Karten nr Mastercard

Mastercard nr Mastercard

Im folgenden Artikel geht es um die Kreditkartennummer und den Sicherheitscode. Bei den ersten vier Ziffern der Kartennummer muss es sich um eine gültige VISA, VISA Electron, Mastercard, Maestro, JCB oder UK Debitkarte handeln. Bei der Kartenprüfnummer oder CVC* handelt es sich um einen zusätzlichen Code auf Ihrer Bank oder Kreditkarte. Eine Karte, alle Möglichkeiten.

Auf deiner Karte steht.

Aber haben Sie sich schon einmal gewundert, wie Ihre Kreditkartenstruktur aussieht und welche Sicherheitsfunktionen vor Mißbrauch geschützt sind? Dieser Leitfaden klärt eine Vielzahl von Fragestellungen, z.B. wo sich die Kartennummer befindet, wie die unterschiedlichen Details auf der jeweiligen Visitenkarte zusammengesetzt sind und welche Differenzen zwischen den Karten bestehen können.

Wenn Sie sich zum ersten Mal eine Karte ansehen, werden Sie die vielen Nummern auf der Vorder- und Hinterseite des "Plastikgeldes" bemerken. Bei der Bezahlung ist die Kreditkartennummer besonders bedeutsam, da sie den Karteninhaber identifizieren und sein Bankkonto beim entsprechenden Finanzinstitut einrichten kann. Wie ein Personalausweis oder Führerausweis wird auch eine Karte als Personalausweis verwendet.

Der Standard gibt die Abmessungen der Karten an - sie müssen genau 85,6 Millimeter lang und 53,98 Millimeter dick sein. In der Regel sind einige Informationen auf der Kreditkarte geprägt, wie der Karteninhaber, die Kartennummer und der Gültigkeitszeitraum. Allerdings sind nicht alle Karten geprägt. So gibt es beispielsweise Prepaid-Karten von bestimmten Anbietern, bei denen diese Daten nur gedruckt werden.

Diese Karten sind dann von den herkömmlichen Automaten nicht mehr zu lesen, aber da sie meist für die bargeldlose Bezahlung im Netz und die elektronische Bezahlung per Magnetband oder Jeton gedacht sind, ist dieser Sachverhalt eher unwichtig. Sie können ohne Prägung nicht in Läden zahlen, die noch die klassische Kohlepapierzettel mit durchgepresster Karte verwenden.

Andere Standards regulieren die Speicherung von magnetischen Daten auf Kreditkarten. Das Farbschema oder das Kartendesign ist von Provider zu Provider unterschiedlich; insbesondere Prepaid-Kreditkarten können oft vom Auftraggeber selbst entworfen werden. Den Vor- und Nachnamen des Inhabers können Sie ganz einfach ausdrucken.

Zu den wichtigsten Informationen einer jeden Kredikarte gehört die Nummer der jeweiligen Kredikarte. Sie ermöglichen eine eindeutige Identifizierung der Karten im Zahlungsvorgang. Außerdem weist er die Karten dem Ausweisinhaber zu. Sie kann in drei Teile gegliedert werden: Mit den ersten vier Stellen der BIN werden das Kreditkartenunternehmen und die kartenausgebende Stelle identifiziert.

Beispiel: Diesen Stellen wird immer eine ID-Nummer der entsprechenden Hausbank nachgestellt. Je nach Dauer der BIN erfolgt die Angabe der tatsächlichen Konto-Nummer des Inhabers bei der entsprechenden Institution, die höchstens 12-stellig ist. In Abhängigkeit von der BIN kann eine Karte also max. 16-stellig sein. Bei der letzten Stelle handelt es sich um die so genannte Prüfzahl der Karte.

Auf diese Weise können Online-Shops die Plausibilität überprüfen, z.B. wenn die Kreditkartennummer bei der Bezahlung per Überweisung angegeben wird. Dahinter verbirgt sich immer ein Kartenunternehmen, das seine Karten entweder alleine oder in Kooperation mit einer Bank ausgibt. Das Akzeptieren einer Visitenkarte im Fachhandel ist stark von ihrer Verteilung abhängig. Es werden nicht alle Karten von allen Anbietern angenommen.

Folgende Kartenunternehmen sind am bekanntesten: Es gibt jedoch viele andere international und national tätige Kreditkartenunternehmen. Welches Unternehmen sich hinter Ihrer Visitenkarte verbirgt, erkennen Sie am entsprechenden Firmenlogo auf der VISION. Alle Kreditkarten haben eine begrenzte Gültigkeit. Bei der Bezahlung in Online-Shops wird gelegentlich das gewünschte Ausgabeformat (mm/yyyyyyy) benötigt.

In amerikanischen Geschäften werden die Informationen oft umgekehrt (jj/mm), die bei der Erfassung berücksichtigt werden müssen. Bei der Bezahlung wird immer das Verfallsdatum verlangt, um sicherzustellen, dass die Kreditkarte noch intakt ist. Die auf der Kreditkarte gedruckte vierstellige Zahlenkombination ist Teil des BIN-Codes, der die ausstellende Bank und das Kreditkartenunternehmen ausweist.

