Gesetzlicher Anspruch auf Bildungsurlaub

Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub

Erziehungsurlaub ist ein Rechtsanspruch des Arbeitnehmers. Der Bildungsurlaub ist eine staatlich geförderte Weiterbildungsmöglichkeit in den verschiedensten Fachbereichen, allerdings fallen nicht alle Länder unter die gesetzlichen Anforderungen. Dort besteht ein Anspruch auf Bildungsurlaub. Rechtliche Regelungen zum Bildungsurlaub:

Fortbildung - Welche Bestimmungen gelten für Bildungsurlaub? - Karriereweg

"Fatih Ilhan ist eine enttaeuschte Liebe", ist Diplom-Ingenieur und seit 45 Jahren in Deutschland - und doch glaubt er nicht, dass er hierher gehoert. Eine Unterhaltung über Zuhause, über Eingliederung und das Thema Messutözil. Für die Jugendlichen aus Frankreich ist diese Anfrage unwichtig. Der Dokumentarfilmer Ferne Perlstein ging dieser Fragestellung in ihrem Dokumentarfilm "The Last Laugh" nach.

"Korinthische Kotflügel", "Bohnenzähler" - wer darauf achtet, dass die Sache immer richtig läuft, wird als unangenehm empfunden. Aber die Gewissenhaften zusammenhalten die ganze Zeit. In der Hand von zwei leicht reizbaren Älteren liegen die Zukunftsaussichten der Erde, von denen der eine vielleicht etwas klüger ist als der andere.

Evangelische Bildungsstätte Ostfriesland

Sie haben als Arbeitnehmer Anspruch auf Bildungsurlaub nach dem Bildungsfreizeitgesetz Niedersachsen (NBildUG), wenn Sie in Niedersachsen arbeiten. Die Inanspruchnahme von durch die AEWB anerkannten Events liegt vor. Sie als Veranstalter bewerben sich drei Monate vor Veranstaltungsbeginn. Sie als Mitarbeiter bewerben sich zwei Monaten vor Veranstaltungsbeginn.

Diese haben nur dann einen eigenen Anspruch, wenn die folgenden drei Bedingungen erfuellt sind: Die Institution selbst hat keinen Anerkennungsantrag gestellt. Falls Sie Bildungsurlaub in Niedersachsen machen wollen, erkundigen Sie sich beim Organisator, ob Sie bereits eine Auszeichnung erhalten haben. Sollte dies nicht der Fall sein, fordern Sie den Organisator auf, einen entsprechenden Vorschlag einzureichen.

Im Regelfall sollte eine Lehrveranstaltung an fünf, aber wenigstens drei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt werden. Die Lehrveranstaltung sollte pro Tag mind. acht Stunden Unterricht beinhalten, am An- und Abreisetag mind. vier Stunden. Zum Beweis legen Sie Ihrer Bewerbung ein ausführliches inhaltliches und arbeitszeitliches Rahmenprogramm bei. Beispielsweise können Sie in Hessen keinen Bildungsurlaub für eine Freiwilligenausbildung einlegen.

In den meisten Bundesländern gibt es eine Datenbasis mit den Lehrveranstaltungen, die für den Bildungsurlaub anerkennbar sind. Falls Sie eine Schulung absolvieren möchten, die dort nicht aufgelistet ist, können Sie diese zur Auszeichnung vorlegen. Die Berufsausbildung hängt immer vom eigenen Berufsstand ab: Ein Büroangestellter kann eine Weinprobe nicht als Berufsausbildung anerkennen lernen, ein Köchin vielleicht.

Sprachen, IT-Themen, Kommunikation, Yoga und Stressmanagement sind sehr willkommen. Der Bildungsurlaub ist eine Sonderform des Bildungsurlaubs für die berufliche oder politische Fortbildung. Oft wird sie auch als Bildungsurlaub bezeichnet, um den Anschein eines Erholungsurlaubes zu verhindern. In der Konvention Nr. 140 der International Labour Organization (ILO) über bezahlte Bildungskarenz vom 26. Juli 1974 hat sich die BRD international zur Einführung von bezahltem Bildungsurlaub für die berufliche Ausbildung, die allgemeine und politische Ausbildung und die gewerkschaftliche Ausbildung verpflichte.

