Doppelte Versteuerung

Die Doppelbesteuerung

Verfügt ein Bürger über ein Grundstück in A, das er vermietet, werden die Mieteinnahmen doppelt besteuert. Der Vermittler ist selbst für die Zahlung der Provision verantwortlich. Bekämpfung der Doppelbesteuerung in der EU. Durch die Abkommen werden Doppelbesteuerung und damit auch Hürden im grenzüberschreitenden Handel reduziert. Von den versteuerten Einkünften werden die Beiträge an die staatliche Pensionskasse - und diese werden nun im Alter wieder versteuert.

Übersicht der Vorschriften für:

Das Risiko einer Doppelbesteuerung des Einkommens ist gegeben, wenn zwei Staaten das Recht haben, ihr Gehalt zu versteuern, beispielsweise in den Folgendem: Es bestehen folgende Fälle: Für diese Fälle gilt immer die Steuervorschrift Ihres Wohnsitzlandes, aber Sie müssen unter Umständen auch im anderen Staat Steuerzahler sein. Erfreulicherweise bestehen jedoch zwischen den meisten Staaten Abkommen über Doppelbesteuerung.

In vielen bilateralen Doppelbesteuerungsabkommen ist vorgesehen, dass die im Arbeitsland bezahlten Abgaben auf Ihre Steuerpflicht in Ihrem Heimatland angerechnet werden. Andernfalls kann Ihr Erwerbseinkommen aus Ihrem Arbeitsland nur in diesem Staat versteuert und in Ihrem Wohnland steuerfrei sein. Falls der in Ihrem Arbeitsland geltende Tarif erhöht ist, müssen Sie diesen letztendlich bezahlen - auch wenn die in diesem Staat bezahlte Mehrwertsteuer mit der in Ihrem Heimatland geschuldeten Mehrwertsteuer verrechnet wird oder Ihr Heimatland Sie von jeder weiteren Besteuerung ausnimmt.

Für die Befreiung von der doppelten Besteuerung müssen Sie möglicherweise in Ihrem Heimatland den Nachweis erbringen, dass Sie bereits Steuer auf Ihr Gehalt entrichtet haben. In den Angaben auf dieser Website werden nur die häufigsten Vorschriften in DBA beschrieben. Überprüfen Sie die für Ihre Situation geltenden Vorschriften des DBA.

Wohnen Sie in einem EU-Staat und sind in einem anderen tätig, so sind die für Ihr Gehalt anwendbaren Steuervorschriften von den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und den zwischen diesen beiden Staaten geschlossenen Abkommen über die Doppelbesteuerung abhängig - und diese Vorschriften können sich erheblich von denen der Länder ändern, die für Fragen der sozialen Sicherheit verantwortlich sind. Abhängig vom DBA müssen Sie unter Umständen in Ihrem Heimatland, aber auch in Ihrem Heimatland Steuer bezahlen.

In den meisten FÃ?llen versteuern Sie als Arbeitnehmer Ihr Einkunftsland. Wenn Sie selbstständig sind und in Ihrem Wohnsitzland registriert sind, aber Leistungen außerhalb der Grenzen anbieten, müssen Sie in der Regel in diesem Staat Einkommenssteuer bezahlen, wenn Sie eine "Betriebsstätte" haben (z.B. ein Amt oder ein Geschäft).

Falls Sie in einem EU-Staat wohnen, aber Ihr ganzes oder den größten Teil Ihres Geldes in einem anderen Staat verdienen und dort Steuerzahlungen leisten, sollten Sie das Staat, in dem Sie Ihr Geld verdienen, genauso wie Einwohner ausweisen. Allerdings kann das im Rahmen der Arbeit nehmerentsendung im Beschäftigungsland versteuert werden.

