Förderprogramm

Subventionsprogramm

Die Förderprogramme sind verbindliche Regeln der öffentlichen Verwaltung zur Durchsetzung der Förderzwecke der öffentlichen Hand. An dieser Stelle setzt das Förderprogramm "go-digital" an: Das Förderprogramm "Betriebliche Prozess- und Organisationsinnovationen" unterstützt Unternehmen kostenlos bei Prozessinnovationen und neuen Arbeitsabläufen. Informieren Sie sich über unser Förderprogramm und laden Sie das aktuelle Antragsformular herunter. Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Förderprogramme!

Zugelassene Beratungsfirmen nehmen den Bewerbungsprozess in die Hand

Eine der grössten Aufgaben für kleine und mittelständische Betriebe (KMU) und das Handwerksgewerbe ist derzeit die fortschreitende Internationalisierung des Alltags. Es ist jedoch notwendig, die Internationalisierung in allen Unternehmensprozessen zu verankern, um langfristig im Markt bestehen zu können. An dieser Stelle kommt das Förderprogramm "go-digital" ins Spiel: Die drei Module "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Marktentwicklung" und "IT-Sicherheit" richten sich speziell an kleine und mittelständische Betriebe aus Handel und Gewerbe.

Praktische Beratung, um mit den technischen und sozialen Veränderungen im Onlinehandel, der zunehmenden Internationalisierung des Alltagsgeschäfts und den wachsenden Sicherheitsanforderungen in der elektronischen Kommunikation zu mithalten. Zur Entlastung der mittelständischen Wirtschaft und des Handels mit Bürokratie übernimmt eine zugelassene Beratungsfirma den Antrag auf Beförderung. Auf der Website von go-digital werden alle für das Förderprogramm "go-digital" zugelassenen Beratungsfirmen publiziert.

Auswahlkriterien für zu unterstützende Unternehmen: Zulassungskriterien für Beratungsunternehmen: Wie hoch ist die Finanzierung? Unterstützt werden Beratungsdienstleistungen in einem gewählten Schwerpunktmodul mit ggf. notwendigen Sekundärmodulen mit einer Förderquote von 50 prozentig zu einem Tagessatz von max. 1.100 EUR. Die maximale Förderdauer liegt bei 30 Tagen über einen Zeitrahmen von sechs Monaten.

Nähere Angaben zum Förderprogramm "go-digital" sind in den Häufigen Gesprächen zu erfahren. Das Förderprogramm "go-digital" wurde 2015/16 in den Musterregionen Sachsens (einschließlich des Raums Halle) und des Ruhrgebiets mit Erfolg umgesetzt. Kleine und mittlere Betriebe sowie das Handwerksgewerbe waren an dieser Finanzierungsmöglichkeit sehr interessiert.

In der Periode 2015/16 wurden 277 Projekte mit einem Volumen von 2.275.324 EUR finanziert. Die Beratungsfirmen haben 178 Genehmigungsanträge eingereicht, von denen 151 bewilligt wurden.

Rahmenprogramm: Geschäftsprozessoptimierung

Dies hilft kleinen und mittleren Betrieben, ihre Leistungsfähigkeit und Konkurrenzfähigkeit zu steigern. Die Finanzierung reduziert die personellen, technischen und finanziellen Risken im Rahmen von prozessualen und organisatorischen Innovationen. sind durch weitreichende Änderungen der Ablauf- und Aufbauorganisation geprägt. Die Finanzierung umfasst nicht: reine Austausch- und Ausbauinvestitionen zur Einführung und Umsetzung neuer Verfahren im Unter-nehmen.

Auch Geräte (z.B. Hardware) oder Zulassungen (z.B. Software) sind zulässig, jedoch nur innerhalb der Projektdauer. Der Zuschuss aus dem Operationellen Programm des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) basiert auf RIS. Vorrang haben Projekte in den relevanten Fachgebieten und Kerntechnologien. Sie sind im Anlage zum Leitfaden für die Vergabe von Fördermitteln zur Unterstützung von betrieblichen Verfahrens- und Organisations-Innovationen zu sehen.

Klein- und Mittelbetriebe mit Hauptsitz in Schleswig-Holstein. Wer diese Unterstützung in Anspruch nimmt, ist dazu angehalten, allen Mitarbeitern zumindest den in Schleswig-Holstein gültigen Mindestgehalt zu bezahlen (Landesmindestlohngesetz). Die Innovationskraft, die Neuartigkeit des Projekts und die Umsetzungskompetenz des Betriebes müssen nachweisbar sein.

In der Regel sind Vorhaben ab einem Volumen von 100.000 EUR förderungswürdig. Die Innovationskraft des Projekts und die positive Wirkung auf das Bewerberunternehmen sind darzustellen. Ziele, Rahmen und Aufwand sowie ein Arbeitsplan (Zeitplan, Personalplanung etc.) des Projektes müssen in schriftlicher Form eingereicht werden. Eine abgesicherte Finanzierung des Projektes muss anhand von geeigneten Dokumenten verständlich aufbereitet werden.

Die Umsetzung und Nutzung des Projektes muss in Schleswig-Holstein erfolgen. Es darf noch nicht angefangen haben. Der Zuschuss beläuft sich auf bis zu 50% der zuschussfähigen Ausgaben. Nähere Informationen dazu enthält der Leitfaden für die Vergabe von Fördermitteln zur Unterstützung von betrieblichen Abläufen und organisatorischen Neuerungen unter Ziffer 5. Nach einem persönlichen Gespräch werden die relevanten Dokumente zur VerfÃ?gung stehen.

Ist der Antrag auf Förderung genehmigt, wird der Gesellschaft ein entsprechender Beschluss zugestellt. Auswertungsbericht Für einen Zeitraum von fünf vollständigen Kalendarjahren nach Fertigstellung des Projektes legt das gesponserte Projekt einen Jahresbericht über die Nutzung des Projektes und seine Wirkungen vor.

Mehr zum Thema