1 ] Da der Bund aufgrund der kulturellen Souveränität der einzelnen Staaten jedoch keine Bildungssouveränität besitzt, haben die Staaten im Zuge konkurrierender Gesetze eigene Ländergesetze erlassen, die den Beschäftigten einen Anspruch auf Bildungsurlaub einräumen. In den alten Bundesländern (außer Bayern) wurde der Bildungsurlaub von 1974, zunächst in Hamburg, bis zu den übrigen Bundesländern in den 90er Jahren eingeführt; nach der Wiedervereinigung folgten die neuen deutschen Staaten (außer Sachsen).

Für Betriebsräte nach dem Arbeitsverfassungsgesetz von 1972 und für Angestellte des Öffentlichen Sektors (Bund) gibt es ebenfalls Rechtsvorschriften, die auf einem Rundschreiben aus dem Jahr 1965, letztmals in der Fassung von 1997, beruhen Alle diese Ländergesetze gehen von einem Urlaub von fünf Werktagen pro Jahr aus (außer Saarland). Das Recht auf Befreiung ist in der Regel auf politische und berufliche Bildungsfragen begrenzt; im Unterschied zu den frühen Tagen des Erziehungsurlaubs stehen heute berufliche Angebote im Vordergrund.

Bildungspolitisch begründet wird diese Regelung damit, dass solche Ereignisse eine mobilisierende Wirkung für das lebensbegleitende Lernen haben. Zuerst wird geprüft, ob und in welchem Ausmaß Sie Anspruch auf Bildungsurlaub haben. Planen Sie Ihre Fortbildung und wählen Sie ein attraktives Weiterbildungsangebot in einem Praktikum.

Achten Sie darauf, dass das Weiterbildungsangebot in Ihrem Land anerkannt ist. In den meisten Bundesländern gibt es eigene Datenbanken mit einer Liste von Seminaren, Kursen und Ausflügen. Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer und teilen Sie ihm Ihren Bildungsurlaubswunsch mit.

Nach Erhalt der Vorabgenehmigung können Sie sich für das gewählte Training eintragen. Sie bekommen nun alle notwendigen Dokumente für einen behördlichen Bildungsurlaub santrag und die Weiterbildungsanerkennung bei Ihrem Auftraggeber. Extra Tipp: Es kann immer noch vorkommen, dass die Ausbildung oder der Bildungsurlaub vom Auftraggeber nicht erkannt oder genehmigt wird.

Bitte beachten Sie die Stornobedingungen bei der Registrierung zur Fortbildung! Sie können Ihren Bildungsurlaubsantrag per Formblatt oder informell bei der zuständigen Stelle für Urlaub in Ihrem Betrieb vorlegen. Wortlautbeispiel: Wenn Sie (noch) keine amtlichen Antragsformulare für Bildungsurlaub haben, können Sie auch einen formlosen Brief z. B. mit dem folgenden Text einreichen: Die in den Ländern geltenden Termine für Ihren Bildungsurlaub sind als Mindestfrist zu betrachten.

Sie sollten Ihren Bildungsurlaub für Ihren Auftraggeber so frühzeitig wie möglich vorbereiten, am besten zehn bis zwölf Monate vor Ausbildungsbeginn. Wenn Sie eine Bewilligung bekommen, können Sie jetzt Ihr Training, Ihren Sprachkurs usw. anberaumen und alle Vorbereitungsmaßnahmen einleiten. Wenn Sie während Ihres Erziehungsurlaubs krank werden, müssen Sie sich sofort bei Ihrem Dienstgeber melden.

Senden Sie Ihrem Auftraggeber die Bestätigung über die erfolgte Beteiligung nach Ihrem Bildungsurlaub. Wenn Sie jedoch abgelehnt werden, sollten Sie Ihren Bildungsurlaub aufschieben. Die Auflistung und die dazugehörigen Verweise sind unter Bildungsurlaub.de zu sehen. Der Bildungsurlaub steht im Dienste der Volksbildung im Sinn des Nieders. Den Arbeitnehmern steht ein Anspruch auf Bildungsurlaub für die Beteiligung an nach 10 dieses Bundesgesetzes anerkannte Ausbildungsveranstaltungen zu.

