Größere Erhaltungsaufwendungen Grenze

Höhere Wartungskosten Limit

Die anschaffungsnahen Herstellungskosten sind die Bemessungsgrenze der Gebäudeabschreibung. Die Grenze für die sogenannten anschaffungsbedingten Aufwendungen ist daher zu beachten. Meine Skepsis allein hat mich vor großen finanziellen Schäden bewahrt. Bei Ihrer Steuererklärung wird dies als "höherer Erhaltungsaufwand" bezeichnet.

Instandhaltungs- und Modernisierungskosten.... 6.2 Aufteilung der Instandhaltungskosten | Finance Office Professional | Finance

Ungeachtet des 11 Abs. 2 des Gesetzes können wesentliche Ausgaben für die Instandhaltung von privat genutzten Immobilien, die zum Leistungszeitpunkt hauptsächlich wohnungswirtschaftlichen Zwecken dienten, auf 2 bis 5 Jahre gleichmässig aufgeteilt werden. 1 ] Welche Ausgaben als "höher" zu betrachten sind, ist in 82b EStDV nicht weiter umrissen. Eine Immobilie wird hauptsächlich für Wohnzwecke genutzt, wenn die Wohnfläche der Räumlichkeiten des Hauses mehr als die halbe Gesamtnutzfläche ausmacht.

Die zu dem Haus gehörenden Werkstätten werden unabhängig von ihrer tatsächlichen Verwendung als Wohnräume behandelt, sofern sie nicht mehr als ein Auto pro Appartement im Haus unterbringen können. Die auf den Bemessungszeitraum des Eigentümerwechsels entfallenden Instandhaltungskosten sind dem Vorgänger und dem Nachfolger entsprechend der Dauer des Eigentums zuzurechnen.

Die auf ein Jahr innerhalb des Ausschüttungszeitraums entfallenen Anteile können nicht auf andere Jahre verschoben werden, wenn sie in einem Jahr nicht vollständig steuerwirksam sind; es gibt also keine Möglichkeit des Aufholens. Wer wesentliche Instandhaltungsaufwendungen im Jahr ihrer Entstehens nicht als einkommensbezogene Ausgaben in Abzug gebracht und keine andere Ausschüttung nach 82b EStDV vorgenommen hat, aber die entsprechende Einkommensteuerveranlagung endgültig geworden ist, kann diese Ausgaben zu gleichen Teilen auf die Folgejahre des Ausschüttungszeitraums umlegen.

Wenn der Steuerzahler jedoch seine Option - explizit oder implizit - wahrgenommen hat und die fragliche Steuerveranlagung endgültig geworden ist, ist er auch an die in den folgenden Jahren getroffenen Entscheidungen geknüpft. Die Option kann nicht mehr wahrgenommen werden, wenn die Unterhaltskosten nach der Grundsatzregel des 11 Abs. 2 EStG[2] vollständig einbehalten wurden.

Bei Verkauf oder Entnahme eines Gebäudes während der Ausschüttungsperiode wird der im Jahr des Verkaufs noch nicht abgerechnete Teil der Unterhaltskosten oder die letzte Versteuerung der Immobilie als einkommensbezogene Aufwendungen einbehalten. Der weitere Abschlag bleibt jedoch unberührt, wenn während des Ausschüttungszeitraums nur die vorherrschende Wohnnutzung erlischt.

Unterhaltskosten, die vom Testator gemäß 82b Abs. 1 StDV nicht berücksichtigt werden, können in der Regel als einkommensbezogene Aufwendungen für den Nachfolger von den Einnahmen aus Miete und Leasing abgesetzt werden, da im Falle der Universalnachfolge der Rechtsnachfolger die wesentliche Rechtsposition des Vorgängers übernimmt. Die Rückerstattung ungenutzter Unterhaltskosten durch den Thronfolger im vergangenen Jahr der Einkommenserzielung des Testators ist ausgenommen, wenn der Thronfolger keine Einnahmen aus Miete und Pacht aufgrund eines dinglich angeordneten Vermächtnisses zugunsten einer dritten Partei erlangt.

3 ] Ist das Haus im Besitz mehrerer Menschen, müssen die höheren Unterhaltskosten von allen Besitzern über den selben Zeitabschnitt verteilt werden.

Mehr zum Thema