Maestro Karte Ausland Gebühren

Gebühren Maestro Card International

Für Abhebungen im Ausland können Kreditkarten belastet werden. Ausländische Filialen keine Gebührenberechnung (z.B. möglich bei Deutsche Bank, Targobank). Die Verwendung einer Kreditkarte im Ausland kann jedoch kostenpflichtig sein.

Mit der Maestro-Karte können Sie im Ausland Geld abheben.

Zahlen und Geldverdienen im Urlaub: Wie Sie Gebühren einsparen können.

Erkundigen Sie sich vorab: Mit welcher Karte kann ich in meinem Urlaubsort zahlen? Achten Sie auf Ihr Reisezahlungsmittel - aktivieren Sie gegebenenfalls Ihre Maestro-Karte. Es ist aus sicherheitstechnischen Gründen für den Einsatz außerhalb Europas verboten. Falls Sie Ihre Karte außerhalb Europas für Barabhebungen oder bargeldlosen Einkauf verwenden möchten, müssen Sie die geographische Geltungsdauer Ihrer Karte zeitweilig verlängern.

Sie können die Einstellung per E-Banking oder Mobile Banking selbst durchführen oder die Serviceline 0848 845 400 anrufen. Überflüssige Gebühren am Geldautomaten werden vermieden. In einigen Staaten funktionieren Bargeldbezüge mit der Maestro-Karte trotz Aktivierung möglicherweise nicht - vor allem an weniger stark besuchten Geldautomaten in den USA oder Japan.

Verwenden Sie in diesem Falle eine Karte. Besser noch, die Travel Cash Prepaid-Karte: Mit dieser Karte kosten Geldabhebungen im Ausland genauso viel wie mit der Maestro-Karte, und zwar CHF 5. Die Mindestgebühr für eine Karte beträgt 10 Francs. In Ländern wie den USA, Thailand, Brasilien, Mexiko, Australien oder Kanada ist diese sogenannte Zugangsgebühr weit verbreiteter und oft nicht zu umgehen.

Andererseits können Sie überflüssige Konvertierungskosten vermeiden: An den Geldautomaten im Ausland werden Sie oft danach befragt, ob der Betrag von Ihrem Bankkonto in Landeswährung oder in Schweizerfranken belastet werden soll. Die Hauswährung sollte konsistent gewählt werden, um weitere Umstellungskosten zu verhindern. Wenn Sie die passende Karte haben, zahlen Sie weniger. Sie können auch überflüssige Ausgaben beim unbaren Zahlen einsparen.

Verwenden Sie Ihre Karte für kleine Käufe bis zu CHF 90, da Sie damit eine veränderliche Vergütung von 1,75 Prozentpunkten haben. Für grössere Beträge können Sie mit der Maestro-Karte billiger reisen, da eine feste Pauschale von CHF 1.50 erhoben wird - unabhängig vom bezahlten Betrag. Angenommen, der Betrag für Ihren Kauf im American Shopping Mall beträgt 300 Dollars.

Sie zahlen eine GebÃ?hr von rund 5 Euro mit Ihrer Karte und nur 1,50 Francs mit der Maestro-Karte. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass in einigen Sommerurlaubszielen wie den USA oder Kanada Maestro-Karten nur in wenigen Fällen in Läden, Betrieben und Gaststätten angenommen werden.

Mehr zum Thema