Der Anspruch auf Bildungsurlaub nach diesem Recht ist ausgeschlossen, wenn der Mitarbeiter nach anderen Rechtsvorschriften, Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen zumindest für den Zeitraum nach Abs. 4 und bei Fortzahlung des Lohnes zumindest in Höhe der nach 5 zu leistenden Vergütung Anspruch auf Urlaub von der Beschäftigung hat.

Gleiches trifft zu, wenn der Mitarbeiter nach den anderen Bestimmungen nicht zur Beurlaubung berechtigt ist, nur weil er bereits für andere Ausbildungsveranstaltungen eingesetzt wurde. o Mitarbeiter, die zu Hause arbeiten und als solche behandelt werden, Mitarbeiter im Sinn von 40 Abs. 2 des Sozialhilfegesetzes, die in Behindertenwerkstätten arbeiten.

Auf den Erziehungsurlaub kann erstmalig nach sechs Monaten Beschäftigung Anspruch genommen werden. Der Bildungsurlaubsanspruch des Mitarbeiters beträgt fünf Werktage innerhalb des aktuellen Kalenderjahrs. Wenn der Mitarbeiter an mehr oder weniger als fünf Werktagen pro Kalenderwoche regelmässig tätig ist, verändert sich der Anspruch auf Bildungsurlaub dementsprechend.

Abweichend davon wird bei einem Beschäftigungswechsel der im jeweiligen Jahr bereits gewährte Anspruch auf Bildungsurlaub berücksichtigt. Ein ungenutzter Anspruch auf Bildungsurlaub aus dem vergangenen Jahr kann im aktuellen Jahr noch beansprucht werden. Die ungenutzten Urlaubsansprüche der beiden dem vorhergehenden Jahr vorausgehenden Jahre können mit Zustimmung des Arbeitgebers auch im aktuellen Jahr in Anspruch genommen werden; dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn sie zusammen mit den Urlaubsansprüchen des aktuellen und des vorhergehenden Kalenderjahrs für eine entsprechende Fortbildungsveranstaltung beansprucht werden.

Er kann vom Auftraggeber die schriftliche Einwilligung nach Maßgabe von Absatz 2 einholen. Aus dem Arbeitsverhältnis ist der Dienstgeber auf Antrag zur Ausstellung einer Bestätigung darüber angehalten, ob und in welchem Ausmaß dem Dienstnehmer in den letzten drei Jahren und im aktuellen Jahr Erziehungsurlaub nach diesem Recht zuerkannt wurde.

Die Erteilung von Bildungsurlaub kann vom Dienstgeber verweigert werden, sobald die Anzahl der während des aktuellen Kalenderjahres von den Dienstnehmern zum Zweck des Bildungsurlaubes nach diesem Bundesgesetz in Anspruch genommenen Werktage am Stichtag den zweieinhalbfachen Wert der Anzahl der nach diesem Bundesgesetz beurlaubten Dienstnehmer hat.

Wenn der Bildungsurlaub, den der Dienstgeber danach zu leisten hat, weniger als fünf Tage dauert, ist der Dienstgeber nicht verpflichtet, in diesem Jahr Bildungsurlaub zu erteilen. Werden die berechneten Tage des Bildungsurlaubs durch fünf verbleibende Tage geteilt, so gelten diese auch für die übrigen Tage.

Tage des Bildungsurlaubs, für die in einem Jahr keine Pflicht zur Erteilung von Bildungsurlaub besteht, werden bei der Ermittlung im darauffolgenden Jahr miteinbezogen. Eine Benachteiligung der Mitarbeiter durch die Nutzung von Bildungsurlaub nach diesem Recht ist nicht zulässig. Der Bildungsurlaub wird vom Dienstgeber ohne Lohnkürzung bewilligt.

Die Berechnung der Vergütung für die Dauer des Erziehungsurlaubs richtet sich nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über die Entgeltfortzahlung an gesetzlichen Feiertagen in der Fassung von Art. 20 des Budgetstrukturgesetzes vom 18. 12. 1975 (Bundesgesetzblatt 1 S. 3091). Unberührt bleibt das Recht auf Urlaub oder Urlaub nach anderen Rechtsvorschriften, Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen.

