Free Mail Deutschland

Gratis Mail Deutschland

Der Zahlungsverkehr hat in Deutschland begonnen. Web. de und Co.: Stiftung Warentest prüft Mail-Anbieter: Die MICE Angebote von Center Parcs / P&V: Firmenveranstaltungen in Deutschland, Holland, Belgien, Frankreich & Spanien. Vermeiden Sie Spam mit einer temporären E-Mail-Adresse.

Die DSGVO- und GOBD-konforme Software für E-Mail-Management (E-Mail-Archivierung, Anti-Spam, Verschlüsselung) und Zugriffsmanagement.

Gratis E-Mail Adresse von T-Online: Inwieweit ist der Provider überzeugt?

"Email für alle" - unter diesem Motto bewirbt die Telekom ihr Freemail-Angebot. T-Online ist auch Teil der Aktion "E-Mail aus Deutschland", über die wir bereits im ersten Testartikel unserer Reihe detailliert berichten. Dass sein E-Mail-Angebot gesichert ist: Viren- und Spam-Schutz sowie Hochsicherheits-Rechenzentren in Deutschland werden als wesentliche Features auf der Startseite erwähnt.

Als Microsoft 1995 Windows 95 und Microsoft Windows Explorer auf den Markt brachte, also als das Netz massenfähig wurde, hat die Telekom T-Online gegründet, eine Handelsmarke, unter der auch der Freemail-Service angeboten wird. T-Online wurde im Jahr 2002 internationalisiert und nahm den Betrieb in Großbritannien, Tschechien und Österreich auf.

Inzwischen hat die Telekom 143 Mio. Mobilfunk-Kunden, 31 Mio. Festnetz- und über 17 Mio. Breitband-Anschlüsse (Quelle: Konzernprofil). Wenn wir die Allgemeinen Bedingungen von T-Online aufrufen wollen, stoßen wir auf eine vertraute Seite: Mit dem Motto "Erleben, was verbindet" finden wir in der Trefferliste keine Treffer, obwohl wir dem AGB-Link in der Fußzeile folgten.

Dies haben wir bereits in der Vergangenheit beim Testen von Wetteranwendungen (Wetter. Infos der Telekom) erlebt. Als T-Online Freemail-Kunde sind Sie als T-Online Freemail-Kunde dazu angehalten, Ihre Zugriffsdaten auf Ihrem Computer, USB-Stick oder auf Ihrer Festplatte vorzuhalten. Dabei ist T-Online weniger strikt oder weniger detailliert als GMX: Der T-Online Verbund benötigt täglich Datensicherungen.

Hinsichtlich der Haftungsregelung haben wir den Grundsatz gelesen: Die Telekom haften nur bei vorsätzlichem und grob fahrlässigem Verhalten, bei leichtem Verschulden nur unter gewissen Voraussetzungen. Bei Datenverlust gilt: Die Telekom haften, wenn ihr einfache fahrlässige Pflichtverletzungen vorgeworfen werden können, wenn Sie Ihre Dateien in "anwendungsgerechten Zeitabständen in angemessener Form" so sichern, dass sie mit angemessenem Aufwand wiederherstellbar sind.

"Auch die Terminierung kostenloser Dienste durch die Telekom erfüllt den Standard: Benutzt ein Nutzer die Dienste mehr als sechs Monaten hintereinander nicht, hat die Telekom das Recht, den E-Mail-Posteingang zu blockieren. Wenn die Dienste mehr als zwei Jahre nicht in Anspruch genommen werden, lässt sich die Telekom die Dienste für den Endkunden auslöschen.

T-Online verfügt neben den AGB über ein weiteres Dokument: "Leistungsbeschreibung und Preisliste Freemail und Mail & Cloud" (PDF). Zusätzlich zu den Informationen über Tarife und Dienstleistungen lernen wir hier, dass Sie von der Deutschen Telekom ebenfalls automatische Eigenwerbung bekommen, die Sie nicht abmelden können: Kundinnen und Kunden bekommen den Rundbrief "E-Mail@tonline. de recommend...." bis zu zwei Mal pro Woche, der Anzeigen einbinden kann.

Die folgenden Übersichten fassen die Angebote und Tarife der T-Online E-Mail- und Cloud-Angebote anschaulich und gut zusammen. Wenn Sie die Website der Telekom aufrufen, werden der Domain-Name oder die IP-Adresse, der angeforderte Datei-Name, die URL, der HTTP-Response-Code und die Website, von der aus Sie auf die Website der Telekom zugreifen, temporär gespeichert.

