Bürgschaft Vermietung

Garantievermietung

Makler und Vermieter bevorzugen natürlich solvente Mieter. Um dem Vermieter eine Sicherheit zu geben, kann eine Garantie sehr hilfreich sein. Das sollten Sie berücksichtigen Für gewerbliche Mietverträge ist die Anzahlung im Unterschied zur Vermietung von Eigentumswohnungen nicht rechtlich festgelegt, daher ist die Anzahlung beliebig übertragbar. Gerade bei "jüngeren" Firmen mit geringer Kreditwürdigkeit fordern die Anbieter oft eine erhöhte Einlage, da sie das Vermietungsrisiko hochschätzen. Bareinlagen können als Pächter oft die Liquiditätssituation belasten und sind gerade in der Anfangsphase eines Start-ups ein Belastungsfaktor.

Dies wirkt sich "nur" mittelbar auf die Liquiditätssituation eines jeden einzelnen Mitarbeiters aus, da die Garantie die Kreditlimite bei der Hausbank mindert. Natürlich ist eine Bankgarantie nur wirksam, wenn die Banken die Kreditwürdigkeit des Betriebes bestätigen. Kautionsversicherungen arbeiten durch eine Monatsprämie an eine Versicherungsgesellschaft, die als Garant für den Eigentümer fungiert.

Deshalb ist es wichtig zu überlegen, ob Sie die Versicherungskosten übernehmen oder Ihre liquiden Mittel durch eine Bargeldeinlage begrenzen wollen. Die Vermieterin behält sich prinzipiell das Recht vor, die Anzahlung in bar oder in einer Bürgschaft anzunehmen. Für den Mieter hat die Barhinterlegung den großen Nutzen, dass er bei möglichen Ansprüchen direkten Zugriff auf das Depot hat.

Wir empfehlen daher, sich auf eine Mischung aus Barhinterlegung und Garantie zu einigen, die die Liquiditätssituation nicht zu sehr belasten, sondern dem Eigentümer ausreichende Sicherheit bietet. Anders als im Wohnungsmietrecht ist der Gewerbemieter nicht zur Insolvenz und Pfändbarkeit der Mietkaution gezwungen. Daher ist es sehr ratsam, im Vertrag ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass die Barhinterlegung als Treuhand zu halten ist und nicht mit dem eigenen Vermögensgegenstand mischbar ist.

Dies schützt die Kaution davor, in die Konkursmasse des Eigentümers zu fließen und ansonsten dem Konkursverwalter als Kreditgeber beizutreten.

Verleih von mobilen Maschinen mit Bedienpersonal: Präsentation der.... - Französischer Josef M "ffert

Franz-Josef M "ffert, LL.M., geboren 1954, hat in Heidelberg und im Rahmen der FernUniversität Heidelberg Rechtswissenschaften studiert. Mehr als vier Jahre arbeitete er bei ABB Mannheim im kaufmännischen Verkauf und war verantwortlich für Angebot und Vertrag (In- und Auslandsgeschäft). Über 10 years, "t RA M "ffert den Bundesverband der Baumaschinen-, Bauger und Industriemaschinen-Firmen e.V. in Bonn in contractual matters.

Daraus ist auch die Grundidee für dieses Buch-Projekt entstanden, da sich in der Realität immer wieder Rechtsfragen im Rahmen der Vermietung von Geräten mit Bedienungspersonal ergaben.

Auch interessant

Mehr zum Thema