Maestro Karte Nummer

Nummer der Maestro-Karte

Springe zu Wo ist die Ausgabenummer auf meiner Maestro-Karte? - Es haben nicht alle Maestro-Karten eine Ausgabenummer. Auf der Karte wird die komplette Maestro-Kartennummer, kurz PAN, sichtbar angezeigt (z.B. wie bei Kreditkarten).

Kreditkartennummer: Wenn Ihre Maestro-Karte E-Commerce-fähig ist, geben Sie die Kartennummer für Einkäufe im Internet ein. Die Bankleitzahl und Kontonummer des betroffenen Karteninhabers kann über die sogenannte PAN oder Kartennummer auf dem Beleg entschlüsselt werden.

Die Maestro Card INFOS: Ausländische Länder, USA, Block, Security

Auch wenn der Ausdruck verhältnismäßig häufig gebraucht wird, gibt es keine Maestro-Karte. Viele EC-Karten von Kreditinstituten sind jedoch mit der Maestro-Funktion ausgerüstet, die durch das Maestro-Logo auf der Karte gekennzeichnet ist. Die Maestro-Karte (und keine V-PAY-Karte) ist nur bei sehr wenigen Kreditinstituten erhältlich.

Für eine Maestro-Karte empfiehlt sich die Nutzung der norwegischen Bank. Maestro ist der Debitkartenservice von Mastercard International. Debit- oder EC-Karten werden von Kreditinstituten und Sparbüros an ihre Kundschaft zur unbaren Zahlung herausgegeben. Anders als eine Kreditkartenzahlung wird eine Bankkarte direkt oder mindestens innerhalb weniger Tage belastet.

Der Name EC-Karte stammt von der Benutzung des Euroschecks, dem die Karte als Identitätsnachweis vorgelegt wurde. Maestro wurde 1991 von Mastercard International und Europa eingeführt. Für die Zahlung von Eurocard und Eurocheque war die Firma Eurocard International aus Belgien zuständig und hatte die Zulassung für die Mastercard in Europa.

Die Firma wurde 2002 von Mastercard International erworben. Wozu wird die Maestro-Funktion verwendet? Die Maestro-Funktion auf der EC-Karte wird in Europa wie in Nordamerika (USA) für die elektronische Abwicklung des Zahlungsverkehrs im In- und Ausland genutzt. Zu diesem Zweck werden die Anträge über so genannte Switche, die ihrerseits von anderen Firmen bedient werden, an die kartenausstellenden Banken gesendet und deren Antworten an den entsprechenden Hafen weitergeleitet.

Im übrigen Land werden teils landesweite Lastschriftverfahren eingesetzt, die außerhalb des Maestro-Debit-Systems funktionieren. Dabei wird die Maestrofunktion genutzt, um den Zahlungsprozess für internationale Geschäfte, wie z.B. Geldabhebungen an einem Geldautomaten im Inland, zu garantieren. Die Nutzung im Ausland ist ein wichtiger Bestandteil des Maestro-Debitkartenservice, obwohl Maestro mittlerweile auch den mit Abstand grössten Teil aller Vorgänge im inländischen deutschen Zahlungsverkehr durchführt.

Die Nutzung im Auslande wird seit einiger Zeit von diversen Banken beschränkt. Wenn Sie Ihre EC-Karte mit dem Maestro-Symbol im Ausland einsetzen möchten, sollten Sie sich zunächst an Ihre Hausbank wenden. Die Karte kann in der Regel für diesen Einsatzzweck aktiviert werden, so dass sie an Geldausgabeautomaten im In- und Ausland mit entsprechender Maestro-Funktion eingesetzt werden kann.

Ein in den Massenmedien längst umstrittenes Gesprächsthema ist die Sicherung der EC-Karte mit Mastro-Funktion. Natürlich geraten die kartenausgebenden Institute ins Rampenlicht der Kritiker, da sie letztendlich für die Bewirtschaftung der Mittel auf den Kontokorrentkonten zuständig sind. Wurde in der Vergangenheit von den Kreditinstituten gern die Verantwortlichkeit an den Verbraucher weitergegeben und ein nahezu hundertprozentiger Beweis für den verantwortungsbewussten Umgang mit der Karte gefordert, sorgte eine Reihe von Gerichtsentscheidungen und nicht zuletzt die Öffentlichkeit dafür, dass die Bank und Sparkasse den entstandenen Missbrauch nun weitestgehend ausgleichen konnten.

Inwiefern kann die Maestro EC-Karte bei Missbrauch blockiert werden? Scheckkarte der Bank mit Maestro-Funktion. Anders als eine EC-Karte ist eine EC-Karte für einen Einbrecher ohne PIN weitestgehend nutzlos. Es gibt jedoch einige Kunststücke, wie die Überwachung des Kartenhalters am Geldausgabeautomaten durch eine Einzelperson oder eine unscheinbar eingebaute Minikamera bis hin zur gesamten Technik, die über das ursprüngliche Eingangsterminal der Maschine gelegt wird und mit deren Unterstützung die Karte inklusive PIN nachgebildet wird.

Jeder, der beim Online-Banking unerwartet Finanztransaktionen entdeckt, die nicht von ihm getätigt wurden, oder wenn die Karte entwendet oder abhanden gekommen ist, wird feststellen, dass sowohl die einzelnen Kreditinstitute als auch Maestro Deutschland einen Sperrservice anbieten, der 24h am Tag, sieben Tage in der Woche abrufbar ist. In Deutschland ist dies die Nummer 01805 021 021, aus dem europäischen Raum die Nummer +49 1805 021 021, für die Sperre der Kreditkarte sind die Nummer des Kontos und die BLZ erforderlich.

Zur Sicherheit können diese beiden Zahlen getrennt vermerkt werden, zum Beispiel auf einem Handy. EC-Kartenblock. Im In- und Ausland sollte der Benutzer der Maestro-Karte oder der EC-Karte diese nicht aus den Augen verlieren. Wenn Sie sie z.B. in einem Laden verwenden, müssen Sie darauf achten, dass die Karte vor dem Verbraucher in das Gerät gesteckt wird, damit die Karten nicht kopiert werden.

Wenn möglich, rufen Sie keine externe Unterstützung an der Maschine an, insbesondere im Auslandeinsatz. Die Auswahl eines Geldausgabeautomaten ist auch ein Aspekt der Sicherheit. Eine Nachzählung an der Maschine kann dazu beitragen, dass Ihnen das nötige Kleingeld rasch aus der Tasche gezogen wird.

Der Begriff "Maestro-Kreditkarte" ist in der Regel nicht korrekt, da es sich um eine Debitkarte handelnd. Es gibt oft Kreditkarten, die eine Mischung aus Maestro-Karte und MasterCard-Kreditkarte enthalten. Die Sicherheitsnummer von Maestro (PIN-Code für Geldabhebungen und bargeldlose Zahlungen) ist der mit der EC-Karte von Ihrer Hausbank erhaltene Nummer.

Im Gegensatz zum Sicherheits-Code von Karten ist er nicht auf der Karte aufgedruckt. In den USA nutzen viele Geldausgabeautomaten die Maestro Card, um Bargeld abzuheben. Wir empfehlen jedoch, immer eine Karte (in den USA eine Visakarte, z.B. die kostenfreie Visakarte von Cortal Consors) bei sich zu haben, da diese an fast allen Verkaufsautomaten angenommen wird.

Mehr zum Thema