Beitragsbemessungsgrenzen 2005

Einkommensgrenzen 2005

Dabei wird der Teil des Bruttolohns, der die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet, nicht berücksichtigt. 2005, 29. 202?, 62. 400?

, 42. 300?, 52. 800?, 1,1827, 42.300?. Im deutschen Sozialversicherungsrecht ist die Beitragsbemessungsgrenze ein Berechnungsfaktor. Er legt fest, bis zu welcher Höhe das Entgelt oder die Rente eines gesetzlich Versicherten für die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge verwendet wird. Laufende und historische Informationen, Grenzwerte, Werte für Beitragsbemessungsgrenzen der privaten Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitgeberzuschuss.

Einkommensschwellenentwicklung

Die Bezüge der Mitarbeiter werden nicht unbegrenzt für die Berechnung der Beiträge verwendet. Sie werden als Beitragsbemessungsgrenzen bezeichnet. Soziale Abgaben werden zu den entsprechenden Beiträgen nur bis zur Hoehe der entsprechenden Veranlagungsgrenze einbehalten. In den neuen Ländern wird sich die Einkommensgrenze für die Rentenversicherung und die Arbeitslosigkeit im Jahr 2012 auf dem Niveau von 2011 bewegen, zum ersten Mal seit 1949 ist die Einkommensgrenze für die GKV gesunken.

In der gesetzlichen Rentenversicherung und der Arbeitslosigkeit wird die Einkommensgrenze in den neuen Ländern 2011 auf dem Niveau von 2010 bleiben.

Beitragsbemessungsgrenze - Pensionsversicherung, Zeitreihe, Durchschnittsbruttogehalt

Zur Beitragsbemessung wird in der Bundesrepublik eine Grenzgröße benannt, bis zu der in der entsprechenden Sozialversicherungsbranche Beiträge gezahlt wird. Sie ist daher ein Cap auf der Basis der Bewertung für der zu zahlenden Versicherungsprämie. Grundsätzlich, die Beiträge Sozialversicherungsbeiträge werden als Prozentsatz des Bruttogehalts berechnet. Das Beiträge steigt also mit dem Brutto-Lohn.

Liegt der Brutto-Lohn über der Sozialversicherungsgrenze, wird nur die Einkommensschwelle der entsprechenden Sozialversicherungsklasse zur Berechnung der Beiträge verwendet. Die Bruttolohnanteile, die die Einkommensschwelle übersteigt überschreiten, sind nicht berücksichtigt. Das hat zur Folge, dass diese Personengruppe einen niedrigeren Prozentsatz ihres Bruttogehalts in die Sozialversicherungssysteme einzahlt als andere.

Der Bund passt die Beitragsbemessungsgrenzen an jährlich Renten-/Arbeitslosenversicherung per Verordnung an.

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009

Hier haben wir die derzeitigen Beitragsbemessungsgrenzen der vergangenen Jahre aufbereitet. Der Jahreseinkommensgrenze von 44.100 EUR[3.675,00 Euro pro Monat] unterworfen sind. Der Jahreseinkommensgrenze von 45.000 EUR[3.750,00 Euro pro Monat] unterworfen sind.

Der Jahreseinkommensgrenze von 44.550 EUR[3.712,50 Euro pro Monat] unterworfen sind. Der Jahreseinkommensgrenze von 45.900 EUR[3.825,00 Euro pro Monat] unterworfen sind. Der Jahreslohn für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 47.250 EUR[3.937,50 Euro pro Monat].

Der Jahresarbeitsentgeltrahmen für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 48.600 EUR[4.050,00 Euro pro Monat]. Der Jahresarbeitsentgeltrahmen für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 49.500 EUR[4.125,00 Euro pro Monat]. Der Jahreslohn für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 50.850 EUR[4.237,50 Euro pro Monat].

Der Jahreslohn für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 52.200 EUR[4.350,00 Euro pro Monat]. Der Jahreslohn für Mitarbeiter, die zum 31. 12. 2002 bereits in privater Hand waren, beträgt 52.200 EUR[4.350,00 Euro pro Monat].

Mehr zum Thema