Darlehen Steuerlich Geltend machen

Kredite steuerpflichtig machen

ist berechtigt, sein Immobiliendarlehen steuerlich geltend zu machen. ein Modernisierungsdarlehen vom Finanzamt zu verzinsen. Das gilt auch dann, wenn das Darlehen vom Vorbesitzer übernommen wurde. Wie Sie Ihre Verluste steuerlich geltend machen können, lesen Sie hier. Kann die Rückzahlung von Wohnungsbaudarlehen mit Sonderbelastungen belegt werden?

Verlustrechnung im Insolvenzfall

Crowd Investing ist eine Art Early-Stage-Finanzierung und damit Teil des Venture-Capital-Sektors. Crowd Investing bedeutet, die innovativen Geschäftsidee mit Eigenkapital zu fördern und idealerweise eine höhere Rentabilität zu erzielen. Dies ist für Anleger in der Regel ein Verlust ihres investierten Kapitals - ein ärgerlicher Vorgang, von dem bisher wenig Gutes zu erwarten war.

Bisher mussten Erträge aus Masseninvestitionen besteuert werden, jedoch konnten steuerlich keine Verlustvorträge geltend gemacht werden. Inzwischen hat sich die Jurisdiktion zugunsten von Privatanlegern grundsätzlich umgestellt. Der oberste Finanzgerichtshof, der BFH in München, hat vor kurzem entschieden, dass Verlusten aus Privatkrediten andere Kapitalerträge gegenübergestellt werden können.

"Die letztendliche Nichterfüllung einer Geldforderung hat zur Folge, dass ein steuerlich zu berücksichtigender Schaden im Privatvermögen entsteht", heisst es im Beschluss VIII R 13/15 vom 24. Oktober 2017, womit der Bundesfinanzhof der bisher geltenden Rechtsprechung der Finanzgerichte widerspricht. Die Entscheidung stützte sich auf folgenden Fall: Die Klägerin hat im Jahr 2010 ein zinstragendes Darlehen an einen Dritten gewährt.

Seit August 2011 konnte der Kreditnehmer keine Zinsen mehr zahlen; über das Insolvenzvermögen des Kreditnehmers wurde das Verfahren eroeffnet. Die Klägerin hat die ausstehende Kreditforderung in die Tabelle der Insolvenzen eingetragen und den Forderungsausfall als Ertrag aus dem Anlagevermögen geltend gemacht. Aber weder das Steuergericht noch das Steueramt haben den Schaden anerkannt.

Grund für das Urteil war, dass "[....] mit der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 eine lückenlose steuerliche Registrierung aller Wertänderungen im Rahmen von Kapitalanlagen[erreicht werden soll]. Infolge dieses paradigmatischen Wandels kommt es durch den endgültigen Verzug einer Vermögensforderung im Sinne des 20 Abs. 1 Nr. 7 EG V zu einem steuerlich zu beachtenden Fehlbetrag nach § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 7 UGB.

"Verlustaussage im Insolvenzfall: Was heißt das für Privatanleger? Dr. Rainer Schenk kann auf eine lange Karriere als Steuerexperte zurückblicken und befasst sich seit 2011 zunehmend mit dem Bereich Crowd Investing. Im Gastbericht auf dem Industrieportal Crowdfunding. de erläutert er die Konsequenzen des Beschlusses für Privatanleger und Institutionen.

"Richtschnur des Urteilsverfahrens ist, dass der (insolvenzbedingte) Wegfall einer Privatkreditforderung sehr gut und entgegen der früheren Rechtssprechung als Wegfall bei den Kapitalerträgen nach § 20 Abs. 1 Nr. 7 des Einkommenssteuergesetzes zu erkennen ist, so Dr. Schenk das Gutachten auf Crowdfunding.de. "Aufgrund des daraus resultierenden Paradigmenwechsels im Steuerrecht führen der letztendliche Wegfall einer Vermögensforderung eines Privatanlegers nun endgültig und korrekt zu einem steuerlich zu beachtenden Schaden.

"Aber wann gibt es einen steuerpflichtigen Schaden? Das Bundesfinanzhof stellt fest, dass ein Forderungsausfall erst dann vorliegt, wenn feststeht, dass über die bereits gezahlten Zahlungen hinaus keine weiteren Tilgungen geleistet werden. "Aus unserer Sicht sind Masseninvestitionen die Ausnahmen. Sie sind nachrangig, weshalb sie auch als nachrangige Darlehen bekannt sind.

Im Insolvenzfall müssen die Kreditgeber also ihre Forderungen hinter die vorrangigen Kreditgeber zurueckstellen. Die Erfahrung hat daher gezeigt, dass Masseninvestoren bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht mehr mit der Tilgung ihres Kredits gerechnet werden kann. Verlustrechnung im Insolvenzfall: Wie können steuerliche Schäden geltend gemacht werden? Die Einkünfte aus Crowd Investments gehören in die Rubrik der steuerlichen Beteiligungserträge, wie Sie in unserem Steuerführer für Crowd Investments lesen können.

Nach unserer Auffassung können somit Schäden aus Masseninvestitionen mit anderen Beteiligungserträgen aufgerechnet werden. Es ist empfehlenswert, den Verlust durch Masseninvestitionen so frühzeitig wie möglich zu melden. Bei der Bekanntgabe der Insolvenzeröffnung sollten die betreffenden Anleger ihre Gewinne auch beim Steueramt geltend machen. Sie sollten dem Steueramt über den Finanzberater die nachfolgenden Auskünfte erteilen:?

Im Insolvenzfall werden wir dann allen involvierten Anlegern alle erforderlichen Angaben in einem gebündelten Angebot zur VerfÃ?gung stellen. Es handelt sich dabei um ein sehr interessantes Thema. Sie müssen diese lediglich an ihren Steuerexperten zur Verlustausgleichung weiterleiten. Auf jeden fall sollte sie das Einzelverfahren zur Verlustdurchsetzung mit ihrem steuerlichen Berater abklären. Anleger, die einen Schaden in der Massenanlage erleiden, sollten nicht davon ausgehen, dass die Steuerbehörden von der BFH-Entscheidung Kenntnis haben oder diese Rechtsansicht mittragen.

Möglicherweise hat das Steueramt eine andere Sichtweise auf die Steuer. Bei allen anderen noch nicht abgeschlossenen Steuerverfahren sollte die Rechtfertigung dementsprechend "aufgeschoben" werden. Crowdfunding Investoren, die Verluste hatten und noch keine Einkommenssteuererklärung eingereicht haben oder den Verlust noch nicht in ihrer Erklärung ausgewiesen haben, sollten die geänderte Rechtssprechung in Anspruch nehmen und, wenn möglich, eine Erklärung einreichen oder die Steuerveranlagung bei noch nicht endgültig gewordenen Steuerveranlagungen anordnen.

"Haben Sie irgendwelche Zweifel, wie Sie den Verlust aus steuerlichen Gründen geltend machen können? Es handelt sich nicht um eine geschäftliche, juristische oder steuerrechtliche Empfehlung.

Mehr zum Thema