Doppelte Haushaltsführung Absetzbare Kosten

Zweifache Budgetverwaltung Abzugsfähige Kosten

Auch die Reisekosten sind abzugsfähig. Im Rahmen der Doppelhaushaltsführung sind die Kosten für eine Familienreise steuerlich abzugsfähig. Zusätzlich sind die Kosten für eine wöchentliche Heimreise und die Nebenkosten für die Verpflegung in den ersten drei Monaten steuerlich absetzbar. und hat die Kosten dafür selbst zu tragen.

Die Kosten der doppelten Budgetierung

Einige Kinder finden es jedoch schwieriger, sich von ihren Vorfahren zu trennen als andere. Er hatte in einem vom Nürnberger Landgericht beschlossenen Verfahren ein kleines Einzelzimmer im elterlichen Wohnhaus zur Alleinbenutzung beibehalten. In seiner Einkommenssteuererklärung wollte er dies als Kosten der doppelten Haushaltsführung für Steuerzwecke einfordern. Was ist in der Einkommenssteuererklärung zu beachten?

In der Regel können Steuerzahler, die aus professionellen Erwägungen eine doppelte Budgetierung haben, die Mehrausgaben als einkommensbezogene Ausgaben von der Besteuerung abziehen. Dies setzt jedoch voraus, dass sie weiterhin ihren eigenen Hausstand an ihrem ersten Wohnsitz haben, der der Mittelpunkt ihres Lebens ist. Diese Kosten sollten in Vergleichsfällen auch bei der Erstellung der Steuererklärungen berücksichtigt werden.

In diesem Falle war der Junge jedoch alleinstehend und hatte eine kleine Ferienwohnung am Arbeitsplatz gemietet. Er hatte im Elternhaus keine verschlossene Einliegerwohnung, sondern benutzte allein das kleine Schlafzimmer, das Bad und die Wohnküche zusammen mit seinen Familien. Weder hatte er mit seinen Familien einen Pachtvertrag unterschrieben, noch hat er nachweislich einen Finanzbeitrag zur Führung des Haushalts geleistet.

Inwiefern wird eine solche Fallstruktur in der Einkommenssteuererklärung beurteilt? Der Finanzgerichtshof Nürnberg ging davon aus, dass der eigene Hauptwohnsitz auch ohne wirtschaftliche Partizipation zusammen mit den eigenen Familienmitgliedern in einer unfertigen Eigentumswohnung bewirtschaftet werden kann. Solche Mitbestimmungsrechte und ein ausreichendes Maß an Aufenthalt im Hause seiner Familie konnten den Jungen nicht glaubwürdig machen.

Nach Ansicht des Finanzgerichts bedeutet dies, dass es keine Kosten für eine doppelte Budgetierung gibt. Weil das Hofgericht jedoch davon überzeugt war, dass der Junge seine Familie immer noch als Mittelpunkt seines Lebens behalten hatte, konnte er die Reisen von dort zu seinem Arbeitsort zumindest als Wege zur Arbeit zu Hause nutzen. Gern stehen wir Ihnen im Zuge einer nach 4 Nr. 11 StBerG beschränkten Zugehörigkeit zu Ihrer Einkommenssteuererklärung beratend zur Seite.

Zweifache Budgetierung

Das Konzept der Doppelbudgetierung basiert auf einer gesetzlich verankerten Tatsache im EStG. Die Doppelhaushaltsführung gilt nur, wenn neben dem eigenen Wohnort ein Zweitwohnsitz außerhalb des vorherigen Wohnsitzes besteht. Häufig entsteht eine doppelte Budgetierung durch einen Arbeitsplatzwechsel. Mit einem rechtskräftigen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts ist es aber auch möglich, den Wohnort vom Arbeitsort an einen anderen Standort zu verlagern.

Damit wird der Wohnsitz zum zweiten Wohnsitz und ist somit steuerlich abzugsfähig. Weil es sich um eine Steuerregelung handele, sei der Ausdruck "Hauptwohnsitz" eng definiert. Zudem müssen die Prozesse im Budget entweder vollständig oder zumindest weitgehend mitgestaltet werden. Steuerrechtlich können Beschäftigte und Angestellten, die nicht selbständig sind, vom Steueramt zusätzliche Kosten als einkommensbezogene Ausgaben wegen doppelter Haushaltsführung einfordern.

Die Kosten müssen jedoch aus fachlichen Gründen entstehen. Sie sind dann gemäß 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 EWStG steuerlich abzugsfähig. Eine ähnliche Regelung gibt es auch für Selbstständige. Ihnen wurde in 4 Abs. 5 Nr. 6 StG in Verbindung mit dem vorgenannten Abs. die Chance gegeben, die Aufwendungen als Betriebsausgaben zu beanspruchen.

Diese Werbe- und Verwaltungskosten können in weitere Rubriken unterteilt werden. Auf diese Weise können Umzugs-, Reise- und Familienausflüge, Übernachtungskosten und zusätzliche Verpflegungskosten in die Einkommensteuererklärung einbezogen werden. Verlegungskosten können zu Beginn und am Ende eines Arbeitsverhältnisses beansprucht werden, wenn sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums entstanden sind. Bei einer relativen Grösse von bis zu 60 m kann die Wohnung zum vollen Mietpreis abgerechnet werden.

Auch Hypothekar-, Verschleiß- oder Instandsetzungskosten sind abzugsfähig. In den ersten drei Monaten können auch Werbekosten für das Catering zurückgestellt werden. Die Bemessungsschwelle ist die Abwesenheitsdauer vom Wohnort. Zusätzlich zu den oben beschriebenen Steuerbemessungsgrundlagen besteht eine weitere Option zur Erstattung von Nebenkosten.

Auf diese Weise können Unternehmer die zusätzlichen Kosten der Doppelhaushaltsführung abgabenfrei erstattet werden.

Mehr zum Thema