Forward Darlehen 24 Monate

Terminkredit 24 Monate

Nur 12, 24 und 36 Monate Vorlaufzeit werden in dieser Studie verwendet. Der Kredit beginnt beispielsweise in zwölf, 24 oder 36 Monaten. Im Jahr 2034 - in insgesamt 24 Jahren und drei Monaten. Es wird davon ausgegangen, dass ein Kunde eine Anschlussfinanzierung in Form eines Terminkredits in Höhe von 100.000 Euro in 24 Monaten benötigt.

Das Forward-Darlehen ist ein Darlehen mit einer Vorlaufzeit von bis zu 60 Monaten.

Ist ein Terminkredit sinnvoll?

Ab wann ist ein Terminkredit sinnvoll? Dabei werden die Durchschnittszinssätze der normalen Hypotheken von 2002 bis 2015 sowie die mittleren Forward-Prämien für verschiedene Laufzeiten dargestellt. In einem zweiten Verfahrensschritt wurde dann geprüft, zu welchen Zinssätzen die Hypothekarkredite verfügbar gewesen wären, wenn sich der Darlehensnehmer nicht frühzeitig für ein Forward-Darlehen ausgesprochen hätte.

Nur 12, 24 und 36 Monate Vorlaufzeit werden in dieser Untersuchung genutzt. In den drei Bewertungstabellen wird der für ein korrespondierendes Forward-Darlehen geltende Zins aus dem zum Zeitpunkt des Abschlusses gültigen Baugeldzinssatz einschließlich der entsprechenden Forward-Prämie berechnet. Die Verzinsung basiert auf einem festen Zins von 10 Jahren mit einem Darlehen von 60 Prozentpunkten, basierend auf dem Immobilienwert.

In den folgenden drei Tafeln sind der mögliche Zins einschließlich der entsprechenden Terminprämie, zu der der Kontrakt abgeschlossen werden konnte, sowie der mögliche Zins, der zum Rückzahlungszeitpunkt möglich gewesen wäre, dargestellt. Der Unterschied zwischen den beiden Zinssätzen verdeutlicht, dass der Terminkunde bei seinem frühzeitigen Abschluss des Vertrages kaum einen Vorzug hatte.

Dies sind Durchschnittswerte und nicht die Informationen der einzelnen Institutionen.

Mit Forward-Darlehen viel gespart?

Terminkredite sind immer eine Frage der steigenden Zinssätze. FMH-Finanzberatung ist traditionsgemäß sehr vorsichtig bei der Entscheidung, ein Forward-Darlehen aufzulegen. Terminkredite sind nur dann von Vorteil, wenn der Zins am Ende des laufenden Festzinssatzes wesentlich über dem Zins einschließlich der Terminprämie liegt. Da niemand exakt weiss, wie sich die Zinssätze weiterentwickeln werden, kann eine solche Entscheidung manchmal schief gehen - wie die nachfolgenden Belege zeigen.

Beginnen wir mit einem Kunden, der im MÃ??rz 2016 einen Terminkredit mit einer einjÃ? So hatte er Geld und Geld gespart, als er es im Jahr 2017 hätte tun können. Unglücklicherweise haben diejenigen, die bereits im MÃ??rz 2015 ein Forward-Darlehen geschlossen und eine Vorlauffrist von 24 Monaten vereinbart haben.

Der Effektivzinssatz des Terminkredits betrug in diesem Falle 1,68 vH. Wäre der Auftraggeber statt dessen im MÃ??rz 2017 einen normalen Anschlusskredit abgeschlossen worden, hÃ?tte er nur 1,33 % zahlen mÃ?ssen. Mit einem Darlehensbetrag von 100.000 EUR und einer zehnjährigen Zinsbindungsfrist ergibt sich eine Differenz von 2700 EUR - bei gleichem monatlichen Zinssatz.

Wer besonders zukunftsorientiert sein wollte und im MÃ??rz 2014 mit einer Durchlaufzeit von 36 Monaten zu Ende gehen wollte, hatte noch mehr Ã?rger: Er zahlte 3,20 prozent fÃ?r sein Termin-Kredit, 1,33 prozentig der klassischen Anschlussfinanzierungsform. Die Zinssatzdifferenz beträgt 1,87 Prozentpunkte. Mit dem gleichen Zinssatz und einer zehnjährigen Vertragslaufzeit hat der Käufer dank der Forward-Finanzierung eine Restverschuldung, die um 16.400 EUR über dem Niveau des Vorjahres liegt.

Die grössten Verluste erlitten jedoch die Forward-Kunden, die das Jahr 2011 mit einer Durchlaufzeit von 36 Monaten abgeschlossen haben. Damals waren die Kosten für das Forward-Darlehen um ganze 2,51% höher als für ein Folgedarlehen im Jahr 2014. Bei einem Darlehen von 100.000 EUR und einer Zinsbindungsfrist von zehn Jahren ergibt sich eine Abweichung von einem Viertel. Früher hatten besonders zurückhaltende Baumeister oft kein Glück mit Terminkrediten.

Zudem sind die Forward-Prämien derzeit niedriger als seit 2008. Tatsächlich, gute Bedingungen für ein Forward-Darlehen. Interessierte Anleger sollten jedoch nicht nur die aktuelle Verzinsung im Blick haben, sondern auch die Forward-Prämien der jeweiligen Provider gegenüberstellen. Neben den Zuschlägen für verschiedene Belehnungsquoten werden auch die Zuschläge für erhöhte Tilgungsbeträge und Belehnungsbeträge errechnet.

Die Terminprämien sind monatlich im Zins enthalten.

Mehr zum Thema