Girocard ec Karte Unterschied

Girokarte ec-Karte Unterschied

Wo bekomme ich eine Girocard? Was ist der Unterschied zwischen der Girocard und der früheren ec-Karte? Worin besteht der Unterschied zwischen V-Pay und Maestro? Es war in Form eines Schecks und einer Karte. Die Girocard (früher: EC-Karte) ist eine kleine Plastikkarte, die von Banken in Verbindung mit einem Girokonto ausgegeben wird.

girocard: Interessantes über die vormalige EC-Karte

Nahezu alle Girokonten in Deutschland stammen von girocard, aber wofür steht das girocard-Logo? Kann ich mit einer Girokarte bezahlen und im Inland mit meiner Kreditkarte? Was ist girocard oder das Girokartensystem? Die girocard vereint das (Debit-)Kartenzahlungssystem "electronic cash" und das "Deutsche Geldautomaten-System".

Erst durch ein einheitliches Kartenzahlungs- und Geldautomaten-System ist es einem Kunden einer Hausbank möglich, an den Geldausgabeautomaten anderer Institutionen abzuheben. Im Jahr 2007 hat die Bankenlandschaft (eine Form des Verbandes deutscher Kreditinstitute) das Zahlungssystem "electronic cash" und das "deutsche Geldautomaten-System" zusammengeführt und ihm den Titel girocard zuerkannt.

Seitdem wird die frühere EC-Karte amtlich girocard genannt. Besteht ein Unterschied zwischen einer EC-Karte und einer Girokarte? Nein. Der Namen girocard und das dazugehörige Firmenlogo wurden 2007 vorgestellt. Mittlerweile ist das Firmenlogo auf den meisten Kreditkarten, Zahlungsterminals und Geldausgabeautomaten in Deutschland zu finden. Erst 2007 wurde die EC-Karte vom Kreditgewerbe in girocard umfirmiert.

Angestrebt wurde ein durchgängiges Firmenlogo auf allen Scheckkarten für die elektronischen Kartenzahlungen und das Geldautomaten-System in Deutschland. Doch die meisten Bundesbürger verwenden nach wie vor das Stichwort "EC-Karte" für ihre Scheckkarte, obwohl es nun amtlich girocard ist. Die meisten Bundesbürger werden sich wohl noch viele Jahre an den "neuen" Terminus gewöhnen müssen.

Zeichen auf der Scheckkarte und ihre Bedeutung: girocard steht, wie bereits oben erläutert, für einen bundesweiten Maßstab für Kartenzahlung und Geldautomatenabrechnung. In der Regel bekommt der Bankkunde eine Girokarte von seiner Hausbank auf sein laufendes Guthaben. Die Karte ist eine Lastschriftkarte, bei der Zahlungen oder Abbuchungen direkt vom Bankkonto abgebucht werden.

Auf der Scheckkarte befindet sich das girocard-Logo, das anzeigt, dass Sie an allen Geldausgabeautomaten oder Registrierkassen mit dem girocard-Symbol abheben oder bezahlen können. girocard ist in Deutschland der Kartenstandard. Nahezu jeder Bankautomat, jedes Zahlungsterminal oder jedes Registrierkassensystem nimmt eine Girokarte an. Lediglich 2007 wurde die EC-Karte in girocard umfirmiert.

Die EC-Karte wird im Volksmund nach wie vor erwähnt, obwohl sie jetzt amtlich als Girokarte bezeichnet wird. Die Girocard ist ein bundesweites Kartensystem. Auslandszahlungen sind über das Girocard-System nicht möglich. Deshalb enthalten die meisten Kreditkarten auch ein sogenanntes Vice President oder Maestro-Zeichen. Vizepräsidentin ist ein Bezahlsystem von Visum.

Die deutschen Scheckkarten zieren in vielen Faellen das V-Pay-Logo, das ihnen die VPay-Funktion verleiht. Bezahlungen und Rückzüge ins benachbarte Ausland sind über PayPal möglich. Anders als girocard besitzt Visum ein weltumspannendes Netz. Sie können mit einer Karte mit VPay-Logo in der EU, Andorra, Gibraltar, Island, Israel, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, der Schweiz, San Marino und der Türkei mit Ihrer Karte zahlen und an einem Geldautomaten einlösen.

Dabei spielt es für den Inhaber keine Rolle, ob eine Bezahlung per Girocard oder per PayPal erfolgt. Der Maestro ist ein weltumspannendes Bezahlsystem wie die Firma Vepay. Die Maestro GmbH ist ein Unternehmen der Kreditkartenfirma Mastercard. Bei vielen Kreditinstituten und Sparanstalten werden die Funktionalitäten ihrer Scheckkarten in der Regel über die Funktionalität des VPays oder Maestros erweitert. Wenn sich auf Ihrer Kreditkarte ein Maestro-Symbol findet, können Sie damit an allen Annahmestellen mit Maestro-Symbolen (fast alle) zahlen und an den meisten Bankautomaten Geld auszahlen.

Anders als bei VPay ist die Anerkennung von Maestro international. Die Maestro-Karte ist in vielen Läden in den USA und Asien erhältlich. VPay endet, wie oben erwähnt, an den europäischen Landesgrenzen (mit wenigen Ausnahmen). ýgo steht für eine weitere Aufgabe der girocard.

