betrieblichen Altersversorgung

betriebliches Altersversorgungssystem

Haben Sie Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge? Betriebliche Altersvorsorge wird immer beliebter. Dies liegt sicherlich daran, dass Sie als Arbeitnehmer über Ihren Arbeitgeber Anspruch auf eine Rente haben. Tatsache ist, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber von der betrieblichen Altersversorgung profitieren. Die Bundesregierung startet mit diesem Gesetz ein umfassendes Maßnahmenpaket zur weiteren Förderung der betrieblichen Altersvorsorge (bAV).

Betriebsrentenfragen und -beantwortung

Längst ist absehbar, dass die Rentenlücke im hohen Lebensalter weiter zunimmt. Eine Zusatzversorgung durch jeden ist unabdingbar: Für eine berufliche Altersvorsorge können über den Unternehmer vorteilhafte Tarife festgelegt werden. Auf diese Weise können Sie eine zusätzliche Betriebsrente aufbauen. Im Falle der betrieblichen Altersversorgung gewährt der Dienstgeber seinen Mitarbeitern Alters-, Hinterbliebenen- oder Invalidenleistungen.

Beitragszahlungen können vom Dienstgeber, vom Dienstnehmer durch Gehaltsumwandlung oder von beiden Seiten getragen werden. Der Beitrag wird bis zu einem gewissen Umfang je nach gewählter Ausführungsart in das Rentenmodell einbezahlt. Nur wenn die Leistung im Pensionsalter ausbezahlt wird, muss sie in der Regel mit einem niedrigeren Satz besteuert werden. Beitragszahlungen an die Betriebsrente durch den Dienstgeber oder den Dienstnehmer sind von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit.

Bei Entgeltumwandlungen in den Kanälen Erstversicherung, Vorsorge und Vorsorge ist zum Beispiel ein Betrag von bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrundlage für die gesetzliche Vorsorge von der Einkommensteuer und den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Darüber hinaus sind in der betrieblichen Altersversorgung vorteilhafte Gruppenversicherungsbedingungen möglich. Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, die betriebliche Altersversorgung umzusetzen. Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber kann einen der Implementierungskanäle wählen.

Für die betriebliche Altersversorgung gibt es fünf Durchführungswege: Beitragsüberschreitungen können nicht von der Lohnsteuer und den Sozialversicherungsbeiträgen einbehalten werden. Erstversicherung ist eine vom Dienstgeber für das gesamte Arbeitsleben des Dienstnehmers abgeschlossene Pensionsversicherung, für deren Leistung der Dienstnehmer oder seine Hinterlassenen Anspruch auf eine Leistung hat.

Direktversicherungen sind eine weit verbreitetes Instrument der betrieblichen Altersvorsorge (BAV) und zeichnen sich durch ihre große Anpassungsfähigkeit aus. Sie ist daher besonders geeignet für die Kombination mit einer Gehaltsumwandlung, bei der die Mitarbeiter einen Teil ihres Gehalts in die betriebliche Altersversorgung einzahlen können. Ein Pensionsfonds ist eine juristisch selbständige Vorsorgeeinrichtung. Sie entrichten Beitragszahlungen an die Vorsorgeeinrichtung, aus der die Vorsorgeleistungen erbracht werden.

Vorsorgeeinrichtungen räumen einen rechtlichen Anspruch auf ihre Leistung ein. Die Alters-, Invaliden- und Hinterbliebenenversorgung der R+V Rentenskasse AG wird durch die R+V Rentenversicherung abgedeckt. Eine Vorsorgeeinrichtung ist eine eigenständige Vorsorgeeinrichtung, die Vorsorgeleistungen bereitstellt und der Aufsicht des Staates untersteht. Eine Vorsorgeeinrichtung ist durch die Flexibilität ihrer Vorsorgeleistungen und die Freiheit ihrer Investitionsstrategie gekennzeichnet.