Ausnahmen von den Bestimmungen dieses Bundesgesetzes kann der Unternehmer nur zugunsten des Mitarbeiters machen. Wird ein Mitarbeiter während des Erziehungsurlaubs krank und ist die Beteiligung an der Fortbildungsveranstaltung krankheitsbedingt nicht möglich, so wird der Krankheitszeitpunkt nicht auf den Erziehungsurlaub angerechnet, wenn die Krankheit und die daraus resultierende Teilnahmeunfähigkeit dem Auftraggeber durch ein ärztliches Attest nachweisbar ist.

a) Der Auftraggeber ist so frühzeitig wie möglich, in der Regel spätestens vierwöchentlich, über die Nutzung und den zeitlichen Ablauf des Erziehungsurlaubs unter Bekanntgabe der Bildungsmaßnahme zu unterrichten. Bei Vorliegen zwingender gegenteiliger betrieblicher oder geschäftlicher Gründe darf der Unternehmer - vorbehaltlich der Bestimmungen des 3 - die Bewilligung des Erziehungsurlaubs für den gemeldeten Zeitpunkt nur verweigern; den Wünschen anderer Beschäftigter, die aus sozialer Sicht nicht zumutbar sind, wird Vorrang eingeräumt.

Für die Vergabe von Bildungsurlaub wird denjenigen Mitarbeitern Priorität eingeräumt, die weniger Bildungsurlaub in Anspruch nahmen als die anderen Mitarbeiter. Wenn Mitarbeiter an der Schule oder Universität in der Zeit zwischen den Vorlesungen Urlaub machen müssen, gelten die gleichen Bedingungen auch für Bildungsurlaub.

Auszubildende dürfen nur dann für den gemeldeten Zeitpunkt beurlaubt werden, wenn spezielle innerbetriebliche oder behördliche Maßnahmen dagegen sprechen. Hat der Dienstherr die rechtzeitige Mitteilung der Beteiligung an einer Ausbildungsveranstaltung gemäß Abs. 1 nicht mindestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn in schriftlicher Form verweigert, so wird der Bildungsurlaub als gewährt angesehen.

Wird der Erziehungsurlaub für das vergangene Jahr verweigert, so kann der Anspruch auf Erziehungsurlaub im aktuellen Jahr nach der ersten Hälfte des ersten Satzes von Abs. 2 nicht beanstandet werden. Bei der Weiterbildungsveranstaltung ist dem Unternehmer die Beteiligung nachweisbar. Eine vom Staatsministerium bezeichnete Einrichtung erteilt die Anerkennungen.

Bei der Beantragung der Anrechnung von Lehrveranstaltungen sind die Gründe dafür anzugeben. So kann die Kommission in der vorliegenden Richtlinie festlegen, welche Informationen in die Anerkennungsanträge für Lehrveranstaltungen aufzunehmen sind, welche Belege den Bewerbungen beizulegen sind und für welche Fristen die Anrechnung erfolgen kann. Im Zweifelsfall sind Anerkennungsanträge für Lehrveranstaltungen, die hauptsächlich der Berufsausbildung dienlich sind, von den Spitzenverbänden der Landesgewerkschaften und Unternehmerverbände in Niedersachsen zu stellen. Sie gelten nur für den Zweck der Fortbildung im Sinn von 1 und sind für alle Personen offen, sofern nicht aus sonderpädagogischen Erwägungen eine besondere Teilnehmerauswahl erforderlich ist, ihr Veranstaltungsprogramm publiziert wird, die Zielsetzungen des Zuwendungsgebers und der Lehrveranstaltungsinhalt mit der freien demokrat.

Unbeschadet des Absatzes 2 Nr. 7 können die vom Presse- und Öffentlichkeitsdienst der Bundesrepublik Deutschland zum Zwecke der Politikvermittlung durchgeführten Aktionen anerkennt werden. Im Regelfall findet eine Lehrveranstaltung an fünf, aber wenigstens drei aufeinander folgenden Tagen statt.

