freiberufliche Einkünfte

freie Verdienste

Freelancer sind Menschen, die vor allem mit ihrem persönlichen Engagement arbeiten und dabei versuchen, Gewinn zu machen. Das Einkommensteuergesetz erwähnt spezielle Berufe (Katalogberufe), die Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit generieren. Freiberufliche Tätigkeit kann nur von Personen ausgeübt werden, die aufgrund ihres eigenen Fachwissens eigenverantwortlich und eigenverantwortlich handeln. Verschmelzen Mitglieder eines freien Berufsstandes zu einer Personengesellschaft (GbR), haben die Partner nur dann ein freiberufliches Einkommen, wenn alle Partner die Merkmale eines freien Berufs erfüllen. Färben von kommerziellen Einkünften auf freiberufliche Einkünfte.

Freiberufliches Einkommen - Informationen für Selbständige - Steuern

Freiberuflern ist es erlaubt, professionell ausgebildete Mitarbeiter einzusetzen. Allerdings muss der Freelancer noch in Eigenverantwortung und in leitender Funktion auf der Basis seines Fachwissens arbeiten. Freelancing heißt in der Regel, eine Dienstleistung an selbst erstellte Klienten, Auftraggeber oder Patientinnen zu veräußern. Anders als bei kommerziellen Einnahmen müssen Sie über eine Qualifikation verfügen, die dies ermöglicht.

Zum Beispiel, während kommerzielle Auftragnehmer nur eine einzige Grabschaufel benötigen, um einen Graben zu graben, erfordert das Graben eines Weisheitszahns im Maul eines Pflegebedürftigen eine zahnärztliche Unterweisung. Freelancer sind in hohem Maße von ihren Kenntnissen und Fertigkeiten abhängig. Deshalb haben sie in der Regel niedrigere Preise als Handelsunternehmen, die genau mit Sach-, Mitarbeiter- und Flächenkosten rechnen können und müssen.

Für den Freelancer ist die Zeit, die ihm für die Erbringung der Dienstleistung zur Verfügung steht, der wichtigste Teil. Weder Dienstleister noch Dienstleistungsempfänger sollten bei der Festlegung des Entgelts für freie Mitarbeiter die Tatsache außer Acht lassen, dass sie oft mehrere Jahre lang ausgebildet sind und auch durch Fortbildung immer auf dem neuesten Stand bleiben müssen. Rechnen Freelancer analog zu Wirtschaftsunternehmen, machen sie zumindest über ihre Lebensdauer Verluste, da sie die Stillstandszeiten der Aus- und Fortbildung nicht mitberücksichtigen.

Sie sind freiberuflich als Einzelfirma ohne soziale Netzwerke tätig, d.h. Sie müssen sich gegen Krankheiten, Pflegebedürftigkeit und Erwerbsunfähigkeit absichern und für Ihr Lebensalter absichern. Anhaltende Gefahren wie Auftragsausfälle und Krankheitsausfälle müssen durch Privatreserven sowie uneinbringliche Forderungen gegenüber Abnehmern, Kranken oder Klienten auszugleichen sein. Von Anfang an müssen Sie Ihren Auftritt so konzipieren, dass Sie die von Ihnen angestrebte Angebotszielgruppe bestmöglich adressieren.

Für freiberufliche Mitarbeiter ist die Rechtsformwahl sehr begrenzt. Weil der freiberufliche Berufsstand ein persönliches ist, ist die bloße Selbständigkeit die sinnvolle Entscheidung für die meisten Selbstständigen. Sie als Freelancer müssen keine Buchhaltung führen und müssen dies auch nicht tun. Wenn Sie sich beispielsweise aus haftungsrechtlichen Gründen für eine andere Gesellschaftsform wie z. B. für eine andere Form der Gesellschaft oder für die Gesellschaft mit beschränkter Haftung entscheiden, verliert man seinen Freiberuflerstatus für einkommensteuerliche Zwecke.

Weil es neben den gestiegenen Erfassungs- und Meldepflichten auch die Gewerbeertragsteuer gibt, macht diese Bauweise nur für Selbständige Sinn, die regelmässig nicht oder nur zu überhöhten Preisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung, eine Betriebshaftpflichtversicherung oder eine Vermögensschadenversicherung abgesichert werden müssen. Seit der Entscheidung über eine Zahnärztliche Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist für die Mehrwertsteuer nicht die Gesellschaftsform entscheidend, sondern die fachliche Qualifikation ihrer Aktionäre und Arbeitnehmer nach EU-Recht.

WÃ?hrend fÃ?r die GrÃ?ndung einer GmbH grundsÃ?tzlich nur ein Gesellschaftervertrag erforderlich ist, der die Teilnahme reguliert, ist die Personengesellschaft in Analogie zur GmbH mit Zustimmung zum Gesellschafterregister auszustellen. In einem Verein von freien Mitarbeitern ist neben der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auch die Bürogemeinschaft zur Differenzierung des Haftpflichtrisikos erdenklich. Dies bedeutet, dass die Freelancer auf eigene Faust in den gemieteten oder erworbenen Räumlichkeiten tätig sind und nur Mieten, Ausrüstung und Mitarbeiter mitbringen.

Dabei ist es immer entscheidend, das Verwendungsverhältnis der allgemeinen Objekte zu berücksichtigen, da es oft zu Auseinandersetzungen zwischen den Anteilseignern kommt. Für viele Freelancer ist der Standort des Betriebes von untergeordneter Bedeutung. Weil freiberufliche Mitarbeiter oft einem mehr oder weniger strikten Verbot der Werbung durch ihre zugelassenen Vertreter unterliegen, sind sie auf Mundpropaganda angewiesen. 2.

Häufig kommen Auftraggeber, Klienten oder Patientinnen auf Anraten und akzeptieren bei ihrem ersten Aufenthalt bestimmte Zugänglichkeitsprobleme. So lange Sie als klassische Freiberuflerin oder Freiberuflerin tätig sind - allein oder in einer Partnerschaft - müssen Sie keine Buchhaltung haben. Im Prinzip genügt es, die Erträge mit den Aufwendungen zum Ende des Jahres zu vergleichen.

Wenn Sie höhere Erträge erzielen, d.h. für eine grössere Anzahl von Klienten, PatientInnen oder Klienten, sollten Sie Ihre Erträge und Aufwendungen erfassen, sonst können Sie den Blick für Ihren steuerbaren Profit verpassen und zu geringe Erwartungen haben. Kapitalanlagen, d.h. der Kauf von Artikeln mit einem Warenwert von mehr als 410 Euro, werden bei der Berechnung des Ertragsüberschusses gesondert berücksichtigt.

Mehr zum Thema