Die Mitarbeiter können selbst entscheiden, ob sie in der Pensionskasse für bessere Renditechancen risikobereit sind - sie haben die Möglichkeit, ihre Investitionsstrategie frei zu wählen, von der konservativen bis zur chancenorientierten. Für die Altersversorgung der Mitarbeiter sind in der Pensionskasse Vorsorgepläne vorgesehen. Er überweist die Beträge an die Pensionskasse.

Pensionsberechtigte haben bei der Vorsorgeeinrichtung Anrecht auf eine Lebensrente. Sie wird als juristisch selbständige Institution verwaltet, die von einem oder mehreren Unternehmern unterstützt wird und ihre Leistung durch den Abschluß von Lebensversicherungen oder Pensionsversicherungen bei einer Versicherung sichert. Im Pensionsalter oder bei Erwerbsunfähigkeit oder im Todesfall des Mitarbeiters sind der Dienstgeber, sein Dienstnehmer oder seine Hinterlassenen zur Leistung der versprochenen Vorsorgeleistungen verpflichte.

Um die zugesagten Vorteile zu sichern, kann die Gesellschaft Rückversicherung anbieten, z.B. durch Rückversicherung (z.B. Rentenversicherung) oder Kapitalanlagen. Welche der Umsetzungswege der betrieblichen Altersversorgung als Gehaltsumwandlung in einem Betrieb in Anspruch genommen wird, bestimmen sowohl individuell als auch durch eine Werksvereinbarung die Mitarbeiter.

Falls der Dienstgeber jedoch eine direkte Versicherung, eine Rentenkasse oder eine Rentenkasse anbiete, sei der Dienstnehmer daran geknüpft. Falls der Dienstgeber keine dieser Optionen anbieten sollte, hat der Dienstnehmer in jedem Falle das Recht auf eine aufgeschobene Vergütung durch eine Erstversicherung. Der Auftraggeber kann festlegen, bei welcher Versicherungsgesellschaft diese Versicherung besteht. Nein. Jeder Mitarbeiter hat einen gesetzlichen Rentenanspruch.

Sie müssen die Gebühren jedoch selbst bezahlen. Für die berufliche Vorsorge können Sie von Ihrem Dienstgeber einen bestimmten Beitrag vom Bruttogehalt abziehen lassen. Die Fachausdrücke dafür sind Deferred Compensation. Das Bruttogehalt (ohne Steuerabzug und Sozialversicherung) wird unmittelbar in einen Anspruch auf Leistungen der betrieblichen Altersversorgung, z.B. eine sogenannte Erstversicherung, umgerechnet.

Allerdings haben Sie keinen Anrecht auf Beiträge Ihres Arbeitgebers zum Ausbau Ihrer betrieblichen Altersversorgung. Der Auftraggeber ist auch für die Auswahl des Umsetzungsweges und der Versicherungsgesellschaft verantwortlich. Besonders erwünscht sind Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung: Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen bis zu 4% der Einkommensschwelle der Rentenversicherungen (2017 = 3. 048 EUR/Jahr).

Auch bei der Erstversicherung ist der steuerlich begünstigte Ausbau der Rentenleistungen ("Riester-Zuschuss") der Fall. Rentenkasse und Rentenkasse. Der Riesterzuschuss kann jedoch nur für die betriebliche Altersversorgung verwendet werden, deren Beitragszahlungen nicht bzw. mit einem Pauschalsatz versteuert werden. Von der Inanspruchnahme im Bereich der beruflichen Vorsorge profitieren weder Angestellte noch Unternehmer.

Hinweis: Werden Riester-Verträge auf privater Basis geschlossen, ergeben sich für den Mitarbeiter folgende Vorteile: Gegenwärtig sind die vertraglichen Verpflichtungen nicht krankenversicherungspflichtig. Die betriebliche Altersversorgung soll neben der gesetzlich vorgeschriebenen Altersvorsorge eine weitere Deckungsvorsorge für die Zeit nach dem Arbeitsleben sein. Der Mitarbeiter hat die Moeglichkeit, sich an der Zahlung der Beitraege zu beteiligen oder diese auch vollstaendig im Rahmen der Gehaltsumwandlung zu zahlen.