Das Arbeitseinkommen wird von Ihrem Arbeitgebenden (in Ihrem Heimatland) und nicht von einer Zweigniederlassung oder einem anderen Betrieb Ihres Arbeitsgebers im Aufnahmeland gezahlt. Sind Sie in einem Staat ansässig und Mitglied des Vorstands einer Gesellschaft in einem anderen Staat, kann das Sitzland dieser Gesellschaft die mit dieser Tätigkeit verbundenen Vergütungen und Einkünfte versteuern.

Falls Sie zusätzlich zu Ihrer Tätigkeit als Vorstandsmitglied im gleichen Betrieb als Consultant oder Angestellter tätig sind, wird Ihr Gehalt aus diesen Positionen wahrscheinlich wie das anderer Grenzgänger versteuert (siehe oben). Wohnen Sie in einem EU-Land und sind dort für ein in einem anderen EU-Land ansässiges Wirtschaftsunternehmen tätig, werden Sie in der Regel nur in Ihrem Heimatland versteuert, d.h. nach den meisten DBA.

Einkünfte, die in einem anderen EU-Mitgliedstaat als Entertainer (Musiker, Schauspieler, Film-, Radio- oder Fernsehkünstler ) oder als Athlet erzielt werden, können dort versteuert werden. Das kann auch der Fall sein, wenn Sie über ein bestimmtes Institut ausbezahlt werden. Ob Sie dort wohnen oder nicht, die Aufenthaltsdauer und die Einkommenshöhe ist in der Regel irrelevant - ausschlaggebend ist Ihre Präsenz im jeweiligen Staat.

Wird die Leistung oder Veranstaltung jedoch wenigstens zum Teil durch öffentliche Mittel unterstützt oder ist die Gebühr unbedeutend, versteuern einige Staaten Ihr Einkünfte nicht. In den meisten Fällen gewähren Sie in Ihrem Herkunftsland Steuererleichterungen für im Inland auf Auftrittsgebühren.

Für eine solche Befreiung müssen Sie vermutlich die von Ihnen im Inland gezahlten Einkünfte nachweisen. Wenn Sie als Beamter ins europäische Ausland entsendet werden oder wenn Sie in einem EU-Land wohnen, aber als Beamter in einem anderen Land tätig sind, gilt für Sie in der Regel die folgende Regelung:

Die Besteuerung Ihres Einkommens erfolgt nach wie vor nur in dem Staat, in dem Sie angestellt sind nicht nur für die Ausübung einer Beamtentätigkeit in diesem Staat (z.B. wenn Sie dort bereits gewohnt haben, bevor Sie eine Beamtentätigkeit aufgenommen haben). Falls Sie sich für einen kurzen Zeitraum (weniger als sechs Monaten pro Jahr) in einem anderen EU-Mitgliedstaat befinden, ohne dort zu arbeiten, werden Sie wahrscheinlich nicht als steuerlich in diesem Staat ansässig erachtet.

Ihre überwiesenen Arbeitslosenleistungen sollten in diesem Falle nur in dem Staat versteuert werden, aus dem sie gezahlt werden. Bleiben Sie länger als sechs Monaten im Jahr in einem anderen EU-Mitgliedstaat, können Sie als Steuerinländer betrachtet werden, und Ihre aus einem anderen Staat überwiesenen Arbeitslosenleistungen werden in diesem Staat versteuert.

Tatsächlich werden die Arbeitslosenleistungen nach vielen bilateralen Abkommen nur im Wohnsitzland versteuert. Das andere Mitgliedsland der EU ist in diesem Falle unter Umständen nicht befugt, Ihr Arbeitslosengeld zu besteuern. Sind Sie in einem anderen EU-Mitgliedstaat im Ruhestand und bleiben mehr als sechs Monaten im Jahr dort, kann es sein, dass Sie dort steuerpflichtig sind.

Dann müssen Sie möglicherweise Ihr weltweites Einkommen dort besteuern - auch die Pensionen, die Sie aus anderen EU-Ländern erhalten. Ausnahmen: Pensionen im Öffentlichen Sektor werden in der Regel nur in dem Staat versteuert, in dem Sie erwerbstätig waren.

Mehr zum Thema