Freigrenzen Erben

Befreiungsgrenzen für Erben

Erbe und Vermächtnis - für beide Fälle soll diese Broschüre eine Premiere sein. Nach zehn Jahren wird die Tochter wieder in den Genuss der Freigrenzen kommen. Das bedeutet, dass die Erben mehrfach von den niedrigen Sätzen profitieren. Haben die Erben die Leistungen zurückzuzahlen?

NEW 2018 - Erhebliche Verbesserung des Erbrechts in Andalusien

Die Differenz zwischen einer Befreiungsgrenze und einer Zulage ist beträchtlich. Im Falle einer Befreiungsgrenze verbleibt eine Vererbung bis zu diesem Wert zollfrei. Bei Überschreitung der Befreiungsgrenze ist jedoch der Gesamtbetrag steuerpflichtig. In Andalusien war der Wert von 250.000 EUR im Jahr 2017 noch eine solche Ausnahme.

Bis zu 250.000 EUR bleiben weiterhin unversteuert, eine Vererbung von beispielsweise 260.000 EUR bedeutet, dass der gesamte Erlös steuerpflichtig ist. Der Teil der Vererbung, der diesen Wert nicht übersteigt, ist in jedem Falle steuerbefreit. Es wird nur der Teil der Vererbung versteuert, der den Steuerfreibetrag übersteigt. Nicht nur der Wert wurde verdreifacht, sondern auch in einen Zuschuss umgerechnet.

Trotz aller Begeisterung über diese großen Fortschritte für die Erben in Andalusien darf jedoch eine beträchtliche Beschränkung nicht ausgelassen werden. Die neue Freistellung von 1.000.000 EUR betrifft nach wie vor nur Erben, deren sogenanntes Altvermögen 1.000.000 EUR nicht überschreitet! Das heißt, wenn der Erben bereits vor der Erbschaft reich ist, kann er möglicherweise überhaupt keine Zulage oder Befreiungsgrenze beanspruchen.

Beispiel: Ein Erben, zum Beispiel der Junge, hat bereits ein Grundstück im Gesamtwert von 1.200.000 EUR. Jetzt erwirbt er eine weitere Liegenschaft im Gesamtwert von 800.000 EUR. Da das Vermögen des Erben 1.000.000 EUR überschreitet, muss der Nachlass des Sohnes mit 800.000 EUR besteuert werden.

Wäre der Vermögenswert des Erben jedoch "nur" 900.000 EUR, wäre die Vererbung für den Sohne völlig zollfrei. Schon sehr kleine Vermögensänderungen, zum Beispiel rund 1.010.000 EUR statt 990.000 EUR, können zu einer beträchtlichen Steuerlast werden. Es ist auch zu beachten, dass nicht nur in Spanien, sondern bei der Bestimmung des vorläufigen Vermögens alle Aktiva der Welt berücksichtigt werden müssen, d.h. auch Grundstücke in Deutschland, nasse Papiere, etc.

Genau an dieser Einstellschraube des bisherigen Vermögens können im Vorgriff auf eine Vererbung wichtige Fundamente gelegt werden. Vorhersehbar ist, dass es zu vielen Auseinandersetzungen über die Fragen des Altvermögens kommen wird. Ist ein Objekt aus dem bisherigen Vermögen gerade gekauft worden, wird das Steueramt voraussichtlich den Anschaffungspreis zu Grunde gelegt. Doch welchen Stellenwert hat eine Liegenschaft, die beispielsweise vor 30 Jahren erstanden wurde?

Wie hoch ist der Nutzwert von Betriebsmitteln, z.B. Produktionsanlagen oder Unternehmensanteilen? Im Falle von Auseinandersetzungen mit dem Steueramt bietet das Gutachten die Gelegenheit, das bisherige Guthaben unter die Obergrenze von 1.000.000.000 zu senken und somit vom steuerfreien Betrag zu profitieren.

Mehr zum Thema