Fahrt zur Arbeit Dienstfahrt

Anfahrt Geschäftsreise

vor allem Servicepersonal oder Handwerker, die von der Arbeit im Werkstattfahrzeug nach Hause fahren. Wie viele Tage im Jahr fährt der Mitarbeiter zur Arbeit? Wenn ja, gibt es eine Geschäftsreise in der beschriebenen Konstellation?

Ab wann ist die Reise zur Arbeit eine Geschäftsreise?

Handelt es sich bei der Fahrt zur Arbeit um eine Geschäftsreise, können anstelle der üblichen Reisekostenpauschale erhöhte Fahrtkosten erstattet werden. Dies ist besonders für Mitarbeiter von Interesse, die mit dem eigenen Fahrzeug zur Arbeit anreisen. Wer von den neuen Urteilen profitieren kann? wer jeden Tag an den gleichen Arbeitsplatz kommt, einen regelmäßigen Arbeitsplatz besucht und für den Weg nur die Distanzpauschale von 30 Cents als einkommensbezogene Kosten einfordern kann.

Es wird der schnellste und einfachste Weg zur Arbeit berechnet. Diese wird in der Steuermeldung in Anhang N 2 aus Linie 31.> eingetragen; Mitarbeiter mit einer externen Tätigkeit, wie z.B. Arbeiter im Baugewerbe, können dagegen Reisespesen abziehen. Bei der Fahrt werden dann 30 Cents pro gefahrenen km ( "Rundfahrt") einbehalten.

Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass der Abschlag nur mit dem eigenen Fahrzeug möglich ist. Zusätzliche Kosten für Mahlzeiten können ebenfalls erstattet werden. Dies ist in Anhang N 2 der Linie 50> für Arbeitnehmer, die an unterschiedlichen Arbeitsplätzen arbeiten, ist die Art und Weise, wie die einkommensbezogenen Kosten zu kalkulieren sind, bisher oft umstritten.

Dies betrifft z.B. Angestellte einer Handelskette, die unterschiedliche Niederlassungen besuchen. Hinweis: Nach der neuen Rechtssprechung kann nur ein einziger Arbeitsplatz ein regulärer Arbeitsplatz sein. Die übrigen Arbeitsplätze werden dann als Fremdleistungen betrachtet, für die Reisespesen in Rechnung gestellt werden können. Bei der Hin- und Rückreise zur Arbeit (d.h. 60 Cent) plus zusätzliche Verpflegungskosten (Anhang N ab Linie 50) Tipp: Reisespesen sind auf einem gesonderten Blatt zu vermerken.

Die Tage, an denen Reisespesen angefallen sind, und die zurückgelegte Wegstrecke sollten dann angezeigt werden, zuzüglich der zusätzlichen Verpflegungskosten.3 Wenn die neue Regelung noch mehr Veränderungen mit sich bringen sollte.... Ja, auch für Außendienstmitarbeiter, die nur kurz ihren Geschäftssitz besuchen, z.B. zu Inspektionszwecken, hat die Rechtssprechung Nachteile. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofes haben Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz zwar regelmässig besuchen, aber dort nicht arbeiten, keinen festen Arbeitsplatz.

Diese Reisen zum Unternehmen sind dann auch Teil der externen Aktivitäten, so dass Reisespesen in Abzug gebracht werden können.

Mehr zum Thema