Kartenzahlung Ausland

Ausländische Kartenzahlung

Aber mit der richtigen Vorbereitung können Sie auch Ihre Kreditkarte und ähnliches benutzen. Du reist in Europa ins Ausland und willst etwas bezahlen, aber der Leser akzeptiert Deine Karte nicht? Eine neue Sicherheitsfunktion macht den Karteneinsatz im Ausland noch sicherer: das Geoblocking. Jährliche Gebühr, Geld abheben Deutschland, Geld abheben im Ausland ?.

Außerdem erfahren Sie, was es kostet, mit der Karte im Ausland zu bezahlen und wie Sie diese Gebühren vermeiden oder reduzieren können.

Kartenzahlungen im Ausland: Warum Sie in der Landeswährung bezahlen sollten

Vermeide eine aktive Währungsumstellung, um zusätzliche Gebühren zu ersparen. - Für den Handel und für Service-Provider fallen zusätzliche Gebühren an. - Den Verbrauchern wird empfohlen, in ihrer jeweiligen Währung zu zahlen. - Zusätzliche Gebühren sind in der Regel größer als die Auslandsentsendungsgebühr. Die Tatsache, dass Kreditkartenzahlungen im Ausland in EUR teuerer sind als in der lokalen Währung, ist kontraproduktiv.

Normalerweise gehen die Nutzer davon aus, dass das Zahlen in EUR billiger und transparent ist als das Zahlen in einer fremden Währung, wenn es auf dem Leser gut sichtbar ist. Das Verfahren, das als so benutzerfreundlich wahrgenommen wird, heißt dynamischer Währungsumrechner, da der Wert zu diesem Zeitpunk umgesetzt wird.

Reisenden, die in der Regel nicht wissen, wie ihre eigene Bank Devisen abgerechnet werden, bieten diese Vorgehensweise eine praxisnahe und übersichtliche Abwicklung und einen schnellen Zugriff auf die Rechnungsbeträge. Wie und zu welchem Kurs die deutschen Kreditinstitute eine Buchung vornehmen, wird in der Regel intern festgelegt. Außerdem fallen für den Zahlungsverkehr im Euro-Raum keine Auslandseinsatzgebühren an.

Dabei handelt es sich in der Regel nicht um die Kreditkartenfirmen oder die Kreditinstitute, sondern um Dienstleistungsunternehmen, die die Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Auftrag der Händler vorantreiben. Direktkonvertierungen wären für die Verbraucher zwar billiger, aber die Zahlungsdienstleister legen für ihre eigenen Dienstleistungen höhere Entgelte fest als eine Verrechnung in der Drittgebühr.

Diese zusätzlichen Gebühren betragen zwischen sieben und neun Prozenten. Bei den meisten Kreditinstituten betragen die Auslandsentsendungsgebühren zwischen einem und zwei Prozentpunkten. Letztendlich erreichen die Reklamationen die Kreditkartenfirmen wie z. B. Visum und MasterCard. Davon profitiert der Handel und die Dienstleistungsunternehmen.

Empfohlene Karten für den Einsatz im Ausland sind vor allem: Alle drei Karten benötigen keine Jahresentgelte. Bei der DKB Visum und der 1plus Visakarte fallen in der Euro-Zone keine Auslandseinsatzgebühren an. Für ihre Visakarte legt die Consorsbank einen branchenüblichen Zinssatz von 1,75 Prozent fest. Praktischer Hinweis: Für Auslandsaufenthalte können zwei Karten kombiniert werden, zum Beispiel eine Visa-Kreditkarte und eine MasterCard.

Mehr zum Thema