Bilanzierer und 4 3 Rechner

Balancer und 4 3 Rechner

Der Gewinn/Verlust muss dem Gewinn/Verlust in der Bilanz entsprechen. Ergebnisermittlungsart müssen Sie diese mindestens 3 Jahre aufbewahren. In der Bilanz wird das Betriebsvermögen ausgewiesen. Ermitteln Sie Ihren Gewinn durch eine Überschuss-Gewinn- und Verlustrechnung (§ 4 Abs. 3 EStG).

Diese Art der Gewinnermittlung ist gesetzlich in § 4 Abs. 3 EStG geregelt.

Gewinn- und Verlustrechnung & Vergleich des Betriebsvermögens - Scientific Abstract

Es handelt sich um einen wissenschaftlichen Abstract (Zusammenfassung der wissenschaftlichen Quellen) mit dem Titel "Erfolgsrechnung & Vergleich des Betriebsvermögens". Ergebnisrechnung und Betriebsmittelvergleich sind Ergebnisermittlungsarten. Im Betriebsmittelvergleich werden alle Geschäftsvorfälle exakt nachvollzogen. Hier wird der Begriff "Gewinn" gemäß 4 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 des Gesetzes über die Wirtschaftsprüfung festgelegt. Die Gewinnermittlungsperiode ist in der Regel das Jahr. Es ist ein anderes Geschäftsjahr, z.B. vom 01.07. bis 30.06. möglich (§ 4a EStG).

Es wird zwischen einem Voll- und einem lückenhaften Betriebsmittelvergleich unterschieden. Der vollständige Betriebsmittelvergleich nach 5 Abs. 1 StG ist die abgeleiteten Steuerbilanzen (§ 140 AO). Im Falle eines lückenhaften Vergleichs des Betriebsvermögens nach 4 Abs. 1 StG wird die Bilanzierung ausschliesslich nach steuerlichen Grundsätzen (Bilanz der Land- und Forstwirtschaft und der selbständigen/freiwilligen Buchführung) vorgenommen.

Das Erstellen einer Vermögensübersicht und damit die Vorbereitung eines Betriebsmittelvergleichs ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben: Dagegen kann eine Ertragsüberschussrechnung nur durch: In der Ergebnisrechnung werden zur Ermittlung des Gewinns nur die betrieblichen Erträge und Aufwendungen verglichen ( 4 Abs. 3 S. 1 EStG / Aufzeichnungspflicht: Kassenbuchpflicht und bei Wareneingang ein Wareneingangsbuch und ein Warenausgangsbuch).

Wenn die Betriebserträge 17.500 EUR übersteigen, muss die Überschussrechnung der Einkommensteuererklärung beigefügt werden. Im Falle der Erlösüberschußrechnung gilt die Zahlungsfrist. Dies bedeutet, dass Betriebserträge zum Zahlungszeitpunkt erfasst werden müssen (Zuflussprinzip) und Betriebsaufwendungen in dem Jahr abgezogen werden können, in dem sie gezahlt wurden (Abflussprinzip).

Ein Geschäftsvorfall hat im Anlagenvergleich eine gewinnmindernde oder gewinnsteigernde Wirkung in dem Geschäftsjahr, zu dem er gehörte, und zwar ungeachtet dessen, wann die Vergütung wirklich einfloss. Im Unterschied zum Vergleich des Betriebsvermögens ist die Berechnung der Gewinne in der Gewinn- und Verlustrechnung an das jeweilige Geschäftsjahr gekoppelt. Zudem gibt es keine eindeutige Verteilung der Erträge und Aufwendungen im Zeitablauf.

Damit ist die Gewinn- und Verlust-Rechnung eine Ist-Berechnung, während beim Vergleich des Betriebsvermögens eine eindeutige Zeitzuordnung durchaus möglich ist. Allerdings bedeutet dies auch einen erhöhten Zeit- und Aufwand gegenüber der Erlösüberschussberechnung. Bei einem Betriebsmittelvergleich muss die Bestands- und Anfangsbilanz sowie die Jahresrechnung eine Gewinn- und Verlust-Rechnung enthalten. Entsprechend groß ist die Gestaltungsfreiheit im Geschäftsbuch.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Reingewinn-Methode (einfache Bilanzierung) eine vereinfachte Methode der Gewinnermittlung ist, aber nicht für die Unternehmensbewertung eignet. Dabei ist die zweisprachige Abrechnung sinnvoll, auch wenn sie Fachkenntnisse und einen längeren Zeitraum erfordert (heute oft durch geeignete IT-Systeme erheblich reduziert).

Mehr zum Thema