Sofern es die Veranstaltungsart verlangt, darf sie innerhalb von maximal zwölf aufeinander folgenden Kalenderwochen an nur einem Tag pro Woche, in Summe aber an wenigstens fünf Tagen abgehalten werden. Der Landeshauptmann muss dem Landestag einmal pro Legislaturperiode über die Umsetzung dieses Bundesgesetzes berichten.

a) Die Einrichtungen für anerkannte Lehrveranstaltungen sind nach § 10 (1) dazu angehalten, die zuständige Einrichtung über den Inhalt, den Lehrgang und die Teilnahme an erkannten Lehrveranstaltungen zu informieren. Diese Bestimmung bezieht sich auf das in Kraft treten des Rechts in seiner Originalfassung vom 6. Juli 1974 (Nds. GVBI. S. 321). Sie haben Anspruch auf Bildungsurlaub?

Viele der deutschen Mitarbeiter werden wahrscheinlich zusätzliche Ferien für die Aus- und Fortbildung einplanen. Denn sie wissen einfach nichts über den so genannten Bildungsurlaub oder sind unsicher über das Verfahren, die Bewerbung und die Anrechnung. Begriffsbestimmung: Bildungsurlaub - Was ist das? Bildungsurlaub ist eine besondere Form des Erwerbsurlaubs, der zur fachlichen oder persönlichen Fortbildung genutzt werden kann.

Es ist kein (!) Freizeiturlaub und wird deshalb oft als "Bildungsurlaub" bezeichnet, um mögliche Mißverständnisse auszuschließen. Grundsätzlich haben Sie ein Recht auf Bildungsurlaub, allerdings liegt die so genannte "Bildungshoheit" bei den Ländern, weshalb es hier große Differenzen gibt: Im Falle einer Teilzeitbeschäftigung wird der entsprechende Anspruch auf Bildungsurlaub entsprechend der wöchentlichen Arbeitszeit gekürzt.

Nur in Bayern und Sachsen haben Sie keinen Anspruch auf Bildungsurlaub. Hier kann auch Bildungsurlaub festgeschrieben werden. Für wen besteht Anspruch auf Bildungsurlaub? Abhängig vom Land gibt es spezielle Vorschriften, wer Anspruch auf Bildungsurlaub hat und wer (noch) nicht. In Berlin beispielsweise haben Mitarbeiter unter 25 Jahren pro Jahr (!) zehn Tage Bildungsurlaub (statt nur zwei Jahre) und der Anspruch auf mehrjährige Fortbildung kann kombiniert werden.

Dagegen haben in Rheinland-Pfalz die Auszubildenden erst nach zwölf und alle anderen Mitarbeiter erst nach zwei Jahren im Unternehmen Anspruch auf Bildungsurlaub. Ein kurzer Überblick: Das Saarland ab dem zweiten Ausbildungsjahr6 Woche vor BeginnDer bezahlte Bildungsurlaub ist nur bis zu 3 Tage pro Jahr. Ebenso viel Zeit muss der Mitarbeiter mitbringen.

Das ist der einzige Weg, wie er bis zu 6 Tage Bildungsurlaub bekommen kann. Und wie beantragen Sie Bildungsurlaub? Jetzt wissen Sie, wann Sie Bildungsurlaub beantragen können und welche Termine je nach Land einzuhalten sind. Aber wie beantragen Sie Bildungsurlaub?

Müssen die Mitarbeiter Bildungsurlaub bewilligen? Unser kurzer Leitfaden zur Bewerbung um Bildungsurlaub hat bereits gezeigt, dass Ihr Auftraggeber den Urlaubsantrag möglicherweise ablehnt. Ihre Bewerbung wurde nicht form- und fristgemäß übermittelt. Dies ist kein anerkannter Bildungsurlaub. Nichtsdestotrotz ist der Unternehmer grundsätzlich zur Gewährung von Bildungsurlaub gezwungen, so dass er diesen nicht grundsätzlich abweisen kann.

Sie sollten sich daher in diesem Falle - je nach Absagegrund - für einen anderen Zeitpunkt oder eine andere Fortbildung bewerben. Außerdem können Sie beantragen, dass Ihr Anspruch auf Bildungsurlaub auf das folgende Jahr übertragen wird. Extra Tipp: Die Absage von Bildungsurlaub muss immer in schriftlicher Form und mit Begründung sein. In Zweifelsfällen können Sie mit diesem Brief einen Rechtsanwalt kontaktieren und Ihren Anspruch auf Bildungsurlaub vor Gericht durchsetzen.

