Elterngeld Beratung Kostenlos

Kostenlose Beratung zum Elterngeld

Noch bevor Sie das Elterngeld beantragen, helfen Ihnen ein paar einfache Tricks, Ihr Elterngeld zu erhöhen. Sämtliche Informationen und Hinweise zum Elterngeld. So können Elterngeld, ElterngeldPlus und Erziehungsurlaub Sie dabei unterstützen. #Wave someone know a place to turn to for questions about parental benefits?

Mit 8 Kniffen mehr aus der Beantragung des Elterngeldes herausholen

Noch bevor Sie das Elterngeld beantragen, können Sie mit ein paar einfachen Handgriffen Ihr Elterngeld aufstocken. Sie erhalten von uns acht Ratschläge, die Ihnen dabei behilflich sind, das Beste aus dem Elterngeld für Sie und Ihre Angehörigen zu machen. Nach der Beantragung des Elterngeldes? Einfach ausgedrückt: Das Elterngeld basiert auf dem Durchschnitt des Nettoeinkommens, das Sie in den 12 Monate vor der Entbindung des Babys erzielt haben und beläuft sich in der Regel auf 65 bis 67% des bisherigen Einkünfte.

Denn je mehr Sie vor der Entbindung verdienen, umso größer ist das Elterngeld, das Ihnen nach der Entbindung gezahlt wird - allerdings nicht mehr als der Maximalbetrag von 1.800 EUR. Wieviel Elterngeld Ihnen zukommt, erfahren Sie in unserem Beitrag "Elterngeld - Höhe der Bezahlung?

Es gibt für Kinder, die ab dem kommenden Jahr ab dem 2. Jänner 2013 erwartet werden, einige neue Bestimmungen für das Elterngeld. Näheres zu diesem Punkt finden Sie in unserem Beitrag "Elterngeld - Berechnung von Behörden ": Ob im Voraus, bei der Beantragung des Elterngeldes oder in der Zeit, in der Sie Elterngeld erhalten, unsere Hinweise sollen Ihnen dabei behilflich sein, das Elterngeld für Sie und Ihre Angehörigen bestmöglich zu nützen.

Das " angepasste " Reineinkommen gilt daher für die Summe des Erziehungsgeldes. Nachfolgend finden Sie Hinweise, wie Sie auf einfache Art und Weise Ihr Reineinkommen erhöhen und Ihr monatliches Elterngeld erhöhen können. Vergessen Sie nicht, dass die Elterngeldkasse Ihr Gehalt ab 12 Monate vor der Entbindung bei der Berechnung des Elterngelds mitberücksichtigt. Es kann sich lohnen, die Steuergruppe für das Elterngeld zu ändern.

Die Eltern, die hauptsächlich Elterngeld erhalten wollen, wechseln in die vorteilhafte Steuergruppe III, so dass am Ende des Monates weniger Steuer vom Lohn einbehalten wird. Ein höherer Netto-Lohn führt zu einer Erhöhung des Elterngeldes. Für 2013 gilt auch hier eine Neuregelung: Die günstigere steuerliche Klasse wird von der Elterngeldkasse nur insoweit in Betracht gezogen, als sie in den 12 Lebensmonaten vor der Entbindung des Kindes vorherrscht oder zur Hälfte in Kraft getreten ist.

Sie müssen die Änderung also mindestens sieben Monaten vor der Entbindung vornehmen. Die neue Steuerkategorie wird erst im folgenden Monat wirksam und dauert dann sechs Monaten bis zur Entbindung. Wenn Sie die Änderung verpassen, müssen Sie mit einer höheren Einkommensteuer und entsprechenden niedrigeren Elterngeldern kalkulieren. Das Elterngeld wird bei der Ermittlung des Kindergeldes sehr sorgfältig auf das ausgewiesene Entgelt überprüft.

Einmalige Zahlungen, wie z.B. Weihnachts- oder Gehaltszulagen, werden von den Behörden nicht angerechnet und können daher das Elterngeld nicht anheben. Besprechen Sie vor der Beantragung des Elterngeldes mit Ihrem Dienstgeber, ob solche einmaligen Zahlungen über das normale Arbeitsentgelt ausbezahlt werden. So werden sie in die Rechnung des Elterngeldes aufgenommen. Bei der Berechnung des Elterngeldes werden auch die für die Betriebsrente möglichen Beitragszahlungen nicht mitberücksichtigt.