Im Vergleich zu anderen Investitionsformen ist die Zusatzdeckung über die Betriebsrente besonders interessant, da der Bund - je nach gewähltem Anlagetyp - im Zuge der geplanten Subventionierung (4% der Bemessungsgrenze in der Rentenversicherung ) auch Steuerbefreiung oder Steuervergünstigungen und Sozialabgaben gewähren kann. Grundsätzlich haben die Mitarbeiter das Recht, bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrundlage für Sozialabgaben pro Jahr in Beitragszahlungen für die Betriebsrente umzutauschen. 2017 sind dies 3.048 Euro.

Diese Regelung ist ungeachtet einer bereits vom Dienstgeber getragenen betrieblichen Altersversorgung anwendbar. Beitragszahlungen im Bereich der steuergeförderten Umsetzungswege nach 3 Nr. 63 EG StG sind bis zu einer Gesamthöhe von 4% der Beitragsbemessungsgrundlage für die gesetzliche Pensionsversicherung (West) umsatzsteuerfrei. Sie regelt, ob und in welcher Höhe Hinterbliebenenleistungen im Falle des Todes vor Ablauf des Vertrages gezahlt werden.

In der Regel enthalten die Betriebsrentenverträge auch eine Hinterbliebenenversorgung. Abhängig von der Art der Durchführung und ihrer Struktur (Kapital- oder Rentenversicherung) wird das entstandene Vermögen gezahlt bzw. die geleisteten Beitragszahlungen zurückerstattet. Sie regelt, ob und in welcher Höhe Hinterbliebenenleistungen im Falle des Todes nach der Pensionierung gezahlt werden. In der Regel enthalten die Betriebsrentenverträge auch eine Hinterbliebenenversorgung.

Der aus der Gehaltsumwandlung bezahlte Pensionsplan ist ausübbar. Für alle Verpflichtungen des Unternehmers ab dem 1. Januar 2001 ist gesetzlich vorgesehen, dass ein Leistungsanspruch für den Fall gegeben ist, dass der Mitarbeiter älter als 30 Jahre ist und die Pensionszusage seit 5 Jahren existiert und der Unternehmer in diesem Zeitraum für Sie Beitragszahlungen geleistet hat.

Hinweis: Sie können Ihren Rentenanspruch durch eigene Beitragszahlungen aufstocken. Alle Pensionsansprüche sind zuschussfähig und abgesichert (wie im Gesetz über die Betriebsrenten vorgesehen), sobald die gesetzlich vorgeschriebenen Wartezeiten erfüllt sind, sowie alle aktuellen Renten. Der aus der Gehaltsumwandlung des Mitarbeiters bezahlte Vorsorgeplan (eigene Beitragszahlungen aus dem Bruttoentgelt) ist für den Fall eines Arbeitgeberwechsels gesichert, da er unmittelbar ausübbar ist.

Trotz des Wechsels des Arbeitgebers bleibt der volle Leistungsanspruch des Arbeitnehmers erhalten. Im Falle einer direkten Versicherung, einer Vorsorgeeinrichtung oder einer Vorsorgeeinrichtung kann der Mitarbeiter den Arbeitsvertrag mit eigener Beitragsleistung fortführen oder die Betriebsrente mit dem neuen Dienstgeber aufrechterhalten. Für eine arbeitgeberfinanzierte Betriebsrente gibt es eine gesetzliche Sperrfrist.

In diesen Bereichen gilt für die betriebliche Altersversorgung eine tarifliche Regelung. Sie sind mit ihren Kollektivverträgen auf die jeweilige Branche zugeschnitten und bieten spezielle Vorzüge für Mitarbeiter und Unternehmer. Bei einem lebenslangen Arbeitszeitkonto kann der Dienstgeber ein Dienstnehmerkonto einrichten, auf das z.B. Mehrarbeit, Urlaub, Weihnachts- oder Feiertagsgeld, Lizenzgebühren, Arbeitgeberzuschüsse und andere Einkommenskomponenten in EUR ausgezahlt werden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema