Gewährleistungsfrist Bau

Garantiezeit für die Konstruktion

Unwirksame Abnahmevereinbarung im Bauvertrag; VOB/B-Garantiezeit kann verlängert werden. o Nach Ablauf der Garantiezeit? versteckte Mängel hätten sogar eine längere Garantiezeit. Im Bauvertrag haben die Parteien eine Garantiezeit von fünf Jahren vereinbart.

Vertragsmuster und Briefe für Bau- und Planungsleistungen.

Gewährleistungsfehler

Nachfolgend finden Sie einen kleinen Einblick in die verschiedenen Fehler, die während und nach dem Bau auftauchen können, sowie nützliche Informationen zu Terminen und Garantien. Mängelgewährleistung nach ÖNORM B2110: Ihre Vertragspartner tragen die Gewähr für die Leistung (vertraglich garantierte Beschaffenheit nach den anerkannten Regeln ordnungsgemäßer Technik), für während der Garantiezeit auftretende und von ihnen verursachte Fehler oder Beschädigungen.

Der Gewährleistungszeitraum läuft ab dem Tag der Übernahme. Mängelansprüche erlöschen nach 2 Jahren, für unbewegliche Waren nach 3 Jahren ab Ablieferung - sofern nicht anders geregelt oder technische Normen nichts anderes vorsehen (siehe Checklisten - ggf. verlängerte Gewährleistungsfristen für Sonderleistungen). Schadensersatzansprüche dagegen erlöschen erst nach 3 Jahren ab Bekanntwerden des Schadens und des Verursachers, letztendlich erst nach 30 Jahren; Ansprüche aus Produkthaftung dagegen erst nach 10 Jahren ab Ingebrauchnahme.

Garantieansprüche müssen von Ihnen in schriftlicher Form vorgebracht werden. Entspricht Ihr Vertragspartner der Bitte um Nachbesserung nicht innerhalb einer vertretbaren Zeit, können Sie die Nachbesserung durch einen Ersatzfachmann auf Rechnung Ihres Vertragspartners vornehmen. Im Zweifelsfall konsultieren Sie Ihren Architekt und ggf. einen Fachmann, wenn erhebliche Fehler vorliegen, die die Nutzbarkeit Ihres Gebäudes oder eines Teiles davon wesentlich mindern.

Die Auftragnehmerin kann auch nach Ende der Gewährleistungsfrist bei Mängeln der Ausführung Schadensersatz vom Kunden fordern, sofern die Bedingungen für einen Schadensersatzanspruch erfüllt sind. Als Fehlerursache ist unrechtmäßiges und strafbares Handeln vorzusehen. Schadensersatzansprüche Verjährung innerhalb von 3 Jahren nach Kenntniserlangung des Schadens und des Verursachers. Die Zielsetzung des Baustellen-Koordinationsgesetzes ist es, die Arbeitssicherheit und den Arbeitsschutz auf der Baustelle sicherzustellen und damit die Zahl der Unfälle, Stillstandszeiten und die damit verbundenen Nachlaufkosten zu reduzieren.

Bei der Bauvorbereitung hat der Auftraggeber sicherzustellen, dass die allgemeinen Prinzipien der Gefahrenabwehr bei der Planung, Ausführung und Bauvorbereitung des Bauvorhabens nach dem Gesetz zur Koordinierung der Bauarbeiten (BauKG) miteinbezogen werden.

Mehr zum Thema