotspflicht nur eingehalten, wenn Sie nachweisen können, dass Sie Ihrem Vermieter ein konkreteres Gebot abgegeben haben:

Nur dann muss Ihr Pächter darüber befinden, ob er Ihre kostenlose Ersatzwohnung mieten möchte (BGH, Entscheidung vom 13.10. 10, Az. VIII ZR 78/10). Ihre Vorteile: Sie müssen die Ferienwohnung nicht zu den gleichen Konditionen anbieten, wie sie vorher gemietet wurde. Eine Offerte ist nicht untreu, auch wenn sie die örtliche Pacht übersteigt, solange keine Mieterhöhung ( 5 WiStG) und kein Wucher vorliegt (LG Berlin, Referenzbeschluss vom 07.08.).

Ihr Mietvertrag wurde aus persönlichen Gründen gekündigt, aber bevor der Mietvertrag ausgezogen ist, ändern sich die Bedingungen und Ihre eigenen Anforderungen fallen weg? Sie sind dann dazu angehalten, Ihren Vermieter über die veränderten Umstände zu informieren und ihm eine Fortführung des vorherigen Mietvertrages zu bieten. Sind Ihre eigenen Anforderungen erst nach Ablauf der Frist erfüllt, müssen Sie Ihrem Vermieter die Fortführung des Vertrages nicht mehr anbieten, da der Mietvertrag bereits erloschen ist.

Mehr zum Thema