Die Magnetstreifenkarte war lange Zeit die einzigste Art, Informationen auf der Speicherkarte zu speichern. Mit der Markteinführung wurde der Funktionsbereich der herkömmlichen Kreditkarten erweitert, die nun auch an Geldausgabeautomaten eingesetzt werden können. Durch die verbesserten Sicherheitseigenschaften wird der Magnetband in Zukunft durch den auf der Kartenvorderseite befindlichen EMV-Chip abgelöst oder wenigstens erweitert.

In der Regel steht neben dem Signaturfeld der Security-Codes der Kreditkarten, die als CVV2 oder CVV2 (Card Validation Codes oder Card Validation Value) bezeichne. Beim Bezahlen im Web muss diese Kreditkartenprüfnummer oft angegeben werden. Damit soll gewährleistet werden, dass die Karten beim Zahler auch wirklich verfügbar sind und nicht nur mit der Kreditkartennummer und dem Inhaberbestellschein.

Diese Nummer sollte nie anders vermerkt werden, sondern nur beim Einkauf. Um die Testnummer nicht herauszufinden, sollten Sie die Karten nach Möglichkeit nicht aus der Hand nehmen. Dadurch wird auch das geheime Vervielfältigen der Karten vermieden. Lass niemanden ein Bild von deiner Kredit- card machen. Verloren gegangene oder entwendete Karten sollten umgehend gesperrt werden.

Das Prüfziffernfeld vermeidet somit bei Bedarf den Kartenmissbrauch im Intranet. Im Falle von Verlusten oder Diebstählen sollte die Visitenkarte jedoch sofort blockiert werden, da der Sucher oder Einbrecher dann im Besitze der Visitenkarte ist und mit dem Sicherheitscode der Visitenkarte shoppen kann. Die handschriftliche Signatur des Inhabers findet hier statt.

Der Ausweis ist nur mit Unterschrift wirksam. Außerdem enthält das Signaturfeld oft einen vierstelligen Nummernblock, der aus den vier letzen Stellen der Kreditkartennummer zusammengesetzt ist. Es ist ein weiteres Sicherheitsfeature und ermöglicht den Vergleich der Kartenprüfziffer mit der Kreditkartennummer. Die Bezahlung per Bankomatkarte ist die Methode der ersten Wahl, vor allem im Netz.

Gerade beim Einkauf im Internet ist es ohne Karte oft nicht mehr möglich. Bitte gib nur dann deine Kreditkartendetails ein, wenn du wirklich etwas zahlen willst und nicht um zu bestätigen, dass du volljährig bist. Beispielsweise ist der Gültigkeitszeitraum für Tickets in Einführungsangeboten teilweise nur ein bis zwei Jahre, für andere vier oder gar fünf Jahre.

Die Gültigkeitsdauer der Karten hat jedoch nichts mit der tatsächlichen Vertragsdauer zu tun. Nach Ablauf wird die Zahlungskarte nicht mehr für den Zahlungsverkehr angenommen. Bei der Urlaubsplanung sollten Sie daher immer prüfen, ob die Gültigkeit der Kreditkarten während der Fahrt exakt endet und ggf. eine neue beantragen.

Nach Ablauf Ihrer Laufzeit bekommen Sie Ihre neue Rechnung in der Regel wenige Tage vor Ablauf datumsgerecht. Wenn Sie die Visitenkarte nicht früher brauchen, müssen Sie nichts anderes tun. Vergewissern Sie sich, dass Sie die neue Visitenkarte erst dann einsetzen, wenn sie Gültigkeit hat. Sie sollten auch nicht nach Ablauf des Gültigkeitsdatums mit der alten Card arbeiten.

Vergewissern Sie sich bei der Reservierung eines Mietwagens oder Hotelzimmers, dass die Gültigkeit der Gültigkeit sdauer der jeweiligen Zahlung nicht abläuft. Andernfalls kann es zu Schwierigkeiten kommen, auch wenn die Karten zum Buchungszeitpunkt noch intakt waren. Ab wann verändert sich die Nummer der Karten? Falls Sie aufgrund des bevorstehenden Verfallsdatums eine neue Scheckkarte bekommen, bleiben die Kartennummern in der Regel gleich.

Falls die Kreditkarte abhanden gekommen ist und Sie sie gesperrt haben, gibt es eine neue aufgedeckt. Hat sich die Kreditkartennummer verändert, sollten Sie die Zahl bei oft benutzten Online-Händlern ändern, um die Zahlung per Kreditkarte fortzusetzen. Ist der Karteninhaber anhand der Kreditkartennummer identifizierbar?

Selbstverständlich kennen die Banken ihre Kundschaft und können dem Bankkunden eine abhanden gekommene und bei der Hausbank abgegebene Bankkarte zuweisen. Deshalb ist eine solche Zahlungskarte voll von Informations- und Sicherheitsmerkmalen, die eine komfortable Bezahlung (insbesondere im Internet) ermöglichen.

Mehr zum Thema