Nachdem Ihre Session beendet ist, entfernt der Datenserver diese wieder. Die Deutsche Telekom verwendet an mehreren Orten so genannte Chips. Zusätzlich zur Datenspeicherung für die Dienste der Telekom werden diese auch für rechtliche Belange gespeichert: "Wir bewahren Ihre IP-Adresse sieben Tage lang auf, um Missbräuche aufzudecken und Fehler zu erkennen und zu beheben", so T-Online.

Das ist fraglich, denn es ist falsch formuliert: "Ihre Angaben werden in der Regel in Deutschland aufbereitet. Die Telekom kommentiert die Datenübermittlung wie folgt: Sie können Ihre Angaben zur Auftragsbearbeitung an einen externen Serviceanbieter weitergeben. Die T-Online macht deutlich, dass der T-Online Verlag "auch in diesem Falle für den Datenschutz zuständig ist".

Der Datenschutz bei fremden Anbietern wird durch "strenge Vertragsregelungen, technischen und organisatorischen Massnahmen und zusätzliche Kontrollen" gewährleistet. Die Deutsche Telekom kann auch im Rahmen der gesetzlichen Pflichten Angaben machen: So ist die Deutsche Telekom gemäß 101 UrhG dazu angehalten, Informationen an Inhaber von Urheber- und Leistungsschutz-rechten über solche Personen weiterzugeben, die angeblich in Tauschbörsen im Internet Urheberrechte anbieten.

T-Online hält Ihre IP-Adresse am Ende Ihrer Session sieben Tage lang fest. Verwendungsprofile werden unter einem bestimmten Namen erstellt und können zur Auswertung von Werbe- und Marktforschungsdaten herangezogen werden. Bei diesen anonymen Bewertungen vertraut die Telekom auf die Webtrekk AG; wenn Sie nicht an der Auswertung teilnehmen wollen, können Sie dem über diesen Opt-out-Link zustimmen.

Mit drei Unternehmen, die für die nutzungsbezogene Online-Werbung arbeiten, erhebt die Deutsche Telekom gemeinsam die erforderlichen Informationen. T-Online setzt das SZM von Infoline zur Messung der Reichweite ein. Nicht zuletzt erfährt man, dass man über die von der Telekom über Sie gespeicherten Informationen kostenlos Auskunft erhalten kann und dass man sich bei Rückfragen per Post, telefonisch (+49 228 / 181-0), per E-Mail (info@telekom. de) oder über das Online-Kontaktformular abmelden kann.

Wir bei der Telekom unterscheiden zwischen unseren Kundinnen und Kunden mit und ohne Inhouse-Tarif: Ohne Telekom Kundin oder Kunde zu sein, melden Sie sich unter diesem Vordruck an. Tragen Sie einfach Ihre Einwahlnummer und Ihr individuelles Paßwort ein. Das bedeutet, dass der Registrierungsvorgang deutlich weniger Informationen benötigt als bei GMX oder WEB. Bei der Eingabe des Passwortes wird zunächst das gleiche versucht wie bei den vorangegangenen Tests: "12345678" erlaubt es T-Online nicht einmal, da zumindest zwei Voraussetzungen (Kleinbuchstaben, Grossbuchstaben, Zahlen, Sonderzeichen) einhalten werden.

T-Online ist der erste der bisher geprüften Provider, der exotischen Passwörtern wie "ViT-O.sad1.T?" grünes Licht gibt.... - sehr lobenswert! Nach unseren Erfahrungen mit der Registrierung freuen wir uns, dass die Deutsche Telekom uns nicht mit der Bewerbung eigener Produkte belästigt. Das Willkommens-Popup zeigt nur auf neue Funktionen im E-Mail-Center und bezieht sich auf ein Benutzerhandbuch.

Oberhalb und ganz oben ist unserer Meinung nach eine angenehme unauffällige Platzierung der Anzeige - zum ersten Mal in unserer Versuchsreihe liegt der Schwerpunkt auf dem E-Mail. Im Rahmen des Freemail-Angebots von T-Online werden folgende Leistungen angeboten: Abonnementfallen auch bei T-Online? Eine gute Nachricht zu diesem Punkt: Unsere Untersuchungen haben keine Angaben über Abonnementfallen oder andere Abzockereien von T-Online ergeben.

Das E-Mail-Center empfängt uns in den für T-Online gewohnten Farbtönen, mit dezenter Werbeplatzierung und Übersicht. Sie können für jeden einzelnen Folder die Speicherzeit per Mausklick festlegen und anstatt eine neue Webseite zu eröffnen, arbeiten wir bei T-Online mit ansprechenden Pop-ups, so dass wir in unserer Gesamtansicht sind.

