Doppelte Buchhaltung Grundlagen

Grundlagen der doppelten Buchhaltung

Dieses Kapitel behandelt die Grundlagen:. Der Grundpfeiler der Rechnungslegung ist die Bilanz. In kurzer Zeit beherrschen Sie die Logik der "doppelten Buchhaltung" und lernen daher mit Hilfe zahlreicher Übungen schnell und korrekt zu buchen. eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Buchhaltung und der Bilanz. eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Buchhaltung und der Bilanz.

Bereich>Definition:

Begriffsbestimmung: Die doppelte Buchhaltung besteht aus einem lückenlosen Erfassungssystem, das den Unternehmenserfolg sowohl hinsichtlich der Anlagenstruktur (Bilanzkonten) als auch der Geschäftsaktivitäten (Gewinn- und Verlustrechnungen) mißt. Kontokorrentkennzeichen: c) doppelte Buchung des zu buchenden Betrags (Soll und Haben). Doppelte Gewinnermittlung: a) unmittelbare Gewinnermittlung: Hier werden die Einnahmen und Ausgaben eines Geschäftsjahres verglichen. b) mittelbare Gewinnermittlung: Hier wird der Gewinn über einen Anlagenvergleich mittelbar ermittelt.

Doppelte Eingabe jedes Geschäftsvorfalls: a) Der Geschäftsvorfall wird in chronologischer Abfolge im Tagebuch festgehalten. b) Der Geschäftsvorfall wird entsprechend den Hauptbuchkonten systemisch festgehalten. Buchungs- und Gegenbuchung: Diese Doppelbuchung benötigt die gleichen Summen im Buchungssatz. 2.

Grundsätze der Rechnungslegung und des Bilanzmanagements: Kontinuierliche Fallstudie mit.... - Das ist der Grund: Susanne Geierhofer, Claudia Hebrank.

Dieses Buch präsentiert die Grundlagen des Rechnungswesens und des Bilanzmanagements in kompakter und strukturierter Form auf der Basis eines konsistenten Business Case. Dabei werden das Leitbild der zweisprachigen Buchhaltung und die Kernkompetenzen der Buchhaltung für die Leser nachvollziehbar dargestellt und sie lernen, wie sie den Erfolg des Unternehmens kontrollieren und umsetzen können. Es ist eine aufregende Aufgabe, den Erfolg des Unternehmens so auszugleichen, dass es sowohl die gesetzlichen Rahmenbedingen als auch die Ziele der Bilanzpolitik erfüllt.

In der Neufassung wurden die umfassenden gesellschaftsrechtlichen Veränderungen durch das Bilanzrechtsänderungsgesetz - RÄG 2014 (anzuwenden für Wirtschaftsjahre ab 1. Januar 2016) miteinbezogen. Die sich aus dem Steuerreformgesetz 2015/2016 ergebenden Innovationen wurden auch bei den betreffenden Themen voll mitberücksichtigt.

Schwierigkeiten mit der Aussagefähigkeit der öffentlichen Finanzen: Gegenüberstellung .... - Geißler, Florian

Mit der zunehmenden Staatsverschuldung ("Staatsschuldenkrise") und dem damit verbundenen Bedürfnis nach sinnvollen finanziellen Informationen, aber auch dem oft kritisierten Mangel an Offenlegung der Rechnungslegung und Berichterstattung über das Anlagevermögen und die Verbindlichkeiten der Staatsfinanzen, kam es zu einem Paradigmenwechsel: Immer mehr Länder stellen von der Cashflow-orientierten Rechnungslegung nach kameralistischen Grundsätzen auf ein neues, modernes Rechnungslegungssystem um, das sich durch das Prinzip der zweistufigen Buchführung mit periodengerechter Rechnungslegung auszeichnet.

Beginnend mit einer gezielten Einarbeitung in die Buchhaltungssysteme Finanzbuchhaltung und Doppelte Buchhaltung sowie in IPSAS als internationalen Rechnungslegungsstandard für die Öffentliche Hand, erklärt die aktuelle Studie den inhaltlichen und informativen Wert der Abschlüsse nach den Begriffen Finanzbuchhaltung und Doppelte Buchhaltung und behandelt auch den IPSAS Abschluss. Anschließend werden die aktuelle Entwicklung und der Stand der Umsetzung der Reformanstrengungen im Rechnungswesen in Österreich, Deutschland und der Schweiz (beide auf Bundesebene) vertieft.

Schließlich werden nationale und internationale Reformbemühungen im Rahmen der Rechnungslegung und Berichterstattung zusammengefasst und Best Practice Überlegungen zur Umsetzung der Rechnungslegung und Berichterstattung von der Finanzbuchhaltung auf die doppelte Buchführung vorgestellt.

Mehr zum Thema