Überlegen Sie, ob es sich für Sie rechnet, diese zusätzliche Zahlung zwölf Monaten vor der Entbindung Ihres Babys auszusetzen. Nach Abschluss der Vorbereitung und Erreichen des berechneten Geburtsdatums ist es an der Zeit, sich selbst um die Anwendung zu kümmern: Elternbeihilfe und Elternurlaub müssen nicht unbedingt im gleichen Zeitrahmen in Anspruch genommen werden.

Sie haben jedoch nur dann ein Anrecht auf Elterngeld, wenn Sie Ihre Arbeitszeiten auf höchstens 30 Wochenstunden reduzieren. Es ist daher zweckmäßig, im gleichen Zeitrahmen Elternurlaub und Elterngeld in Anspruch zu nehmen. Die Elternbeihilfe muss nach den Monaten des Lebens des Kleinkindes gezahlt werden. Bei einer Geburt am 14. März ist der Zeitpunkt bis zum 31. Dezember der erste Monat, in dem Sie Elterngeld beziehen können.

Weil der Elternurlaub sieben Wochen im Voraus beim Dienstgeber registriert werden muss, ist eine kleine Vorausplanung notwendig, um Elterngeld und Elternurlaub bestmöglich zu koordinieren. In den ersten 14 Monaten des Lebens können sie Elterngeld beantragen. Wenn Sie die volle 14 Monate Elterngeld erhalten wollen, müssen Sie entweder Alleinerziehende sein und das Alleinstellungsrecht haben oder Sie müssen die sogen.

Das Elterngeld kann von einem der Elternteile für höchstens 12 Monaten beansprucht werden - die verbleibenden zwei Monaten sind für den Ehepartner reserviert. Doch Achtung: Wie beim Elternurlaub müssen die Mitarbeitermonate sieben wochenlang im Voraus beim Auftraggeber angemeldet werden. Selbst wenn viele Unternehmer die einzelnen Lebensmonate gelassen anschauen, gibt es gelegentlich noch unangenehme Ueberraschungen. Jeder, der seinen Vorgesetzten rechtzeitig über Elterngeld und Erziehungsurlaub informiert, kann Gefahr laufen, entlassen zu werden.

Eine Entlassung aufgrund von Elterngeld und Erziehungsurlaub ist aus rechtlicher Sicht nicht möglich, der Entlassungsschutz tritt jedoch erst acht Monate im Voraus in Kraft. Bei der Geburt von Zwillingen oder Drillingen steigt das Elterngeld um 300 EUR pro Vielfaches. Sie können auch etwas mehr Elterngeld für Geschwister bekommen.

Beim so genannten Geschwistergeld steigt das Elterngeld um zehn Prozentpunkte - allerdings um wenigstens 75 EUR. Nach der Beantragung des Elterngeldes? Wenn die meisten Verwaltungsverfahren abgeschlossen sind und der Elterngeldantrag genehmigt wurde, können Sie sich endlich ganz dem neuen Familienangehörigen zuwenden. Wenn Sie Elterngeld beziehen, ist Teilzeit- oder Teilzeitbeschäftigung kein Hindernis, solange Sie höchstens 30 Wochenstunden arbeiten.

Sind Sie selbständig oder Ihr Auftraggeber willigt in sehr flexible Arbeitszeitmodelle ein, so können Sie 120 Arbeitsstunden pro Woche einzeln über die Woche aufteilen. Alle Vorschriften zum Elterngeld sind nicht so nachvollziehbar. Weil Sie nur wissen, worauf Sie Anspruch haben und welche Ansprüche Sie bei den zuständigen Ämtern geltend machen können, wenn Sie Elterngeld beantragen.

Wenn Sie spezielle Anfragen haben, wenden Sie sich am besten an das örtliche Elternbüro oder rufen Sie 115 - die neue Rufnummer der Behörde - an. Außerdem finden Sie bei uns viele nützliche Informationen zum Thema Elterngeld und Mutterschutz.

Mehr zum Thema