Kauf einer Vermieteten Eigentumswohnung zum Eigenbedarf

Erwerb einer gemieteten Eigentumswohnung zur Eigennutzung

Nein, denn es gilt der Grundsatz: "Kauf bricht nicht die Miete". Nur bei vorzeitiger Kündigung des bestehenden Mietverhältnisses zum persönlichen Gebrauch. Die Besonderheiten eines Mietobjektes / einer Eigentumswohnung. Nähere Informationen zur Kündigung aus persönlichen Gründen finden Sie hier:. Auch beim Verkauf einer Mietwohnung bleibt der Kündigungsschutz erhalten.

Kündigungsfrist für den Kauf einer Mietwohnung

Sie können auch eine bereits gemietete Ferienwohnung kaufen. Der neue Besitzer muss den neuen Besitzer vorher benachrichtigen, um sie zu benutzen. Er unterliegt jedoch einer mehrjährigen Wartezeit. Wenn eine Mietwohnung den Besitzer ändert, kann für den neuen Besitzer eine Sperrzeit von mind. drei Jahren verhängt werden.

Diese Sperre tritt ein, wenn die Immobilie nach der Anmietung in eine Eigentumswohnung umgestaltet wurde. Doch auch wenn eine Umwidmung in Wohneigentum nicht vorgesehen ist, kann die Sperre greifen, wie der BGH entschieden hat (Az.: VIII ZR 104/17). Die drei Jahre Sperre gelte auch dann, wenn eine Partnerschaft oder ein Mitbesitzerverband eine Mietwohnung erworben habe, so das Gutachten der Karlsruhe-Schiedsrichter.

Das bedeutet, dass der neue Besitzer innerhalb der ersten drei Jahre nach dem Kauf der Immobilie keine persönlichen Anforderungen an einen Aktionär oder Mitinhaber stellen kann. Ausgenommen von der Sperre sind jedoch Personen- und Miteigentümergemeinschaften, die ausschliesslich aus Familien- oder Haushaltsmitgliedern zusammengesetzt sind, oder wenn die Immobilie bereits vor ihrer Anmietung eine Eigentumswohnung war.

Ausserordentliche, nicht fristgerechte Beendigungen sind von der Sperre nicht berührt.

Wohnimmobilien in Berlin entstehen oft durch Aufteilung und Umnutzung von vollständig vermieteten Wohngebäuden.

Wohnimmobilien in Berlin entstehen oft durch Aufteilung und Umnutzung von vollständig vermieteten Wohngebäuden. Diejenigen, die hier Besitzer werden wollen, sollten einige rechtliche Randbedingungen beachten. Wird eine Mietwohnung in eine Eigentumswohnung umgebaut, hat der Vermieter ein Erstverkaufsrecht. Nach der Mitteilung, dass ein notarieller Vertrag für die Immobilie abgeschlossen wurde, hat der Nutzer zwei Monaten Zeit, um zu beurteilen, ob er sein Bezugsrecht ausübt.

Zum Beispiel der mit dem Originalkäufer abgestimmte Preis für den Kaufvertrag. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in den populärsten Stadtteilen Berlins bereits zum Zeitpunkt der Umstellung vermietete Wohneinheiten einem siebenjährigen Kündigungsverbot unterliegen. Der Käufer kann den Leasingnehmer erst nach Verstreichen dieser Zeit für den persönlichen Gebrauch benachrichtigen.

Die Rechtssprechung besagt, dass auch persönliche Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen, wenn die Wohneinheit zur Unterbringung eines Betreuers genutzt werden soll, der mit der Pflege von Angehörigen betraut ist. Eine Kündigung der Eigennutzung kann nach dem Ende der Sperrzeit auch dann erfolgen, wenn der neue Wohnungseigentümer die Immobilie selbst für gewerbliche Zwecke, z.B. als Büroraum, verwenden möchte. Dies macht es unerlaubt, die Verwendung einer Wohneinheit in eine gewerbliche umzuwandeln.

Wenn ein Wohnungseigentümer seine Immobilie auf Dauer vermietet, können die jüngsten Veränderungen im Wohnungseigentumsrecht von Bedeutung sein. Die Mieterhöhungen hat der Senat in Berlin über einen Zeithorizont von drei Jahren auf höchstens 15 Prozentpunkte begrenzt. Diese Kappungsregelung könnte auch dazu führen, dass bei Neuvermietung Mietverträge ungültig werden, wenn sie die lokale Mietsumme um 20 Prozentpunkte überschreit.

Es wird für einen Pächter jedoch nicht leicht sein zu belegen, dass die bei Vertragsabschluss festgelegte Pacht unzumutbar hoch ist.

Mehr zum Thema