Das sind die Internetseiten Telekom. de und T-Online. DE, Ihre Lieblinge (hier können Sie verschiedene Themen wie z. B. Fußball oder Fußball abspeichern, Sie bekommen auch den Wetterbericht), Ihr E-Mail Center, Ihr Media Center (Cloud-Speicher der Deutschen Telekom mit 25 GB), das Kundenzentrum (Bill/Line Management, buchbare Möglichkeiten, Häufig gestellte Fragen, Entstörung, Verfügbarkeitsprüfung, Download, Guide, Providerwechsel, Hilfevideos und Kontakt), Ihr Adreßbuch und Ihren Terminkalender, einen Programmmanager als TV Magazin, Spotify für Musikstreaming, Ring Back Tones und Helpdesk & Services.

In der zweiten E-Mail wird unsere Freemail-Buchung bekräftigt und die aktuellen Funktionen erläutert. In der Fußzeile dieser E-Mail befindet sich noch einmal ein Verweis auf die AGB und wir prüfen noch einmal - von hier aus erreichen wir unser Reiseziel und nicht die Liste der Ergebnisse aus unserem ersten Anruf. Test-E-Mails versenden wir nun an unterschiedliche Konten, deren Anbieter nicht an der Aktion "E-Mail aus Deutschland" teilnehmen, und eine Test-E-Mail an einen GMX-Account.

Die verschlüsselten E-Mails sind wie in unseren bisherigen Versuchen eindeutig durch ein weißes Kästchen auf einem grünen Hintergrund zu erkennen; auch Meldungen an Anbieteradressen außerhalb dieser Aktion werden nicht als solche markiert. Werben in der E-Mail-Fußzeile. "Über eine kostenlose E-Mail-Adresse @t-online. de werden Ihre Angaben in verschlüsselter Form übermittelt und in Deutschland abgelegt. www.t-online. de/email- frei frei frei", heisst es; T-Online bewirbt damit die medienwirksame Ausstattung der Aktion "E-Mail aus Deutschland".

Wir finden diese Form der Bewerbung auch sympathisch unauffällig und es ist auch für Freemail-Anbieter legal, im eigenen Namen zu inserieren. T-Online besteht auf einer verschlüsselten Webseite mit vorangestelltem HTTPS, T-Online auf unverschlüsseltem Zugriff. Nur wenn Sie auf "E-Mail Center öffnen" drücken, gelangen Sie auf eine der HTTPS-Seiten.

Die Telekom hat übrigens nicht nur die Website email.t-online.de, sondern auch die Website www.email.t-online. de unterlassen. "Den gleichen Tipp, den wir bekommen, wenn wir eine E-Mail schicken wollen. Der Standort ist mit einer 128-Bit-Verschlüsselung (AES_128_CBC) abgesichert, benutzt den veralteten SHA-1 für die Authentifizierung von Nachrichten und benutzt ECDHE_RSA für den Schlüsseldistribution.

T-Online nutzt dies zum Versenden von Nachrichten (TLSv1:DHE-RSA-AES256-SHA:256). Bei T-Online werden alle von Ihnen eingegebenen Informationen - seien es E-Mails, Adressbucheintragungen oder Kalenderdaten - verschlüsselt übertragen. Deutschland und GMX so zu gestalten, dass eine Weitergabe von Informationen innerhalb der Konzern-Familie möglich ist, hat die Telekom eine Konzernstruktur, die solche Rezepturen überflüssig macht.

Die T-Online ist integraler Teil der Telekom. Die Speicherung Ihrer Angaben erfolgt auf einem Server in Deutschland. Allerdings besagt die Erklärung zum Datenschutz nun, dass im Einzelfall oder im gesetzlichen Umfang auch eine Verarbeitung im Ausland möglich ist. So lange der Wortlaut der Erklärung zum Datenschutz so vage ist, können wir T-Online keinen Sicherheits-Stempel geben.

Die intuitive Bedienbarkeit des Freemail-Service von T-Online hat uns sehr beeindruckt. Lobenswert ist die fehlende Angabe von mehr persönlichen Angaben als Vor- und Nachname und Jahrgang. Manchmal lassen vage formulierte Aussagen ein ungewisses Empfinden zurück: Können wir auch zu den einzelnen Fällen gehören, deren Angaben im Inland aufbereitet werden?

  • Bedauerlich ist auch, dass T-Online auf einen Werbe-Newsletter nicht verzichtet. Hier möchten wir den Rundschreiben abmelden - die kleine E-Mail-Fußzeile, die Sie mit jeder E-Mail versenden, kümmert sich bereits um die Anzeigen. A propos Werbung: Die Gesamtplatzierung von T-Online ist sehr zurückhaltend, der Schwerpunkt liegt auf Ihrem E-Mail-Center.

Mehr zum Thema