Was können Sie für Bildungsurlaub anmelden? Bereits aus dem Wortlaut "Sonderurlaub für "berufliche oder staatliche Weiterbildung" lässt sich ableiten, dass Bildungsurlaub nicht nur für "klassische" Weiterbildungskurse gelten kann. In der Tat, es ist eine sehr breite Palette von Produkten und Dienstleistungen im In-und Ausland, und es ist sicherlich etwas für jeden Mitarbeiter.

Nur ein kleiner Ausschnitt aus den bekannten Bildungsurlaubsangeboten: Nun, sind Sie jetzt erstaunt? Sie haben gute Aussichten - sofern es sich um eine staatlich anerkannt gute Fortbildung in Ihrem Land handeln sollte. Auch wenn die Unternehmer oft keine berufliche Fortbildung wünschen, die nicht direkt mit dem Beruf zusammenhängt:

Wird die Fortbildung in den Lehrveranstaltungskatalog des betreffenden Bundeslandes aufgenommen, ist eine Absage nur aus den angeführten betriebswirtschaftlichen Erwägungen möglich. Weiterbildungskurse, die als "beruflicher" Bildungsurlaub beantragt werden, müssen einen - wenn auch großzügigen - Zusammenhang zu Ihrem Beruf aufweisen. In NRW beispielsweise muss Bildungsurlaub nur für Weiterbildungsstätten oder Sprachkurse bis zu einer Entfernung von 500 Kilometern genehmigt werden.

Genaue Bestimmungen zur Anrechnung von Bildungsurlaub entnehmen Sie bitte den entsprechenden Rechtstexten Ihres Landes. Bei den Arbeitnehmern in Baden-Württemberg besteht zum Beispiel ein Anspruch auf Bildungsurlaub vom Dienstgeber. Sie müssen während ihrer Ausbildung von ihrem Dienstgeber von der Arbeit befreit werden und weiterhin ihr Gehalt zahlen.

Die Ausbildungszeit kann für Weiterbildungsmaßnahmen der Berufsbildung oder der Politik sowie für die Qualifikation zur Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit genutzt werden. Die Berufsfortbildung soll dazu dienen, berufliches Wissen, Kompetenzen, Entwicklungschancen oder Kompetenzen zu erhalten, zu erneuern, zu verbessern oder zu erweitern. In der Politikfortbildung wird über den Zusammenhang und die Möglichkeit der Teilnahme am Politikleben informiert.

Welche Tätigkeitsfelder ehrenamtlich tätig sind, für deren Qualifikation ein Anspruch auf Ausbildungszeit vorliegt, ist in der Verordnung geregelt. Der Staat ist befugt, den Freiwilligenbereich, für dessen Qualifikation ein Recht auf Ausbildungszeit vorgesehen ist, durch Verordnung zu regulieren. "Mitarbeiter oder Auftraggeber - Wer zahlt den Bildungsurlaub? Grundsätzlich werden die Ausgaben für Bildungsurlaub vom Mitarbeiter getragen.

Es ist jedoch eine Art bezahlter Urlaub, weshalb er auch für den Unternehmer nicht "kostenlos" ist. Der Mitarbeiter muss die Fortbildung jedoch aus eigener Kraft finanzieren, von den Reisekosten über die Unterbringung bis hin zu eventuellen Seminargebühren. In Deutschland wissen viel zu wenige Mitarbeiter von ihrem Recht auf Bildungsurlaub - oder sie nutzen ihn zu wenig.

Ändern Sie dies also und nutzen Sie von nun an (mehr) Ihren Bildungsurlaub. Sie sind bei Ihrem Unternehmen besonders gut aufgehoben, wenn Sie sich auf berufsrelevante Weiterbildung konzentrieren. Auch wenn die Reise, das Yoga oder das geschäftliche Qigong so schön klingt, sind solche Bildungsferien bei vielen Unternehmern unpopulär. Das mag einer der Hauptgründe sein, warum sich so viele Mitarbeiter scheuen, Bildungsurlaub zu beantragen.

