Bgb Gesellschaft

Bgb-Gesellschaft

Zu den typischen Erscheinungsformen der BGB-Gesellschaft im täglichen Leben gehören z.B. die Fahr- und Lotteriegemeinschaften, nicht der Unterschied zwischen der Fremdfirma (BGB-Gesellschaft) und. Worauf ist beim Erwerb von Immobilien in einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft) zu achten? Geschäftsfähigkeit der Gesellschaft, Vertretung, persönliche Haftung der Gesellschafter, Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) handelt es sich um die Grundform einer Personengesellschaft.

Bürgerliche Gesellschaft - Gesellschaft für Bürgerliches Recht - Parteikompetenz

Bei der BGB-Gesellschaft (auch Gesellschaft für Bürgerliches Recht genannt) handelt es sich um eine Partnerschaft mit wenigstens zwei Partnern. Partner können sowohl physische oder rechtliche als auch andere Partnerschaften sein. Zu diesem Zweck haben sich die Aktionäre verpflichtet, den Unternehmensgegenstand gemeinsam zu verfolgen, vor allem auch die vereinbarte Einlage in das Unternehmensvermögen zu erbringen. Beispielhaft seien hier Unternehmen zwischen freien Mitarbeitern (Rechtsanwälte, Steuerexperten, Mediziner, Architekten etc.) oder Fusionen für ein einzelnes limitiertes Projekt (Bauherrenmodelle, Lotteriepools, gemeinsame Akquisition und Bewirtschaftung von Immobilien usw.) genannt.

Handle es sich jedoch um ein Gewerbe im Sinn des Handelsgesetzbuches, so wird aus der BGB-Gesellschaft eine offene Gesellschaft. Die Rechts- und Geschäftsfähigkeit der BGB-Gesellschaft war lange Zeit zweifelhaft. Die BGB-Gesellschaft ist nach heutiger Einschätzung sowohl rechtlich kompetent als auch prozessual in der Lage. Auch die nach aussen tretende BGB-Gesellschaft kann einen eigenen Firmennamen haben; hierfür kann sie z.B. ihre bevorzugte Tätigkeit und die zulässigen Ergänzungen (z.B.: Mietwagen bei der Firma Parc GbR) aussuchen.

Falls es nicht Ihren Firmennamen trägt, sind die Partner zu nennen (z.B. Müller, Krause in GbR). Die BGB-Gesellschaft ist jedoch trotz ihrer Geschäftsfähigkeit keine Rechtspersönlichkeit. Dies bedeutet unter anderem, dass eine BGB-Gesellschaft auch Konsument im Sinn von 13 BGB sein und sich auf den Verbraucherschutz berufen kann.

Je nach Partnerschaftsvertrag und Aktivität wird die Begrenzung der Unternehmertätigkeit jedoch fliessend sein. Struktur: Allgemeines: OLG Hamm v. 19.06.2013: Meldepflicht der Partner einer Handelsgesellschaft und deren Klage gemäß 59 Abs. 2 FFG. Im Falle einer Partnerschaft müssen die Partner registriert werden. Die Ablehnung einer Handelsregisteranmeldung ist keine Klage gegen die Gesellschaft, sondern gegen die meldenden Aktionäre.

Handlungsfähigkeit: BGH v. 29.01.2001: Die (ausländische) Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist rechtsfähig, soweit sie durch die Beteiligung an Rechtsgeschäften eigene Rechte und Verpflichtungen begründe. Bundesgerichtshof v. 18.02.2002: Die Handlung gegen einen Arbeitskreis der Bauwirtschaft in der Gesellschaftsform des Zivilrechts ist erlaubt. Der Umstand, dass es sich um eine BGB-Gesellschaft handele, schließt diese rechtliche Würdigung nicht aus.

VerfG v. 02.09.2002: Die Fähigkeit einer nicht geschäftsfähigen Gruppe von Personen und damit auch einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist davon abhängig, ob sie als solche Träger eines Grundrechtes nach Artikel 19 Absatz 3 des Grundgesetzes sein kann. Im Geltungsbereich des Artikels 14 Abs. 1 S. 1 des Grundgesetzes wird die Rechtsfähigkeit der Kollektivgesellschaft und der KG erkannt.

Dies gilt für zivilrechtliche Personengesellschaften. Provider-Identifikation: OLG Hamm v. 04.08.2009: Ein Verstoss gegen die Marktverhaltensregeln im Sinn von 4 Nr. 11 UWG ist darin zu erkennen, dass ein BGB-Unternehmen nicht eindeutig und nachvollziehbar und in jedem Fall auch nicht komplett und richtig Auskunft über seine Person und seine Bevollmächtigten gibt, indem es seinen Markennamen und die Bevollmächtigten nicht korrekt wiedergibt.

Mehr zum Thema