Kopplungsangebote Werbung

Kombi-Angebote

Kombinierte Angebote sind dann, wenn ein oft hochwertiges Produkt nur in Verbindung mit dem Kauf eines Hauptproduktes zu einem äußerst günstigen Preis erworben werden kann. "Werbung für Angebote, in denen mehrere Waren und/oder Dienstleistungen zu einem Gesamtpreis angeboten werden (sog. Kopplungsangebote), ist nach dem Wettbewerbsrecht grundsätzlich zulässig. Koppelangebot und Preisindikationsverordnung: Handywerbung muss alle Kosten deutlich ausweisen. Weisen Sie bei der Werbung für Mobiltelefone auf die Verbindungskosten hin.

In dem Buch werden alle Anforderungen an den Inhalt und die Transparenz von Kopplungsangeboten dargestellt und auch wettbewerbsrechtliche Sekundärgesetze (z.B. gemessener unsachlicher Einfluss und damit die Unzulässigkeit des Kopplungsangebots) berücksichtigt.

Koppelangebote in der Werbung - Steuerungsbüro Michael Müller

Kombi-Angebote sind dann, wenn ein oft hochwertiges Produkt nur in Verbindung mit dem Erwerb eines Hauptproduktes zu einem äußerst vorteilhaften Gesamtpreis erworben werden kann. Wenn jedoch ein erheblicher Rabatt für den Verkauf des eigentlichen Hauptprodukts oder der eigentlichen Leistung eingeräumt wird, muss der Inserent vollständige Angaben über den aktuellen Gesamtwert des Angebots machen.

Grundsätzlich besteht für Kopplungsangebote die Pflicht zur einheitlichen Bewertung der Kurse. Ein Inserat ist wettbewerbsschädlich, wenn nur das Angebot einer kostenlosen Teildienstleistung oder der vorteilhafte Tarif einer Teildienstleistung hervorgehoben wird, ohne zugleich in deutlicher, leicht verständlicher und gut leserlicher Weise auf die Vergütung zu verweisen, die für den anderen Teil des Kupplungsangebots eintritt.

Es wurden zwei Rechtssachen vor den Obersten Gerichtshof (BGH) gebracht, die von praktischem Interesse waren und in denen bei gleichzeitigem Abschluss eines Stromliefervertrages elektrische Geräte zu deutlich niedrigeren Preisen beschafft werden konnten.

Das Fazit dieser Wochen zu den Kopplungsangeboten

Das Wettbewerbsgesetz zuständige I. Ziviler Senat des Bundesgerichtshofes, unter anderem für, hat in den heutigen Entscheidungen von verkündeten die Grenze zulässiger umdefiniert. Mit zwei Fällen hatte das Zentrum gegen den unfairen Wettbewerb Bekämpfung die Gemeinschaftswerbung zweier zum gleichen Unternehmen gehörender Kölner Wirtschaftsunternehmen eingewandt. In der Rubrik "Der größte Saftladen" wurde dort ein Fernsehgerät der Eigenmarke" als Eyecatcher Fernsehgerät beworben, der zum Kaufpreis von 1 DM angeboten wurde.

Diese Offerte war jedoch nur gültig, wenn der Auftraggeber einen Stromliefervertrag mit einem neuen Energieversorger abschließen wollte, der für einen Zeitraum von wenigstens zwei Jahren parallel auf den Markt drängte. In dem dritten Falle hatte sich die Verbraucherstelle gegen eine ähnliche Anzeige eines Handelshauses ausgesprochen, in der ein - ansonsten für 249, 249, - Videorekorder blickfangmäà unter der Überschrift "Somewhere better offer seen?

Ebenfalls hier gilt das Gebot nur für den Falle, dass der Auftraggeber zugleich einen über zumindest zwei Jahre aktuellen Stromliefervertrag abgeschlossen hat. Solange die Verordnung über Werbegeschenke aus dem Jahr 1932 nicht im Jahr 2001 aufgehoben wurde, war es dem Gewerbe verboten, dem Konsumenten für den Kauf eines Produktes als Werbegeschenk und an gewähren zu unterbreiten.

Gleichzeitig hatte die Rechtssprechung die Werbung mit Werbegeschenken unter gewissen Bedingungen als einen Missbrauchsfall nach dem § 1 UWG gewertet. A Erwägung Dieses auf dem Landesgericht zurückgehenden, in den fünfziger und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts weiter geschult wurde, war es, dass der Kund derartiger Angebote übermÃzurückgehenden und seiner Kaufentscheidung nicht mehr nach vernünftigen Kriterien gelockt wird.

Der BGH hatte jedoch vor einigen Jahren festgestellt, dass das gemeinsame Anbieten eines bestimmten oder nahezu bestimmten Handys mit einem Nettovertrag weder gegen die Zusatzregelung noch gegen 1 UVG verstößt. Entscheidend war zum einen die Idee, dass die Konsumenten ausreichend aufgeklärt sind, um zu erkennen, dass die Schenkung eines mobilen Telefons durch den Nettoverkaufvertrag abgedeckt ist.

Entscheidend war hingegen, dass es sich um ein durchgängiges und funktionales Einheitsangebot (Handy plus Netzzugang) handelt, das ohnehin verlinkt wird dürfe Kölner Werbung war vom OLG Köln mit dem Begründung verboten worden, zwischen Fernsehgerät und aktuellem Vertrag bestand keine geeignete FunktionsstÃ?ck. Frankfurts Werbung wurde vom OLG Frankfurt-am-Nord als zulässig wahrgenommen, da keine Gefahr bestand, dass die Verbraucher durch dieses angebot ¤ssigwürden¤ssig angelockt Frankfurts Werbung wurde vom OLG Frankfurt-am-Nord als zulässig wahrgenommen, da keine solche Frankfurts Werbung wurde vom OLG Frankfurt-am-Nord als zulässig wahrgenommen, da keine Gefahr zu einer Frankfurts Werbung wurde vom OLG Frankfurt-am-Nord als zulässig wahrgenommen, da keine Werbefläche bestand.

Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs ist der in der Abschaffung der Fördermittelverordnung zum Ausdruck kommende Willen des Bundesgesetzgebers zu beachten. Dieses führe außerdem, dass auch nach 1. August 2007 Schenkungen und Ergänzungen nur unter gewissen Bedingungen verboten werden können. Das an den Erwerb einer gewissen Sache gebundene Geschenk ist wie andere Kopplungsangebote auch grundsätzlich zulässig.

Noch als unfair zu bewerten sind daher bräuchliche Kopplungsangebote, die vor allem dadurch gekennzeichnet waren, dass die Konsumenten über den realen Nutzen des Angebotes getäuscht oder wenigstens ungenügend informieren. Im Kölner Fällen sollte an der Anzeige ausgesetzt werden, dass sie sich nicht ausreichend klar auf die mit dem Abschluss des laufenden Liefervertrages verbundenen Kosten bezieht.

Wenn bei einem gekuppelten Kaufangebot der besondere günstige -Kurs des einen Teiles betont wird, muss der Kurs des anderen Teiles ebenso eindeutig hervorgehoben werden. In diesem Zusammenhang gab die Werbung in Frankfurt keinen Anlass zur Beanstandung für Die Klage kann daher im Falle Frankfurt unter bestätigt abgewiesen werden.

Mehr zum Thema