Welche Stellung haben Sie als Angestellter oder Unternehmer zum Bildungskarenz? Was können Sie unseren Leserinnen und Lesern für die Bewerbung &Co. geben? Für wen besteht Anspruch auf Bildungsurlaub? Wem steht kein Anspruch auf Bildungsurlaub zu? Inwieweit ist der Standard hoch? Ist der Bildungsurlaub registriert? Von wem wird über Lehrveranstaltungen berichtet?

hat sie sich in der vergangenen Zeit zu einem bedeutenden Baustein der niedersächsischen Fortbildung weiterentwickelt. Sie sollen Sie dazu anregen, mehr Zeit in die Ausbildung zu stecken und Ihre Wünsche zu verwirklichen. Bildungsurlaub als Investitionen in die eigene Ausbildung wird daher auch in den kommenden Jahren ein wesentliches Mittel sein, um den nötigen Spielraum für Ausbildung und lebenslanges Lernen zu haben.

In unserem Lande gibt es Bildungsmöglichkeiten, damit Sie Ihre Arbeits- und Wohnsituation durch Fortbildung weiter ausbauen und zugleich verantwortungsvoll an der ökonomischen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung teilhaben. Nutzen Sie diese Bildungsmöglichkeit und Ihr Recht auf Ausbildung in der Regel nicht unter strikter Beachtung der Termine. Die Inhalte der Lehrveranstaltung müssen im Sinne des Grundgesetzes und der Landesverfassung von Niedersachsen sein.

Im Regelfall sollte eine Lehrveranstaltung an fünf, aber wenigstens drei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt werden. Ein Bildungsereignis darf nicht erkannt werden, wenn die Tatsachen des Ausschlusskatalogs in 11 Abs. 2 Nr. 1 bis 7 vorhanden sind. Allerdings hat der Gesetzgeber für einen Teil dieser Ausschlussliste Ausnahmeregelungen zugelassen: Im Falle von Weiterbildungsmaßnahmen oder der Aus- und Weiterqualifizierung von ehrenamtlichen oder Teilzeitbeschäftigten; im Falle von Weiterbildungsveranstaltungen, die aus didaktisch oder pädagogisch motivierten Erwägungen in den in 11 (2) (4) und (5) aufgeführten Bereichen nicht mehr als ein Viertel der Veranstaltungszeit umfassen; kommunal.

für den Auftraggeber. Namen und Adresse des Organisators, Betreff, Datum und Veranstaltungsort der Fortbildungsveranstaltung, Namen und Adresse des zu dieser Fortbildungsveranstaltung angemeldeten Mitarbeiters (§ 8 Abs. 1). Das anerkannt pädagogische Programm wird vom Organisator herausgegeben. Daneben organisieren zahlreiche weitere Institutionen (z.B. Länderzentralen und Bundeszentralen für politisches Bildungswesen, Hochschulen, Verbände, Vereine, Anwaltskammern, Privatschulen) - auch außerhalb Niedersachsens - renommierte Fortbildungsveranstaltungen.

Der Mitarbeiter muss den Anspruch und das Datum des Erziehungsurlaubs so frühzeitig wie möglich, in der Regel vierwöchentlich im Voraus, dem Auftraggeber in schriftlicher Form mitteilt. Der Organisator muss dem entlassenen Mitarbeiter nach Abschluss der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung zur Abgabe an den Auftraggeber aushändigen ("§ 8 Abs. 6").

Der Organisator reicht prinzipiell einen Antrag auf Auszeichnung von Lehrveranstaltungen bei der Organisation ein - vgl. Ziffer 6 "Informationen für Organisatoren". In Niedersachsen haben Mitarbeiter jedoch die Option, Ausbildungsveranstaltungen für sich anerkannt zu bekommen, wenn > die Maßnahme außerhalb Niedersachsens durchgeführt wird, > der Sponsor dieser Maßnahme seinen Firmensitz außerhalb Niedersachsens hat und > die Auszeichnung dieser Maßnahme selbst nicht angemeldet hat.

Bewerbungen von Privatpersonen sollten mindestens zwei Monaten vor Veranstaltungsbeginn bei der Behörde eingehen.

Mehr zum Thema