Wenn sich das Zeichen auf der EC-Karte findet, kann es zur kontaktlosen Bezahlung von Beträgen bis zu 20? verwendet werden. Um zu zahlen, halte die Karte ein paar cm vor den Leser. Eine PIN oder Signatur ist nicht erforderlich. Sie können aber auch die Girogo-Funktion verwenden und trotzdem die Karte in den Leser einstecken und die Zahlung per Pin absichern.

ist eine vorausbezahlte Zahlungsfunktion. Vor der Benutzung muss ein Kredit von bis zu 200? auf den Kreditkartenchip aufgeladen werden. Die Girogutschrift verbleibt so lange auf dem Jeton, bis sie zurücküberwiesen oder aufgebraucht ist. Aber nicht nur für Kreditinstitute, sondern auch für den Einzelhandel ist der Einsatz von Girogos sehr interessant.

Auch eine Kreditkartenzahlung ist für den Anbieter mit hohen Gebühren verbunden, die jedoch in der Regel unter den Barzahlungskosten liegt. Sie können berührungslos mit dem Girokonto zahlen, wenn Sie eines der nachfolgenden Symbole auf der Karte und dem Zahlungsterminal sehen: Als kontaktloses Schild wurde ein Übergangs-Logo für die Firma Girogo verwendet.

Das Schild ist auf manchen Landkarten noch zu finden. Allerdings werden neue Grußkarten immer mit dem girogo-Logo aufgedruckt. Jedoch ist die Funktionsweise dieselbe. Auch das kontaktlose Zahlungskartensymbol ist ein Übergangssymbol und wurde seither durch das Girogosymbol abgelöst. Wenn Sie das Geld-Kartensymbol mit den Wogen auf Ihrer Karte haben, können Sie damit auch die Girogo-Funktion verwenden.

Die Geldkartenfunktion ist der Girogofunktion sehr nahe, aber die Karte ist nicht für kontaktloses Zahlen ausgelegt, es sei denn, das Geldkarten-Symbol weist noch die drei Kurven auf. Erst als der Nachweis des Alters am Zigarettenautomaten verlangt wurde, gelang der Geld-Karte ein großer Aufschwung.

Die Geldkarten werden von vielen Kreditinstituten nicht mehr mit der Geldkarten-Funktion ausgestattet. Für die Bezahlung im Inland können weder Giro- noch Geldkarten verwendet werden. Ist eine EC- oder Giro-Karte im Auslandeinsatz möglich? Ein reines Girokonto kann im Auslande nicht verwendet werden. Die Karte kann nur mit einem Maestro- oder VPay-Zeichen an den jeweiligen Annahmestellen für die Bezahlung oder Abhebung verwendet werden.

Der Maestro kann auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Kann ich mit einer EC-Karte oder Girokarte bezahlen? Die meisten Bundesbürger kennen den Prozess wahrscheinlich aus Sicht des Auftraggebers. Wenn Sie sich für die Zahlung per Karte an der Kassa entscheiden, übergeben Sie Ihre Scheckkarte dem Kassenpersonal, das sie in den Leser einlegt. Nachdem der Kunde diesen Betrag bestätigt hat, muss entweder die 4-stellige Karten-PIN eingetragen oder ein Kaufbeleg unterfertigt werden.

Die Ware und die EC-Karte werden dem Kunden zurückgegeben. Was ist der fachliche Vorgang bei einer Bezahlung mit girocard? Nachdem Sie Ihren Kartenpin eingetragen haben, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, eine Kreditkartenzahlung durchzuführen. Meistens wird eine Online-Verbindung über das Netz hergestellt und eine Genehmigungsanfrage an die Bank gesendet.

In Sekundenbruchteilen wird dann geprüft, ob die Karte rechtsgültig (evtl. bereits abgelaufen) oder blockiert ist. Das System prüft auch, ob das Kundenkonto noch ausreichend gedeckt ist und ob die Kreditkartenzahlung innerhalb des bestehenden Limits ist ( (viele Kreditinstitute haben Tages- und/oder Wochenlimite für Kreditkartenzahlungen zum Schutz vor Missbrauch).

Sollte es nicht möglich sein, eine Online-Verbindung herzustellen, werden einige auf dem Kreditkartenchip gespeicherte Kreditinformationen verwendet, um zu prüfen, ob die Zahlung mit der Karte noch zustandekommt. Die verbleibende Kartenlimite wird auf dem Jeton zwischengespeichert. Auch ohne Internetverbindung kann verhältnismäßig sicher geprüft werden, ob die Zahlung mit der Karte möglich ist. In der Zwischenzeit beginnen viele Zahlungsterminals zunächst eine Offline-Transaktion und erlauben die Zahlung auf Basis der Kreditinformationen auf dem Chips.

Die Vorteile von Offline-Transaktionen liegen in den Kosten, die der Anbieter für jede Kreditkartenzahlung an den Kartenaussteller zu entrichten hat. Wann bezahlen Sie mit Signatur und gehören zu girocard? Wenn Sie mit Ihrem Girokonto bezahlen, werden Sie oft aufgefordert, eine Quittung zu unterschreiben, anstatt Ihre PIN einzugeben.

Bei diesem Zahlungsverfahren handelt es sich nicht um ein landesweites Zahlungsverfahren der Bundesbanken, sondern um eine Individuallösung des Handelns. Wegen der oben genannten Entgelte für girocard (oder auch für jede Zahlung per Kreditkarte an den Kartenaussteller) haben viele Anbieter in Deutschland nach einer Alternative Ausschau gehalten. Abschließend unterzeichnet der Käufer diesen Abbuchungsbeleg an der Kassa und bevollmächtigt den Einzugsermächtigung.

In der Regel verdienen nur der Netzwerkbetreiber oder Zahlterminalbetreiber, nicht aber das Kartenunternehmen Geld mit dieser Auszahlungsform. Anders als bei Kartenzahlungen mit PIN werden keine Sicherheitskontrollen durchgeführt. Daher wird nicht geprüft, ob die Girokarte blockiert ist oder ob das Karten- oder Kontenlimit noch ausreicht.

Mehr zum Thema